Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schüler bringen "Solarschneeball" ins Rollen

19.09.2008
Klimaforscher Prof. Mojib Latif lobt Projekte junger Umweltschützer / Schon 180 Teams bei bundesweitem Schulwettbewerb "klima on... s'cooltour 2008/09"

Junge Umweltschützer der Bergedorfer Gesamtschule haben den "Solarschneeball" ins Rollen gebracht und außerdem über 1.600 Bäume gepflanzt.

Mit beiden Projekten begeisterten die Schüler der Klasse 8e bei der Pressekonferenz der "klima on... s'cooltour" am 19. September 2008 auch den renommierten Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel: "Ihr habt die Entwicklung Eures Lebensumfeldes selbst in die Hand genommen und unserem Klima eine Chance gegeben".

Nicht nur als Vorsitzender der s'cooltour-Jury wünsche er sich viele vorbildliche Beiträge dieser Art. "Denn gemeinsam können wir es schaffen, die weitere Aufheizung der Erde zu begrenzen". Wettbewerbe wie die s'cooltour sind für Dr. Markus Tiedemann, der die Schüler als projektverantwortlicher Lehrer begleitet, "ein Gewinn für Ökologie und Pädagogik. Eigene Erfahrungen fördern fundiertes Wissen, Kreativität und Eigeninitiative und damit den Willen etwas zu verändern".

Projekte können bis Ende 2008 eingereicht werden

Mit dem Ziel, die Jugend für den Umweltschutz zu gewinnen und Schulwissen mit Praxiserfahrung aus Industrie, Handwerk, Kommunen, Verbraucherzentralen und Umweltschutzorganisationen zu vernetzen, hatte die Münchner Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH Anfang 2008 bundesweit alle Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 zur s'cooltour eingeladen. Mit großem Erfolg, wie Geschäftsführer Frank Rosner feststellte. Über 180 Teams aus ganz Deutschland haben sich bis heute angemeldet, mehr als 60 davon bereits ihre Projekte angekündigt. Sie können sie bis Ende 2008 einreichen. Damit bleibt auch anderen findigen Köpfen noch ausreichend Zeit, Wettbewerbsbeiträge anzumelden.

Als Einstieg in den Wettbewerb können Schulen die Germanwatch Klimaexpedition buchen. Sie überträgt aktuelle Satellitenaufnahmen live ins Klassenzimmer. Kurzweilige und spannende 90 Minuten, in denen ein Klimaexperte den Schülern im Vergleich zu Archivaufnahmen die Veränderungen des Planeten drastisch vor Augen führt. Davon konnten sich die Gäste der Pressekonferenz bei einer Kurzvorführung selbst ein Bild machen.

Ein Solardach, das von alleine wächst

Ein Highlight der Pressekonferenz war die Vorstellung der beiden Klimaprojekte "Solarschneeball" und "Plant for the planet".

Anschaulich und lebendig berichteten die Schüler der 8e, was sie alles getan haben, um ihre kreativen Ideen in die Tat umsetzen zu können.

Mit Unterstützung von Sponsoren und Einnahmen aus dem erzeugten Strom wollen sie den "Solarschneeball" ins Rollen bringen. "Wenn ein Dach zugebaut ist, kommt das nächste an die Reihe und wir hören nicht auf, bis wir alle öffentlichen Dächer Hamburgs erobert haben", verkündeten die Schüler ihre Vision. Damit der Traum von der "selbstwachsenden Solaranlage" Wirklichkeit wird, haben sie berechnet, Verhandlungen geführt und Genehmigungen eingeholt. Sie suchten Kooperationspartner und präsentierten ihr Projekt, um das Spendenkonto zu füllen.

1.600 Eichen für ein besseres Klima

Kostenneutral und mit vollem Erfolg läuft das zweite Umwelt-Projekt "Plant for the Planet". Bis die ersten über 1.600 Eichen gepflanzt waren, haben die Schüler ihre Ideen für Saat und Aufzucht von Waldbäumen mit Forstexperten diskutiert und Zuständigkeiten geklärt. 3,5 Hektar Ackerland werden sie nun nach und nach aufforsten. "Wenn wir einmal Kinder haben, soll dort, wo wir heute anfangen, einmal ein Wald stehen - unser Wald", beschrieben die Schüler das Ziel ihrer Aktion für mehr Grün und weniger CO2 in der Stadt.

Die Schüler hätten, so Dr. Tiedemann, bei ihren Recherchen und der Ausarbeitung ihrer Themen nicht nur viel über Natur, Umwelt und Klimazusammenhänge gelernt, sondern gleichzeitig Planungs-, Präsentations- und Verhandlungstechnik erprobt und bewiesen. "Unser Klima kann lebenswert bleiben, wenn wir es schaffen, den Ausstoß der Klimagase innerhalb der nächsten 50 Jahre um 50% und bis 2100 um 80% zu reduzieren", ist sich Prof. Latif sicher. "Nur wenn wir nichts unternehmen, werden die Klimaphänomene, die wir in den letzten Jahren erleben, immer extremer durchschlagen". Der Klimaschutz brauche innovative Techniken für saubere Energie und vor allem den Beitrag jedes Einzelnen. "Wenn also noch mehr junge Menschen dem Beispiel der Bergedorfer Schüler folgen und wir alle unsere alltäglichen Gewohnheiten überdenken und ändern, können wir das Klima in Takt halten", wünschte sich Prof. Latif. "Und Klimaschutz bringt Spaß, nicht zuletzt auch, weil man viel Geld dabei sparen kann."

Vorbildliche Beiträge zum Klimaschutz

"Die Schüler der 8e haben sich mit ihren vorbildlichen Beiträgen zum Umweltschutz auch die Chance auf einen der zahlreichen Gewinne gesichert", erinnerte Frank Rosner nochmals an die heißen Preise, die Lightcycle für coole Klimaprojekte vergibt: Die Band JULI wird auf der Schulparty des Siegerteams spielen und die nächsten vier Gewinner gehen auf eine Gletschertour in die Alpen.

Lightcycle und s'cooltour - mehr Wissen über umweltgerechte Entsorgung

Eine der Aufgaben von Lightcycle als Gemeinschaftsunternehmen der Lampenhersteller ist es, die Verbraucher über die gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung ausgedienter Energiesparlampen zu informieren. "Wegen ihres, wenn auch nur geringen Schadstoffgehalts sind sie auf jeden Fall für den Hausmüll tabu. Nur wenn sie bei Wertstoffhöfen oder Sammelstellen abgegeben werden, können sie aufbereitet und ihre wertvollen Rohstoffe wieder verwertet werden", erklärte Frank Rosner. Das wissen allerdings noch viel zu wenige, so das Ergebnis der von Lightcycle in Auftrag gegebenen Umfragen.

Erfreulich sei allerdings, "dass die Botschaft unserer bundesweiten Aufklärungskampagne, zu der auch die s'cooltour gehört, gerade bei jungen Menschen besonders gut angekommen ist. Das verdanken wir sicher auch den Lehrern, die ihre Schüler engagiert und praxisnah für die Themen des Klima- und Umweltschutzes sensibilisieren." Speziell Schüler wissen jetzt am besten darüber Bescheid, dass Altlampen der Umwelt zuliebe nicht in die Tonne kommen.

Kompetente Unterstützung erfährt die s´cooltour vom Umweltbundesamt, dem Deutschen Städtetag, der Deutschen Umwelthilfe, dem Bayerischen Umweltministerium, dem Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke ZVEH, der Verbraucherzentrale NRW, dem Westermann-Verlag und der Umweltorganisation Germanwatch.

Petra Griebel | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lightcycle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise