Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ewiges Eis und endloses All? Trefft Polarforscher Arved Fuchs und Astronaut Hans Schlegel

18.09.2008
Endspurt im DBU-Jugendwettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur!" - Einsendeschluss 19. Oktober
Noch bis zum 19. Oktober sucht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt
(DBU) zehn- bis 14-jährige Kinder und Jugendliche mit Neugier und Entdeckergeist. "Erkundet die biologische Vielfalt vor eurer Haustür, Vereinshaus, auf dem Schulhof oder im nahgelegenen Waldstück", fordert DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde.

"Mit kreativen Ideen, die ihr in die Öffentlichkeit bringt, könnt ihr einen Erlebnistag mit Polarforscher Arved Fuchs oder Astronaut Hans Schlegel gewinnen!" Beide Wissenschaftler stiften einen Sonderpreis für den Wettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur!". Zusätzlich gibt es mehr als 25 Preise im Gesamtwert von 40.000 Euro zu gewinnen.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel ist Schirmherr des Wettbewerbs, den auch Medienpartner unterstützen wie die Zeitschriften NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND und NATIONAL GEOGRAPHIC WORLD sowie der Kinderfernsehsender NICK.

Arved Fuchs wünscht sich von den Teilnehmern, "dass sie sich engagieren in der Natur. Dass sie sich mit Themen des Artenschutzes, der Artenvielfalt oder der Klimaproblematik auseinandersetzen. Sie sollen überlegen: Was können wir machen? Was kann ich als Einzelner machen?" In einem Interview mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat er verraten, welchen Sonderpreis er stiftet: einen Tag auf dem Expeditionsschiff "Dagmar Aaen".

Den ehemaligen Fischkutter hat der Abenteurer Ende der achtziger Jahre restauriert und mit ihm schon viele Reisen unternommen, zum Beispiel die Nordwestpassage durchquert und Nord- und Südamerika umrundet - jeweils ohne Unterstützung eines Eisbrechers.

Für die Jugend engagiere er sich, weil es ihm Spaß mache, mit jungen Menschen zu arbeiten. Auch sehe er sich dazu in der Pflicht: "Man kann nicht über Klimawandel lamentieren und irgendwelche Schuldzuweisungen treffen, ohne selbst aktiv zu werden!" Die Generation, die heute heranwachse, werde mit der veränderten Natur umzugehen haben. "Die kann man am ehesten erreichen, und die werden es sein, die irgendwann die Weichenstellung treffen."

Auch Hans Schlegel, Astronaut der Europäischen Weltraumbehörde (ESA), stiftet einen besonderen Preis: Er wird den Gewinnern persönlich vom Astronauten-Leben berichten. Im Februar hat er als zweiter Deutscher überhaupt einen Weltraumspaziergang gemacht, als er einen Stickstofftank an die Internationale Raumstation ISS montierte.

In einem DBU-Interview vor seiner Reise ins All berichtete er davon, auf welche Weise der einzigartige Blick auf die Erde die Beziehung zu ihr verändert: Die Erde sei wie ein großes Mutterraumschiff mit endlichen Ausmaßen. Wir müssten auf ihr wie in einer Raumstation mit Strom, Luft oder Verunreinigung sehr sorgsam umgehen. "Wir haben endliche Ressourcen! Wir können es uns nicht leisten, sie zu verschwenden!" Aus dem Weltraum sehe man "die Erde in ihrer Verletzlichkeit", auch deshalb liege ihm Umweltschutz sehr am Herzen.

DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde schlägt Interessierten vor, wie sie auch kurzfristig noch Projekte für den Wettbewerb verwirklichen können: "Sucht nach Beeren, Blättern und Pilzen im nächsten Waldstück. Forscht nach, welche Früchte und Pflanzen die Menschen vor Jahrhunderten nutzten - nicht nur als Nahrung. Oder entdeckt die Pflanzenwelt um euer Vereinshaus." Der Fantasie seien keine Grenzen gesetzt.

Beispiele und weitere Infos finden sich auf der Webseite des Wettbewerbs:
www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de
Die Teilnehmer könnten die Ergebnisse ihres Naturengagements durch Radiointerviews, Zeitungsartikel, Fotos oder auf einer Internetseite veröffentlichen und so einem breiten Publikum zugänglich machen, sagt Brickwedde. Eine Jury werde schließlich aus allen Teilnehmern die besten Aktionen nach künstlerischen oder wissenschaftlichen Kriterien auswählen und Preisgelder bis zu jeweils 3.000 Euro vergeben. Auch das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) belohne die jungen Umweltschützer mit einem Aufenthalt in einer deutschen Jugendherberge im Wert von 3.000 Euro.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie