Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM fördert Krebsforschung der Mathematiker der Freien Universität Berlin mit Wissenschaftspreis

12.09.2008
IBM hat Mathematikern der Freien Universität Berlin den weltweit ausgeschriebenen Forschungspreis IBM Shared University Research (SUR) Grant verliehen. Ausgezeichnet wurde die Bio-Computing-Forschergruppe der Universität unter Leitung von Prof. Christof Schütte. Sie erhält als Preis modernste Computertechnologie im Wert von knapp 50.000 Euro.

"Mit dieser internationalen Auszeichnung honoriert IBM die richtungweisenden Arbeiten der Berliner Mathematiker", betont Erwin Jung, Leiter IBM Wissenschaftsbeziehungen. "Die Förderung von praxisorientierten Projekten in der Wissenschaft ist ein zentrales Anliegen der IBM - und eine Investition in die Zukunft." Der IBM-Forschungspreis wird jedes Jahr an rund 50 Institutionen aus der ganzen Welt vergeben.

Gefördert wird damit ein Projekt auf dem Gebiet der sogenannten Proteomics, das sich mit der Suche nach Krankheitssignalen im Blut beschäftigt. Dabei analysieren die Wissenschaftler mit Hilfe von Algorithmen das Proteingemisch im Blutserum, das Aufschluss über eine mögliche Krebserkrankung gibt. In Kooperation mit dem IBM Entwicklungszentrum in Böblingen war es den Berliner Wissenschaftlern gelungen, die vorhandenen Algorithmen zur Krankheitserkennung auf einen neuartigen Hochleistungsprozessor von IBM, den sogenannten Cell Prozessor, zu portieren.

Mit großem Erfolg, wie Michael Engler, Cell Solution Development Manager bei IBM meint: "Die Proteinzusammensetzung im Blut konnte deutlich schneller und genauer analysiert werden. Der Einsatz der Cell-Plattform im Bereich der Krebsforschung kann die Forschung auf diesem Gebiet erheblich voranbringen".

Die Vorarbeiten zu dem Projekt fanden am DFG-Forschungszentrum MATHEON statt, das Mathematik für Schlüsseltechnologien entwickelt. Christof Schütte, stellvertretender Sprecher des MATHEON, zeigte sich stolz, dass eines der Projekte diesen renommierten IBM Preis gewinnen konnte.

"Mit den neuen IBM Rechnern sind wir in der Lage, die nahezu unüberschaubare Menge an Daten in unserem Proteomics Projekt noch detaillierter zu untersuchen", sagt der Leiter des Projekts an der Freien Universität, Dr. Tim Conrad.

Bekannt wurde die Technologie durch den Einsatz in Sonys Spielekonsole Playstation 3. Auch das Proteomics Projekt der Forscher um Schütte und Conrad sprach zuerst unter dem Titel "Mit der Playstation gegen Krebs" eine breite Öffentlichkeit an.

Über IBM University Relations

IBM fördert mit weltweiten Wissenschaftsprogrammen die Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre. Das Engagement und die Angebote für Lehrkräfte und Studenten sind dabei vielfältig: IBM unterstützt Hochschulen bei der Lehre offener Standards, Open Source Software und neuester IBM Technologie. Das Unternehmen stellt Studierenden und Professoren kostenlos IBM Software für Lehre und Forschung zur Verfügung. Wissenschaftliche Spitzenleistungen werden mit IBM Forschungspreisen gefördert.

IBM unterstützt die Lehre an den Hochschulen durch praxisorientierte Vorträge und Seminare von IBM Mitarbeitern. Studierenden werden ferner Einblicke in die Praxis eines großen IT-Unternehmens im Rahmen von Praktikums- und Diplomarbeitsprogrammen sowie Besuchertage gewährt.

Weitere Informationen:
http://www-05.ibm.com/de/ibm/unternehmen/university_relations/index.html
Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
IBM Deutschland GmbH
Corporate Communications
Christiane Schütz
Telefon: (0711) 785 - 5277
E-Mail: schuetz_christiane@de.ibm.com
Prof. Christof Schütte / Dr. Tim Conrad
Telefon: 030 / 838-75353 / -51445
E-Mail: schuette@math.fu-berlin.de / conrad@mi.fu-berlin.de

Christine Boldt | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wenn Computer lernen: Zentrum für maschinelles Lernen gegründet
15.01.2018 | Hochschule Heilbronn

nachricht Präventiv gegen Gehirnmetastasen
15.01.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften