Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ben Cao Gang Mu: Chinesische Medizin verstehen

10.09.2008
VolkswagenStiftung bewilligt rund 450.000 Euro für die Übersetzung einer bedeutenden chinesischen Enzyklopädie der Arznei- und Naturkunde

Das Ben Cao Gang Mu gilt Kennern als eines der bedeutendsten Werke der chinesischen Heilkunde und als ein Weltkulturerbe, das auch der westlichen Medizin zugänglich sein sollte.

Nicht weniger als 1900 Arzneidrogen hat der chinesische Arzt Li Shi Zhen im 16. Jahrhundert in dieser Enzyklopädie beschrieben, mehr als 11.000 Rezepte für die Medizin sind darin enthalten. Darüber hinaus gibt die "Monographisch geordnete Arzneikunde" vielfältige Einblicke in die chinesische Gesellschaft und seine Medizingeschichte. Dieses geballte Wissen möchte Professor Dr. Paul U. Unschuld von der Charité - Universitätsmedizin Berlin nun auch Lesern ohne Chinesisch-Kenntnisse erschließen, er plant eine annotierte Übersetzung ins Englische. Die VolkswagenStiftung unterstützt das ambitionierte Vorhaben in einer Pilotphase mit rund 450.000 Euro.

Drei Jahre hat Professor Unschuld für das Pilotprojekt veranschlagt, für die Hauptphase dann weitere 14 Jahre. Dabei kann er auf Erfahrung mit chinesischen Werken aufbauen; so übersetzte er - ebenfalls mit Unterstützung der VolkswagenStiftung - den chinesischen naturphilosophischen und medizinischen Klassiker Huangdi Neijing Suwen.

Für das aktuelle Pilotvorhaben geht es insbesondere darum, zunächst methodisch-technisch eine Basis für die Übersetzung zu schaffen. Sie soll mit Hilfe anspruchsvoller computergestützter Technologien erfolgen. Ein Blick auf die chinesischen Schriftzeichen lässt erahnen, welche Entwicklungsarbeit für die Software und das Zusammenspiel mit einem Übersetzer zu leisten ist. Darüber hinaus sollen die Fachtermini auf historische Bedeutung analysiert werden, eine standardisierte Übersetzung ist das Ziel. Das Ergebnis wird nicht nur für die Übersetzung dieser Enzyklopädie bedeutend sein, sondern hilfreich auch für den künftigen Umgang mit anderen historischen chinesischen Texten aus Medizin und Pharmazie.

Um das Vorhaben zu bewältigen, sind Experten aus verschiedenen Disziplinen gefragt. Chinesische Muttersprachler und Kenner der Geschichte chinesischer Heilwissenschaften werden ebenso beteiligt wie Sinologen und Informatiker. Das Projekt, das die VolkswagenStiftung im Rahmen ihrer Initiative "Offen - für Außergewöhnliches" fördert, könnte über einen Expertenkreis hinaus Aufmerksamkeit erlangen. Denn die traditionelle chinesische Medizin stößt im Westen seit Jahren auf großes Interesse.

Kontakt Projekt
Charite - Universitätsmedizin Berlin
Horst-Görtz-Stiftungsinstitut
Prof. Dr. Paul U. Unschuld
Telefon: 030 450 52 93 51
E-Mail: unschuld@charite.de
Kontakt
VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de
Kontakt
Förderinitiative der VolkswagenStiftung
Dr. Adelheid Wessler
Telefon: 0511 8381 276
E-Mail: wessler@volkswagenstiftung.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung