Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höchste Auszeichnung der internationalen Wasserdampf-Vereinigung

08.09.2008
Bochumer Maschinenbauer Prof. Dr. Wolfgang Wagner erhält Gibbs Award
Bochumer Software setzte weltweit Standards

Für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Wasserdampfforschung, die weltweit Standards setzten, erhält Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner, ehemaliger Leiter des Lehrstuhls für Thermodynamik der Ruhr-Universität Bochum, den Gibbs Award.

Diese höchste wissenschaftliche Auszeichnung der International Association for the Properties of Water and Steam (IAPWS, internationale Vereinigung für Stoffeigenschaften von Wasser und Wasserdampf) wurde ihm am 8. September 2008 auf der 15. Internationalen Wasserdampfkonferenz in Berlin verliehen.

Ursprung in der Kraftwerksindustrie

Die Wasserdampfforschung ist aus den Anforderungen der Kraftwerksindustrie entstanden, in deren Kraftwerken Wasserdampf seit jeher die Turbinen antreibt. Die Stoffdaten in Kraftwerksprozessen werden heute weltweit mit Programmen berechnet, die Prof. Wagner und seine Mitarbeiter an der Ruhr-Universität entwickelt haben. Die Aktivitäten der IAPWS gehen aber längst weit über dieses Gebiet hinaus: So hat Prof. Wagner in den letzten Jahren im Rahmen seiner Aktivitäten in der Vereinigung z.B. wesentlich zur Etablierung von Stoffdatenstandards für Eis und Meerwasser beigetragen.

Zur Person

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wagner wurde 1940 in Berlin geboren, besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Ost-Berlin. Er zog nach West-Berlin und studierte dort zwischen 1959 und 1966 Maschinenbau. Von 1966 bis 1968 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Thermodynamik und Kältetechnik der TU (Prof. Löffler). 1968 wechselte er an das Institut für Thermodynamik der TU Braunschweig, wo er 1970 promoviert wurde. 1975 wurde er als Professor an die Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum berufen, 2006 wurde er pensioniert.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Roland Span, Lehrstuhl für Thermodynamik der Ruhr-Universität Bochum, Tel.: 0234/32-23033, Fax: 0234/32-14163, E-Mail: Roland.Span@thermo.rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung