Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Spitzencluster stehen fest

02.09.2008
Schavan: "Wissenschaft und Wirtschaft sorgen gemeinsam für Innovationen" / Insgesamt 200 Millionen Euro für die fünf Gewinner des BMBF-Wettbewerbs

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat am Dienstag die Sieger der ersten Runde des Spitzencluster-Wettbewerbs bekannt gegeben. Ziel des hoch dotierten Wettbewerbs ist es, Deutschlands leistungsfähigste Cluster aus Wissenschaft und Wirtschaft einer Region zu stärken und sie auf dem Weg in die internationale Spitzengruppe zu unterstützen.

Sie sollen noch wettbewerbsfähiger und attraktiver für Talente und Investoren werden. "Nur wenn Forscher und Unternehmer ihre Kräfte bündeln, kann die Innovationsfähigkeit unseres Landes steigen. Gefragt sind gezielte strategische Partnerschaften. Das ist der Grundgedanke der Hightech-Strategie der Bundesregierung", sagte Schavan in Berlin. "Wir sind Vorreiter in der Clusterförderung, weil wir Wachstum und Beschäftigung hier in Deutschland sichern wollen."

Die Gewinner der ersten Wettbewerbsrunde fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt bis zu 200 Millionen Euro für fünf Jahre. Die Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft sollen ihre Ideen schneller in neue Produkte und Dienstleistungen umsetzen und ihre vorhandenen Stärken besser nutzen.

Die besten Clusterstrategien wurden jetzt von einer unabhängigen Jury unter dem Vorsitz von Professor Joachim Milberg, Präsident von acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, ausgewählt. Nach seinen Worten waren für die Auswahl drei Kriterien maßgeblich: Erstens das Potenzial des Clusters, ausgehend von einer soliden Basis; zweitens eine Strategie, die es den Clustern ermöglicht, ihre Innovationskraft zu steigern, wettbewerbsrelevante Alleinstellungsmerkmale zu entwickeln und eine Spitzenposition im Wettbewerb zu erlangen oder weiter auszubauen; drittens schließlich ein Ansatz, der auf vorhandenen Stärken aufbaut und bei der Umsetzung der Förderung eine maßgebliche finanzielle Beteiligung der Wirtschaft und privater Investoren vorsieht.

Der Auswahlprozess für den Wettbewerb verlief zweistufig: Aus 38 eingegangenen Bewerbungen hatte sich die Jury im März 2008 zunächst für 12 Finalisten entschieden. Aus diesem Kreis sind nun folgende Gewinner ausgewählt worden:

Forum Organic Electronics in der Metropolregion Rhein-Neckar
Der Cluster verbindet Wissenschaft und Wirtschaft, um das Innovations- und Wachstumspotenzial der Organischen Elektronik optimal zu nutzen. Bei der Organischen Elektronik werden neue, organische Materialien verwendet, die Ressourcen schonend herzustellen und einfach zu recyclen sind. Die Technologie ermöglicht innovative Anwendungen vor allem in Bereichen, wo elektronische Komponenten zu geringen Kosten und in großer Menge produziert werden müssen.
Kontakt
Gerrit Weisenborn
InnovationLab GmbH
Kurfürsten-Anlage 60, 69115 Heidelberg
Tel.: 0151/ 57118472
E-Mail: gerrit.weisenborn@innovationlab.biz
Cool Silicon – Energy Efficiency Innovations from Silicon Saxony
Die Energiekosten für den Betrieb moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind zu einem bedeutsamen ökonomischen Faktor geworden. Die dringlichste Herausforderung auf dem Gebiet der Mikro- und Nanoelektronik besteht daher in einer massiven Steigerung der Energieeffizienz, insbesondere für die Schlüsselbranche IKT, die in und um Dresden ca. 43.500 Mitarbeiter beschäftigt. Dies ist das technische, ökonomische und ökologische Ziel des Clusters Cool Silicon.
Kontakt
Dr.-Ing. Ernesto Zimmermann
Technische Universität Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Nachrichtentechnik, Vodafone Stiftungslehrstuhl Mobile Nachrichtensysteme
Helmholtzstrasse 18, 01062 Dresden
Tel.: 0351/463-41023, Fax: 0351/463 -41 099
E-Mail: Ernesto.zimmermann@tu-dresden.de

Solarvalley Mitteldeutschland
Zur Zeit kommen 18 Prozent aller weltweit gefertigten Solarzellen aus Mitteldeutschland. Wirtschaft und Wissenschaft aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen haben sich nun zum Ziel gesetzt, diesen Anteil noch weiter zu steigern und gemeinsam zur führenden Photovoltaikregion zu werden. Spätestens 2015 soll wettbewerbsfähiger Solarstrom in Deutschland verfügbar sein. Die wichtigsten Schritte auf dem Weg dahin sind ein höherer Wirkungsgrad der Photovoltaikanlagen sowie niedrigere Produktionskosten.
Kontakt
Dr. Hubert Aulich
Solarvalley Mitteldeutschland e.V.
Walter-Hülse-Str. 1, 06120 Halle (Saale)
Tel: 0345/ 55 89 404, Fax: 0345/ 55 89 101
E-Mail: spitzencluster@solarvalley.org
Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg
Der Cluster ist in Form einer Private Public Partnership von Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der öffentlichen Hand organisiert und verfolgt das Ziel, ökonomische wie ökologische Konzepte für den zunehmenden Flugverkehr zu entwickeln. Er deckt im Sinne eines systematischen, ganzheitlichen Ansatzes die gesamte Innovations- und Wertschöpfungskette des Flugzeugbaus von Forschung über Entwicklung, Erprobung, Produktion, Ausstattung und Verwertung ab.
Kontakt
Andreas Richter
Netzwerkkoordinator des Luftfahrtclusters Metropolregion Hamburg
Behörde für Wirtschaft und Arbeit
Alter Steinweg 4, 20459 Hamburg
Tel: 040/42 841 – 14 64, Fax: 040/42 794 – 11 56
E-Mail: andreas.richter@bwa.hamburg.de

Biotechnologie-Cluster "Zellbasierte & Molekulare Medizin"in der Metropolregion Rhein-Neckar (BioRN)

Rund um die Elite-Universität Heidelberg engagieren sich 100 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für zellbasierte und molekulare Medizin. Alle Partner verfolgen ein Kernziel: in fünf Jahren insgesamt 70 neue Arzneimittel, Diagnostika und Technologieplattformen sowie 19 innovative Dienstleistungen aus dem Bereich zellbasierte und molekulare Medizin zur industriellen Reife zu bringen.

Kontakt
Dr. Christian Tidona
Clustermanager, BioRN Cluster Management GmbH
Im Neuenheimer Feld 582, 69120 Heidelberg
Tel.: 0173/2569824
E-Mail: info@BioRN.org
Weitere Informationen zum Spitzencluster-Wettbewerb finden Sie im Internet unter: www.spitzencluster.de

Informationen zu den Gewinnern des Spitzencluster-Wettbewerbs finden sie unter: http://www.bmbf.de/de/10726.php

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/
http://www.spitzencluster.de
http://www.bmbf.de/de/10726.php

Weitere Berichte zu: Cluster Spitzencluster Spitzencluster-Wettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics