Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Science4Life Venture Cup sucht ambitionierte Gründer und Jungunternehmer mit innovativen Ideen

01.09.2008
Preisgelder, Perspektiven und Know-how
- Nach den Rekordergebnissen zum Jubiläum startet Science4Life wieder durch.
- Auch in der neuen Runde begleitet die bundesweite Initiative im Rahmen des größten branchenspezifischen Businessplanwettbewerbs alle Gründungswilligen und Jungunternehmer bei der Realisierung ihrer Geschäftsideen.

Ab September beginnt bereits zum 11. Mal die neue Runde des Science4Life Venture Cups. Der größte branchenspezifische Businessplanwettbewerb, das Aushängeschild der Initiative Science4Life, die bereits seit 1998 besteht und gemeinsam vom Land Hessen und sanofi-aventis unterstützt wird, sucht herausragende Ideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie.

Alle Teilnehmer des Venture Cups erhalten Informationen und Unterstützung zur Entwicklung und Umsetzung ihres Geschäftskonzeptes. Den Siegern winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 75.000 EURO.

Die Teilnahme am Businessplanwettbewerb ist kostenlos. Dass sich diese aber durchaus bezahlt macht, bezeugen die vielen Erfolgserlebnisse ehemaliger Teilnehmer, die man im Jubiläumsband "Zehn Jahre Gestaltung der Zukunft" nachlesen kann. Durch das große Potenzial des Science4Life Netzwerks, welches sich innerhalb der letzten zehn Jahre kontinuierlich erweitert hat, erhalten alle, die sich zum Wettbewerb angemeldet haben, während der einzelnen Phasen professionelle Unterstützung und können vom Know-how der ehemaligen Gründer für die Umsetzung ihrer Konzepte und Businesspläne profitieren.

Die Vorgehensweise ist einfach: Teilnehmer formulieren innerhalb der 1. Phase, der Konzeptphase, kurz und möglichst präzise ihre neue Geschäftsidee und reichen diese bis zum 16. Januar 2009 in der Geschäftsstelle bei Science4Life ein. Die zehn besten Ideen werden im Anschluss auf der Zwischenprämierung am 5. März 2009 in Berlin prämiert. Ein zweitägiger Workshop vor der Zwischenprämierung bietet den 20 Besten der Konzeptphase die Möglichkeit, sich von Experten der Initiative wertvolle Impulse zur Ausarbeitung ihres Businessplans geben zu lassen. Einsendeschluss der finalen Versionen der Businesspläne und somit das Ende der zweiten, der sogenannten Businessplanphase, ist der 08. Mai 2009. Im Anschluss an den dreitägigen Gründerworkshop für die fünf besten Teams, der ab dem 25. Juni 2009 stattfindet, werden die Sieger des Wettbewerbs im Rahmen der Abschlussprämierung am 29. Juni 2009 ausgezeichnet.

Das Weiterbildungsangebot der Initiative orientiert sich praxisnah an den aktuellen branchenspezifischen Bedürfnissen der Existenzgründer. Auf Grund des hohen Zuspruchs werden jetzt beispielsweise Online-Seminare zu gründungsrelevanten Themen in erweiterter Form angeboten. Neugründer erhalten Informationen und Beratung zu allen für den erfolgreichen Unternehmensaufbau relevanten Bereichen. Bereits am 29. September wird das erste Online-Seminar zum Thema "Erstellung eines Businessplans - Worauf kommt es an" durchgeführt. Weitere Seminare zu Rechtsfragen, Marketing und Finanzierung sowie zum Thema Patente folgen. Neu bei Science4Life ist unter anderem auch die Expertensuche. Diese wird in Form eines speziellen Rechercheservice auf der Internetseite angeboten.

Interessenten können auf diese Weise unkompliziert mit Ansprechpartnern des gewünschten Fachgebietes in Kontakt treten. Anhand eines Suchprofils kann, abgestimmt auf das jeweilige Anliegen, der passende Berater mit einem Klick gefunden werden.

Das Science4Life-Team präsentiert sich zudem auch in diesem Wettbewerbsjahr auf einigen Messen und Veranstaltungen, die unter anderem gemeinsam mit Kooperationspartnern durchgeführt werden und ein vielseitiges Themenspektrum abdecken.

Über diese und alle weiteren Veranstaltungen kann sich jeder ambitionierte Gründer online unter www.science4life.de informieren und dort zum Wettbewerb anmelden. Der Jubiläumsband ist ebenfalls kostenfrei in der Geschäftsstelle erhältlich.

Kontakt: Geschäftsstelle des Science4Life e.V.,
Industriepark Höchst, Gebäude H 831,
65926 Frankfurt,
Tel: 0700 - 00 77 44 77,
Fax: 0700 - 00 77 44 66
Hintergrundinformation:
Science4Life e.V. ist eine unabhängige Gründerinitiative, die deutschlandweit kostenfrei Beratung, Betreuung und Weiterbildung von jungen Unternehmen in den Branchen Life Sciences und Chemie anbietet. Sie wurde bereits im Jahr 1998 als Non-Profit-Organisation ins Leben gerufen. Seit 2003 ist die Gründerinitiative Science4Life ein Verein. Initiatoren und Sponsoren sind die Hessische Landesregierung und sanofi-aventis. Die Gründerinitiative setzt ihren thematischen Schwerpunkt auf den alljährlich ausgetragenen Businessplan-Wettbewerb "Science4Life Venture Cup" und lädt alljährlich Ideenträger aus ganz Deutschland ein, innovative Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences und Chemie in Unternehmenserfolge umzusetzen. Damit ist er der bundesweit größte Businessplan-Wettbewerb dieser wichtigen Zukunftsbranchen. Er bündelt zur Unterstützung der Unternehmensgründer fachspezifische Expertise in einem Netzwerk aus mittlerweile mehr als 100 Unternehmen und Institutionen.

Seit dem Jahr 1998 haben in den zehn Wettbewerbsrunden mehr als 2500 Teilnehmer 775 Geschäftskonzepte, darunter 462 detailliert ausgearbeitete Businesspläne erarbeitet und auf den Prüfstand gestellt.

Edgar Itt Group | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.science4life.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Dr. Philipp Schommers erhält Förderpreis für Klinische Infektionsforschung
16.10.2017 | Uniklinik Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise