Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

JeT-Kompetenzzentrum „Formel 1 in der Schule“ wird am Produktionstechnischen Zentrum (PZH) der Leibniz Uni Hannover eröffnet

01.09.2008
Die Meldungen über mangelnden Ingenieurnachwuchs, das Schattendasein der Naturwissenschaften in der Schule oder über die schwach besiedelte Techniker-Landschaft in Deutschland reißen nicht ab.

Interessierten Jugendlichen will die Leibniz Universität Hannover deshalb mit dem JeT-Kompetenzzentrum „Formel 1 in der Schule“ einen zentralen, regelmäßigen Treffpunkt bieten.

Eröffnet wird es am Mittwoch, 10. September 2008, ab 10 Uhr am Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH). Erstmals erhalten hier Schüler-Teams aus der Region Hannover Gelegenheit, auf das technische Know-how und das gebündelte Wissen der Maschinenbaubranche zurückzugreifen.

„Formel 1 in der Schule“ ist ein internationaler Technologie-Wettbewerb. Schülerinnen und Schüler von elf bis 18 Jahren können in Teams von drei bis sechs Personen einen Formel 1-Rennwagen in Miniatur am Computer entwickeln, fertigen und anschließend auf nationaler - bei Erfolg auch auf internationaler Ebene - ins Rennen schicken.

Ziel ist es, die von der Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaffen, und damit einen Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie, Wirtschaft und Wissenschaft zu ermöglichen. Schließlich sollen die Teilnehmenden berufliche Perspektiven in der Technik kennen lernen.

„Mit dem Kompetenzzentrum laden wir zum selbstständigen Entdecken und Erfinden ein und wollen damit das Interesse junger Menschen an Technik wecken und festigen“, sagt Prof. Friedrich-Wilhelm Bach, Dekan der Fakultät Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover und einer der Institutsleiter am Produktionstechnischen Zentrum. Gemeinsam mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und der dort angesiedelten Initiative „JeT – Jugend entdeckt Technik“ wurde die Idee zum Kompetenzzentrum entwickelt und in die Realität umgesetzt.

Der Verein setzt sich gemeinsam mit der Landesschulbehörde seit Jahren erfolgreich für den technischen Nachwuchs ein. Darüber hinaus fördern die Stiftung „Zukunfts- und Innovationsfonds Niedersachsen“ und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls das Projekt. „Wir wollen optimale Bedingungen bieten, um die Jugendlichen in Projekten langfristig zu betreuen und sie bei der Berufsorientierung zu unterstützen“, sagt JeT-Initiator Dr. Uwe Groth, der den Verein Deutscher Ingenieure in Niedersachsen vertritt.

Diese optimalen Bedingungen sehen so aus: Auf einer 25 Meter langen Modellstrecke können die Schülerteams ihr eigenes, im Windkanal optimiertes Mini-Auto auf Testfahrt schicken. Fachkundige Ansprechpartner helfen den Schülerinnen und Schülern bei der Entwicklung und der Fertigung. Das Institut für Werkstoffkunde ist dabei zentraler Anlaufpunkt für alle Fragen rund um Konstruktion, Programmierung oder Marketing. Das Modell soll Schule machen – so ist vorgesehen, dass die Initiative JeT in naher Zukunft weitere Kompetenzzentren in Kooperation mit Wissenschaft und Praxis eröffnet.

Zur Eröffnung des Kompetenzzentrums „Formel 1 in der Schule“ wird es am PZH eine moderierte Gesprächsrunde mit dem Präsidenten der Leibniz Universität Hannover, Prof. Erich Barke, geben.

Weiterhin werden daran teilnehmen: JeT-Initiator Dr. Uwe Groth, Prof. Friedrich-Wilhelm Bach, Dekan der Fakultät Maschinenbau, Gerald Nothdurft von der Stiftung Zukunfts- und Innovationsfonds Niedersachsen, Matthias Behne, Fachberater der Landesschulbehörde Standort Hannover und Klaus Schiffler, Geschäftsführer der Lego LPE Technische Medien GmbH und der „Formel 1 in der Schule“ GmbH. Danach wird die Teststrecke in Betrieb genommen und stellt ein Schülerteam seinen selbst entworfenen Rennwagen vor.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen zur Eröffnung des Kompetenzzentrums für Mittwoch, 10. September 2008, um 10 Uhr in der Eingangshalle des Produktionstechnischen Zentrums, An der Universität 2, in Garbsen. Fotografen haben ab etwa 11 Uhr Gelegenheit, die Testfahrten auf der Rennstecke zu fotografieren. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.iw.uni-hannover.de oder www.jet-online.net.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Ramona Gückel vom Institut für Werkstoffkunde unter Telefon +49 511 762 18171 oder per E-Mail unter gueckel@iw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.iw.uni-hannover.de
http://www.jet-online.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau