Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Journalistenpreis: Bank & Versicherung

25.08.2008
Ausschreibung 2008: 14.000 EUR Preisgeld - drei Hauptpreise - zwei Sonderpreise
Private Kunden - Firmenkunden - Märkte und Vertrieb
Führende Firmen als Sponsoren: Deutsche Familienversicherung - LindorffSpenden für gute Zwecke: Teil des Preisgeldes fließt an gemeinnützige Organisationen

Anonymes Juryverfahren - Einsendeschluss 1. September - Preisverleihung 20. Oktober

Herausragende Leistungen im deutschen Wirtschafts- und Finanzjournalismus fördert der "DEUTSCHE JOURNALISTENPREIS Börse | Finanzen | Wirtschaft" (djp). Er wird jährlich von über zehn Sponsoren für mehrere Themengebiete gleichzeitig ausgelobt. Mit einem Gesamtpreisgeld 2008 in Höhe von 72.000 EUR, aufgeteilt auf fünf djp-Themenfelder, ist er Deutschlands größter Journalistenpreis. Die Ausschreibung ist verbunden mit gezieltem gesellschaftlichen Engagement: Jeder Gewinner erhält neben einem persönlichen Preisgeld das Recht, eine gemeinnützige Organisation zu benennen, die die Sponsoren daraufhin mit einer Spende unterstützen.

Das djp-Thema "Bank & Versicherung" wird von Lindorff, dem in Europa führenden Dienstleister im Bereich Forderungsmanagement, und der DFV Deutsche Familienversicherung als Sponsoren ausgelobt. Es deckt das gesamte Spektrum des Bank- und Versicherungswesens ab, von Produkten und Dienstleistungen für private Kunden über das Firmenkundengeschäft bis hin zu Marktstrukturen und Vertriebsthemen.

"Für die meisten Menschen sind die persönlichen Finanzen immer noch eines der schwierigsten Themen, weil sie sich verloren fühlen in einem Dschungel voller Angebote und Ratschläge. Hier können und müssen kompetente Journalisten eine Schneise schlagen, damit die Verbraucher nicht endgültig den Durchblick verlieren", sagt DFV-Vorstand Stefan Knoll. Lindorff-Geschäftsführer Thomas Hampf betont: "Große Finanzkonzerne sind in immer mehr Bereichen darauf angewiesen, mit Spezialisten zusammen zu arbeiten, die über besondere Kenntnisse und Erfahrungen verfügen. Das gilt in der Produktentwicklung ebenso wie im Vertrieb und der Abwicklung. Als djp-Sponsor will Lindorff dazu beitragen, diese Entwicklungen transparent zu machen."

14.000 EUR Preisgeld für fünf Gewinner - hochrangige Jury aus Wirtschaft und Medien

Das Preisgeld für den djp Bank & Versicherung beträgt 14.000 EUR und wird auf fünf Gewinner verteilt. Der erste Platz ist mit 5.000 EUR dotiert. Davon erhält der Verfasser des prämierten Artikels 4.000 EUR, die verbleibenden 1.000 EUR fließen direkt an die von ihm benannte gemeinnützige Organisation. Der zweite Platz ist mit 3.500 EUR dotiert, der dritte mit 2.500 EUR, davon jeweils 500 EUR Spende.

Außerdem werden zwei Sonderpreise ausgelobt und mit je 1.500 EUR dotiert, davon 500 EUR Spende: der erste für einen Teilnehmer, der die Jury durch seinen journalistischen Stil und sprachliche Brillanz besonders beeindruckt, der zweite für exzellente Recherche.

Alle für den djp eingereichten Beiträge werden anonymisiert und danach von hochrangigen Fachjurys je Thema bewertet. Kriterien sind Inhalt, Qualität der Recherche und journalistischer Stil. Prämiert werden Artikel, die durch vorbildliche Analyse und Darstellung komplexer wirtschaftlicher Zusammenhänge überzeugen, Trends aufspüren und durch das sachkundige Urteil des Autors meinungsbildend wirken.

In der Jury zum Thema Bank & Versicherung engagieren sich neben den Vertretern der Sponsoren führende Journalisten wie Claus Döring, Chefredakteur der Börsen-Zeitung, Wissenschaftler wie der Versicherungsexperte Professor Thomas Hartung von der Hochschule der Bundeswehr München und erfahrene Berater wie Wolfgang Richter, Leiter der deutschen Banking und Finance Gruppe von DLA Piper, der zweitgrößten Anwaltskanzlei weltweit.

Wettbewerbsbeiträge müssen in deutscher Sprache in einem Printmedium, von einer Nachrichtenagentur oder durch ein Internetportal veröffentlicht worden sein (kein Radio/TV). Zugelassen sind sowohl Beiträge, die sich an Fachleute aus dem Bank- und Versicherungswesen richten, als auch Artikel für ein breites, wirtschaftsinteressiertes Publikum. Jeder Journalist kann bis zu zwei Beiträge einreichen, die zwischen dem 1. Juli 2007 und dem 30. Juni

2008 erschienen sein müssen. Einsendeschluss ist der 1. September 2008. Weitere Informationen und das elektronische Einreichungsformular gibt es unter www.djp-bank-versicherung.de .

djp-Preisverleihung am 20. Oktober 2008 in Frankfurt am Main

Alle Gewinner des djp 2008 werden am Montag, den 20. Oktober, auf einer großen Medienparty in Frankfurt am Main bekannt gegeben und geehrt. Eingeladen sind alle, die in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Medien Interesse an persönlicher Begegnung, Gedankenaustausch und an einem anregenden Abend haben, der in Erinnerung bleibt. Einreichende Journalisten haben freien Eintritt.

Partner der djp-Preisverleihung sind news aktuell, rheinmaintv und das Frankfurt Marriott Hotel. Mehr Informationen gibt es unter www.djp.de .

Volker Northoff | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.djp.de

Weitere Berichte zu: Dienstleistung Journalistenpreis Versicherungswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie