Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Finalisten des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2008 nominiert

25.08.2008
Biotech-Unternehmen aus Großbritannien und Deutschland in der Endrunde

Die drei Finalisten des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD 2008 stehen fest. Nominiert wurden das britische Biotech-Unternehmen Astex Therapeutics Limited aus Cambridge sowie zwei deutsche Biotech-Firmen, die Geneart AG aus Regensburg und die immatics biotechnologies GmbH mit Sitz in Tübingen.

Der mit 100 000 Euro dotierte Preis zeichnet innovative europäische Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Life Sciences aus. "Innovationskraft ist die entscheidende Triebfeder für den wirtschaftlichen Erfolg einer der bedeutendsten Zukunftsbranchen. Mit dem EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD unterstützen wir junge Biotech-Firmen, die mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Forschungsstandortes Europa leisten", betont Stephan Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. Die Auszeichnung wird von der Deutschen Messe AG und ihren Partnern bereits zum sechsten Mal verliehen.

Das britische Unternehmen Astex Therapeutics erforscht so genannte Small Molecule Drugs und entwickelt diese zu Therapeutika. Mit Hilfe von Pyramid[TM], einer bahnbrechenden Plattform zur Arzneimittelentwicklung, hat Astex bereits fünf Wirkstoffe entwickelt, die für einen Einsatz bei Krebserkrankungen geprüft werden. Davon befinden sich drei im klinischen und zwei im vorklinischen Versuchsstadium. Die unternehmerische Leistung der Biotech-Firma aus Cambridge zeichnet sich durch eigene Forschungsprogramme sowie durch zahlreiche Partnerschaften mit namhaften pharmazeutischen Unternehmen aus.

Geneart ist Weltmarktführer für die Herstellung synthetischer Gene und einer der weltweit führenden Spezialisten in der synthetischen Biologie. Das Unternehmen stellt Schlüsseltechnologien für die Entwicklung und Herstellung neuer Therapeutika und Impfstoffe bereit.

Gleichzeitig lassen sich die Geneart-Dienstleistungen zur Verbesserung der Eigenschaften von Enzymen verwenden, die z. B. als Waschmittelzusätze und zur Generierung von Bakterien, die komplexe Biopolymere herstellen oder abbauen, etwa Kunststoffe oder Erdöl, eingesetzt werden.

Das biopharmazeutische Unternehmen immatics identifiziert und validiert mit Hilfe eigener Technologien neue Wirkstoffe zur Behandlung verschiedener Krebserkrankungen. Sie bestehen aus kurzen Peptiden zur Stimulation körpereigener Zellen des menschlichen Immunsystems gegen Tumore. Dabei konzentriert sich der Tübinger Spezialist für Immuntherapeutika auf die Bekämpfung des Nierenzellkrebses.

"Alle drei Firmen haben überzeugende Konzepte eingereicht. Neben innovativen Technologien und viel versprechenden Produkten weisen sie eine hohe unternehmerische Kompetenz auf. Ihre Produkte, Services und Geschäftsideen sind definitiv eine Bereicherung für die europäische Biotechnologie-Branche", erklärt Prof. Dr. Peter Stadler, Vorsitzender der internationalen Jury aus hochkarätigen Biotech-Experten.

Der Sieger unter den drei nominierten Unternehmen wird im Rahmen der feierlichen Eröffnung der BIOTECHNICA 2008 am 6. Oktober bekannt gegeben. Günter Verheugen, Vizepräsident der Europäischen Union, überreicht die Auszeichnungen. Die Preisverleihung bildet den Auftakt zur BIOTECHNICA 2008, die vom 7. bis 9. Oktober auf dem Messegelände Hannover stattfindet. Alle drei Finalisten präsentieren sich zudem in der Ausstellung auf dem Stand "Gateway to Biotechnology" in Halle 9.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist die Leitveranstaltung der europäischen Biotech-Branche. Sie bildet alle Sparten der Biotechnologie ab - von Biotechnik-Grundlagen über Equipment, Bioinformatik und Dienstleistungen bis zu den fünf Anwendungsbereichen Pharma/Medizin, Industrie, Ernährung, Landwirtschaft, Chemie und Umwelt. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe AG am Messeplatz Hannover veranstaltet. Zudem ist die BIOTECHNICA auch global aufgestellt mit der BIOTECH CHINA in Asien und der BIOTECHNICA AMERICA in den USA.

Katharina Siebert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik