Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gerda Henkel Preis 2008 - Wolfgang Frühwald hält Laudatio auf Richard Sennett

21.08.2008
Der Germanist Professor Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Frühwald hält die Laudatio auf den amerikanischen Soziologen und Kulturhistoriker Professor Dr. Richard Sennett, dem in diesem Jahr der Gerda Henkel Preis verliehen wird.

Die Preisverleihung findet am 10. November in Düsseldorf statt. Die Gerda Henkel Stiftung vergibt den Forschungspreis in zweijährigem Turnus für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Historischen Geisteswissenschaften. Die Auszeichnung ist mit 100.000 Euro dotiert.

Wolfgang Frühwald (*1935) war von 1992 bis 1997 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und von 1997 bis 2007 - als erster Geisteswissenschaftler - Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung. Der Jury des Gerda Henkel Preises gehört er seit der ersten Ausschreibung des Preises im Jahr 2006 an. Mit ihrer diesjährigen Entscheidung für Richard Sennett würdigt die Jury einen vielgelesenen Autor, der mühelos "die Fachgrenzen der geisteswissenschaftlichen Disziplinen" überschreite. "Seine stupenden Kenntnisse und sein theoretischer Sinn zeigen den Wissenschaftler", heißt es in der Begründung weiter, "doch erweisen Lebenserfahrung, Temperament und Stil ihn auch als Künstler." Richard Sennett wirke als Mentor, zuweilen als Prophet. Bei alledem bleibe er, wie sein Freund Michel Foucault, ein Anreger der Geisteswissenschaften.

Wolfgang Frühwald wurde 1961 promoviert und habilitierte sich 1969 an der Ludwig-Maximilians-Universität München in dem Fach Neuere Deutsche Literaturgeschichte. 1970 nahm er eine Professur an die Universität Trier-Kaiserslautern an. 1974 folgte er einem Ruf nach München, wo er bis 2003 lehrte. Gastprofessuren führten ihn 1985 nach Bloomington (IN, USA) und 1999 nach Frankfurt am Main. 2003 war er Gutenberg-Stiftungsprofessor an der Universität Mainz. Von 1982 bis 1987 wirkte Wolfgang Frühwald als Mitglied des Wissenschaftsrates, von 1994 bis 1998 gehörte er dem Rat für Forschung, Technologie und Innovation beim Bundeskanzler an.

Zu den Forschungsschwerpunkten Professor Frühwalds zählen die Deutsche Literatur der Romantik, die moderne deutsche Literatur sowie die Themen Wissenschaftsgeschichte und -organisation. Zuletzt sind von ihm die Titel "Das Gedächtnis der Frömmigkeit. Religion, Kirche und Literatur in Deutschland. Vom Barock bis zur Gegenwart" (2008), "Wieviel Wissen brauchen wir? Politik, Geld und Bildung" (2007) und "Goethes Hochzeit" (2007) erschienen. Wolfgang Frühwald ist u. a. korrespondierendes Mitglied der Akademien der Wissenschaften in Göttingen, Düsseldorf und Berlin-Brandenburg, Mitglied der Academia Europaea (London) und der Deutschen Akademie der Naturforscher, Leopoldina (Halle an der Saale). Er ist Ehrendoktor der Universitäten Bristol, Dublin, Jerusalem und Münster in Westfalen. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung verlieh ihm 2002 den Alfried Krupp Wissenschaftspreis.

Kontakt
Pressestelle der Gerda Henkel Stiftung
Dr. Sybille Wüstemann
Telefon: +49 (0)211 93 65 24 0
E-Mail: wuestemann@gerda-henkel-stiftung.de

Dr. Sybille Wüstemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gerda-henkel-stiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik