Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderung von treibstoffsparender Flugzeugtechnik an der HAW Hamburg

31.07.2008
Logistikunternehmen fördert Forschungsprojekte über treibstoffsparende Flugzeugtechnik an der HAW Hamburg

Die weltweit tätige Transport-Logistik-Gruppe cargo-partner unterstützt zwei innovative For­schungs­projekte im Bereich des Flugzeugbaus an der Hochschule für Angewandte Wissen­schaften Hamburg.

Die Fördergelder in der Höhe von je 10.000 Euro werden am 1. August von Stefan Krauter, Eigentümer der cargo-partner Gruppe, und Dr. Ferdinand Koch, Geschäftsführer von Environmental cargo-partners e.V., an das Departement Fahrzeug­technik und Flugzeugbau der HAW Hamburg übergeben. Die Schecks werden entgegengenommen von Prof. Dr. Holger Watter, Prodekan der Fakultät Technik und Informatik und von Prof. Dr. Alois Kammerl, Leiter des Departments Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau.

Das Geld soll die Entwicklung des renommierten Forschungsprojekts des so genannten "Blended Wing Body", eines "Nurflügel"-Flugzeugs, befördern. Diese innovative Flugzeugform mit dem Arbeitstitel "AC 20.30" (Aircraft 2030) wird nach Schätzungen von Prof. Werner Granzeier (Leitung des Forschungsprojekts BWB), Treibstoffeinsparungen bis zu 25 Prozent mit sich bringen. Ebenfalls fließt Geld in das Projekt "Vision - mehrstufiger offener Rotor". Auch hier steht die Reduktion des Treibstoff­verbrauchs im Mittelpunkt.

... mehr zu:
»Flugzeugbau »Flugzeugtechnik »HAW

Stu­die­rende werden von cargo-partner angeregt, freie Ideen und unkonventionelle Verbesserungsvorschlägen zu entwickeln. Die Resultate werden dann auf der Basis vorhandener Fakten begutachtet und beurteilt (Leitung Prof. Dr. Willy Bräunling). Innovative Verbes­serungen an bestehenden Konzepten für offene Rotor­pusher, so genannten Turboprops, sollen ebenfalls bis zu 25 Prozent des Treibstoffs einzusparen.

Stefan Krauter, cargo-partner: "Die Förderung der Entwicklung umweltschonender Flugzeugtechnik bedeutet für die Luftfahrt und damit für die gesamte Transportwirtschaft die einzige nachhaltige Möglichkeit, dem Global Warming entgegenzusteuern. Als international tätiges Speditionsunternehmen mit einem Geschäfts­schwerpunkt in der Luftfracht ist cargo-partner deshalb an zukunftsträchtigen Projekten wie der Blended Wing Body und die Turboprops interessiert. Daher ist uns die finanzielle Unterstützung solcher Forschungsvorhaben ein echtes Anliegen."

Prof. Werner Granzeier, HAW Hamburg: "Mit Unterstützung von cargo-partner arbeiten wir nun noch effektiver an unserem Nurflügel-Modell. Das nächste Ziel ist ein Demonstrationsflug unseres Blended-Wing-Bodies mit Brennstoffzellenantrieb. Die Vision der Zukunft ist natürlich eines Tages der Flug von Hamburg nach Wien, womöglich ohne Verbrennungsmotoren."

Die Übergabe findet statt am Freitag, den 1. August 2008, um 11 Uhr in der HAW Hamburg / Berliner Tor 9 (Gebäude C), im Foyer.

Weitere Informationen zu cargo-partner:
Monika Hutter / Director Corporate Communications & Marketing,
cargo-partner GmbH, Airportstrasse, P.O. Box 1, 2401 Fischamend, Austria,
Tel.: +43 5 9888-11322, Fax: +43 5 9888-11225,
E-Mail: monika.hutter@cargo-partner.com

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de
http://www.cargo-partner.com

Weitere Berichte zu: Flugzeugbau Flugzeugtechnik HAW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie