Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Äpfel natürlich ohne Maden

30.07.2008
Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in Deutschland nimmt in den letzten Jahren weiter zu. Wer aber einen saftigen Apfel ohne Wurm essen möchte, steht vor einem Problem, da herkömmlicher Pflanzenschutz nicht Bio ist.

Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg haben ein Verfahren entwickelt, das biologische Hilfe verspricht. Die Mitarbeiter des Projekts, unter der Leitung von Dr. Stefan Schwab, konnten sich jetzt über eine Förderung in Höhe von 350.000 Euro freuen.

Die Arbeitsgruppe Agrolytix der Universität Erlangen-Nürnberg setzt sich aus Biologen, Chemikern und Verfahrenstechnikern zusammen. Sie rücken der Mottenlarve des Apfelwicklers, der der Hauptschädling in den Plantagen ist, mit Hilfe eines Virus zu Leibe. Dieses ist für alle anderen Insekten und Tiere harmlos; für die Motten verläuft eine Infektion allerdings tödlich.

Das Bio-Spritzmittel besitz eine vergleichbare Wirksamkeit zu seinen konventionellen Pendants, ist jedoch umweltfreundlicher. Die Forscher haben es geschafft, den Virus in eine Kapsel zu packen. Diese wurde in einem neuartigen Prozess vom Lehrstuhl für Prozessmaschinen und Anlagentechnik (Lehrstuhl Prof. Schlücker) entwickelt. Die Kapsel schützt den Virus vor der für ihn schädlichen UV-Strahlung und macht ihn für den Apfelwicklernachwuchs auf Grund von Fraßlockstoffen appetitlicher. Dank dieses Verfahrens steigt der Wirkungsgrad der Pflanzenschutzmaßnahmen von ca. 60 auf 80 Prozent. Gleichzeitig sinken die nötigen Sprühanwendungen um etwa ein Drittel.

... mehr zu:
»Virus

Die Forschergruppe Agrolytix will in den nächsten Monaten ein Unternehmen gründen, um das neuartige Schutzmittel zu produzieren und zu vertreiben. Unterstützt wird die Unternehmensgründung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, das das Projekt mit 350.000 Euro fördert, und das Gründerbüro der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer. Dort ist das Projekt Scientrepreneur angesiedelt, das Qualität und Quantität von universitären Spin-Offs durch eine Reihe von Netzwerkpartnern steigert.

Ute Missel | i
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/
http://www.agrolytix.de

Weitere Berichte zu: Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung