Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideenreich, innovativ, interaktiv

24.07.2008
"Ein ausgewählter Ort im Land der Ideen" - so kann sich am 29. Juli 2008 die InnoTeamS GmbH nennen. Aus rund 1500 Bewerbern für den bundesweiten Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" wurde das Darmstädter Unternehmen von der Juri der Standortinitiative "Deutschland - Land der Ideen" zu einem der 365 Orte erklärt.

Am 29. Juli 2008 wird die InnoTeamS GmbH im Rahmen der Darmstädter Ausstellung "Wissen ist cool" für ihre Innovations- und Zukunftsfähigkeit feierlich mit der Ehrentafel ausgezeichnet.

Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler werden seit 2006 jedes Jahr 365 deutsche Unternehmen und Organisationen als zukunftsweisende Ideenschmieden von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ausgewählt. Die Bewertungskriterien sind Einfallsreichtum, schöpferische Leidenschaft und visionäres Denken, denn Zukunft wird aus Ideen gemacht.

Einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs 2008 ist das Darmstädter Unternehmen InnoTeamS GmbH, ein Mitglied des INI-GraphicsNet. Das Unternehmen wurde für seine kreativen Ideen und deren erfolgreiche Umsetzung in den Bereichen multimediale Präsentationssysteme, interaktive Trainingssysteme, Augmented-Reality-Systeme und interaktive Event-Games ausgezeichnet.

Als Teilnehmer an der Darmstädter Ausstellung "Wissen ist cool" präsentiert die InnoTeamS GmbH vom 21. Juli bis 3. August 2008 in der Centralstation Darmstadt eine Auswahl ihrer Softwarelösungen. Dabei geben die ausgestellten Exponate einen Einblick in die Entwicklungsmöglichkeiten der heutigen Informationstechnik im Bereich der Computergraphik.

Die Entwickler von InnoTeamS setzen insbesondere auf die Interaktion zwischen Mensch und Computer. Virtuelle Umgebungen, interaktive Anwendungen, intelligente Systeme - in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IGD und dem ZGDV entstanden spannende Exponate, darunter ein interaktives Fussballspiel, eine Gestenerkennung, virtuelles Graffiti und ein Augmented-Reality-System, bei dem die reale Welt mit virtuellen Objekten angereichert wird.

Am 29. Juli 2008 findet in der Centralstation Darmstadt im Rahmen der zweiwöchigen Ausstellung die feierliche Übergabe der Urkunde durch Frank Schulze, Direktor der Deutschen Bank Darmstadt, statt. Im Zuge der Verleihung berichtet Hauptgeschäftsführer der IHK Darmstadt Dr. Uwe Vetterlein über den Standort "Wissenschaftsstadt Darmstadt" und über das Informationstechnologie-Netzwerk der Region Rhein-Main-Neckar "IT4Work". Prof. Detlef Krömker von der Wolfgang Goethe Universität Frankfurt spricht in seinem Fachvortrag über die praktischen Anwendungen der graphischen Datenverarbeitung und deren deutlichen Einflüssen auf unseren Alltag.

Termin: 29. Juli 2008
Zeit: 10:00 bis 11:00 Uhr
Ort: Centralstation
Im Carree, 64283 Darmstadt
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos.
Weitere Informationen zur InnoTeamS GmbH erhalten Sie von

Karsten Schmidt
InnoTeamS GmbH
Fraunhoferstr. 5, 64283 Darmstadt
Tel.: 06151 / 155-115
E-Mail: ks@innoteams.de
Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" ist im Jahr 2006 gemeinsam von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen worden. Im Rahmen eines Wettbewerbs suchten die Organisatoren auch für dieses Jahr "365 Orte im Land der Ideen", für jeden Tag im Jahr einen. Aus über 1.500 privaten und öffentlichen Institutionen, kulturellen und kirchlichen Einrichtungen, Gedenkstätten, Museen, sozialen Projekten, Unternehmen, wissenschaftlichen Forschungszentren oder Universitätsinstituten wählte eine prominent besetzte Jury die 365 Sieger aus. Realisiert wird das Projekt in Kooperation mit der Deutschen Bank.

Weitere Informationen zur Initiative "Deutschland - Land der Ideen" erhalten Sie unter:

Profil INI-GraphicsNet:

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren neun Institutionen in Italien, Portugal, Spanien, Korea, Singapur, Panama und den USA.

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2007 über 38 Millionen Euro.

Die INI-GraphicsNet Stiftung bildet die institutionelle Klammer des Netzwerks. Ihre Aufgabe ist es, die Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der graphischen Datenverarbeitung zu fördern und die Forscherinnen und Forscher der Mitgliedsinstitutionen bei der Vermarktung innovativer Technologien und der Ausgründung von Unternehmen zu unterstützen. Um diese Aufgaben zu erfüllen verfügt die INI-GraphicsNet Stiftung über umfangreiche Kompetenzen in den Bereichen Innovationsmanagement, Marketing sowie Forschungs- und Technologieverwertung. Kernstück ihrer Arbeit ist der eigens entwickelte standardisierte Forschungsverwertungsprozess, durch den die Erfolgschancen neu zu gründender Unternehmen signifikant erhöht werden. Dies wird durch bisher mehr als 35 Spin-off Gründungen belegt.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd-g.fraunhofer.at/
http://www.innoteams.de
http://www.land-der-ideen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)
26.05.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene
24.05.2017 | Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften