Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potsdamer Wissenschaftler und der Deutsche Botschafter legen Grundstein für Wasserhaus

22.07.2008
Wissenschaftler der Universität Potsdam haben Anfang Juli in Südafrika in Anwesenheit des deutschen Botschafters Dieter W. Haller und des südafrikanischen Vizeministers für Wissenschaft und Technologie den Grundstein für ein sogenanntes Kommunales Wasserhaus in einer ländlichen Kommune in Südafrika gelegt.

Darin werden alle mit dem Wasserverbrauch zusammenhängenden Tätigkeiten wie Trinkwasserbereitstellung, Wäschewaschen und Körperpflege zusammengeführt. Der Verbrauch von Wasser und fossiler Energie kann dadurch wesentlich verringert und gleichzeitig die hygienischen Bedingungen verbessert werden.

Das Projekt wurde an der Professur Vegetationsökologie und Naturschutz der Universität Potsdam unter Leitung von Dr. Konrad Soyez entwickelt, der auch den Projektverbund aus fünf deutschen Firmen und mehreren südafrikanischen Partnern koordiniert. Das Projekt "Wasserhaus-Südafrika" wird vom BMBF mit rund 380.000 Euro geförderte.

Es ist Teil des Programms "Dezentrale Wasserver- und -entsorgung in Entwicklungs- und Schwellenländern". Ziel ist es, zur Lösung der Problematik von Wassermangel und unzureichender Wasserqualität sowie mangelhafter hygienischer Bedingungen in diesen Ländern beizutragen.

... mehr zu:
»Wasserqualität

Das "Projekt Wasserhaus Südafrika" wird in einer Kommune in der Ikwezi Municipality umgesetzt. Sie liegt in der sogenannten Großen Karoo, einer Halbwüstenlandschaft in der Nähe des weltbekannten Addo-Elefantenparks. Die Region leidet unter extremem Wassermangel und schlechter Wasserqualität.

Das Wasser wird im Kreislauf geführt und die Wasserqualitäten an den tatsächlichen Bedarf angepasst: Trinkwasser wird nur zum menschlichen Verzehr verwendet; für Duschen und Waschen reichen Recyclingqualitäten (Grauwasser) aus, Restwasser kann für die Toilettenspülung bzw. für technische oder gartenbauliche Zwecke eingesetzt werden.

Die Qualität des behandelten Wassers (Grauwasser) orientiert sich an den hohen hygienischen Maßstäben der EU-Badewasserrichtlinie, die Krankheiten wirksam unterbindet. Durch diese Maßnahmen wird der Wasserbedarf um mehr als die Hälfte sinken, so dass bei höherem Standard doppelt so viel Wasser für Wäsche und Körperpflege verfügbar ist. Durch die Nutzung von Solarenergie entfällt der das Klima belastende Verbrauch fossiler Energie.

Gleichzeitig bietet das Wasserhaus Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bewohner der Region. An der Entwicklung sind die vor Ort lebenden Menschen in einer Projektgruppe unmittelbar beteiligt. Durch Schulungsprogramme werden junge Menschen ausgebildet, die die Anlage warten können, so dass auch nach Projektablauf der Betrieb und die weitere Verbreitung sichergestellt sind.

Das im Bau befindliche Wasserhaus soll als die Leistungsfähigkeit des Konzeptes für Kommunen nachweisen. Es ist vorgesehen, das Konzept auf ganz Südafrika und weitere Länder auszuweiten. Flankierend werden Möglichkeiten zur Finanzierung von Wasserhäusern, unter anderem über den Klimahandel, ermittelt. Die Einweihung und der Betriebsbeginn des Wasserhauses sind für Februar 2009 geplant. Für die Arbeiten vor Ort und flankierende Projekte, beispielsweise zur Biodiversität oder zu Kunst mit Mohairwolle, suchen die Wissenschaftler noch studentische Mitstreiter.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de
http://www.wasserhaus-suedafrika.de
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2008/pm186_08.htm

Weitere Berichte zu: Wasserqualität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten