Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Million für Forschung an Molekülen

21.07.2008
Universität Erlangen-Nürnberg baut ihren Schwerpunkt in der Molekularwissenschaft aus und richtet zum Wintersemester 2008/2009 eine Graduiertenschule Molecular Science ein. Der Freistaat Bayern unterstützt das Projekt im Rahmen des "Bayern excellent"-Programms für vier Jahre mit einer Million Euro.

In dem Programm werden Projekte gefördert, die in der Exzellenzinitiative sehr gut beurteilt wurden, aber knapp gescheitert sind. Koordinator der Graduiertenschule ist Prof. Dr. Andreas Hirsch, Leiter des Lehrstuhls für Organische Chemie II.

In der Erlanger Graduiertenschule bearbeiten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Fächern wie Chemie, Physik, Pharmazie, Chemie- und Bioingenieurwesen und Materialwissenschaft hochaktuelle molekulare Forschungsthemen. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die Erforschung der Struktur und Eigenschaften von Molekülen sowie die gezielte Herstellung neuer Moleküle - Technologien die in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen werden.

So wird der Bedarf an ausreichend Nahrung, Energie, medizinischer Versorgung sowie neuer leistungsfähigerer Materialien nur zu decken sein, wenn durch die effektive Zusammenarbeit verschiedener Wissenschaftsbereiche neue molekulare Konzepte entwickelt werden. Die Graduiertenschule versteht sich als Weiterentwicklung des Studiengangs Molecular Science, der sich einer sehr großen überregionalen Nachfrage erfreuen. Jedes Jahr sollen etwa 15 Doktorandinnen und Doktoranden neu in das Programm aufgenommen werden.

Bestnoten für Erlanger Molekularwissenschaft

Schon in der Exzellenzinitiative hatte sich die Universität mit einem Konzept für eine Graduiertenschule Molecular Science beworben. Obwohl der Antrag nicht genehmigt wurde, bewerteten die internationalen Gutachter das Konzept als sehr überzeugend und die wissenschaftliche Reputation der beteilig­ten Wissenschaftler als exzellent. Auch das Forschungsrating Chemie, das der Wissenschaftsrat Ende 2007 veröffentlichte, bescheinigt der Erlanger Chemie ein hervorragendes Forschungsprofil und damit einen Platz unter Deutschlands Besten in diesem Bereich.

Forschung an Molekülen

Die wissenschaftliche Erforschung von Molekülen, ihrer Bildung, ihrem Aufbau und ihrer Umwandlungen war ursprünglich nahezu ausschließlich der Chemie vorbehalten. Dies hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Die gegenwärtige Molekularwissenschaft ist eine naturwissenschaftliche und technologische Basisdisziplin, die wichtige Teile der Biochemie, Molekularbiologie, Medizin und Pharmazie mit einschließt.

Neben der eigentlichen Chemie (Umwandlung von Molekülen) beschäftigen sich Chemiker zunehmend mehr mit der Strukturbestimmung von Molekülen, Stofftrennungen, Analytik, Spektroskopie, Theorie, Computer-Chemie, physikalischen und biologischen Eigenschaften von Molekülen, der molekularen Organisation und Erkennung. Die Entwicklung der modernen Biologie, Medizin und Pharmazie ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass molekulare Prozesse als Grundlage aller Lebensvorgänge erkannt und genutzt werden.

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: Graduiertenschule Molekül Pharmazie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie