Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TUM-Forscher überzeugen beim Weltkongress der numerischen Mechanik

08.07.2008
Professor Wolfgang A. Wall erhält renommierten IACM Fellows Award - Nachwuchsforscher der International Graduate School of Science and Engineering (IGSSE) präsentieren 25 Papers auf weltgrößten Kongress der Computational Mechanics

Professor Wolfgang A. Wall, Ordinarius für Numerische Mechanik an der Technischen Universität München (TUM) wurde beim 8. World Congress on Computational Mechanics (WCCM) in Venedig mit dem IACM Fellows Award ausgezeichnet.

Der Preis wird alle zwei Jahre von der International Association of Computational Mechanics (IACM) an Wissenschaftler mit herausragenden Leistungen in der numerischen Mechanik vergeben.

Wall erhielt die rennomierte Auszeichnung für seine Forschungen auf dem Gebiet der Modell- und Methodenentwicklung zur Lösung gekoppelter Mehrfeld- und Mehrskalenprobleme und deren neuartigen und erfolgreichen Anwendungen in den unterschiedlichen Ingenieurdisziplinen, den angewandten Naturwissenschaften und der Medizin. Gleichzeitig wurde der 44-jährige bei der zeitgleich stattfindenden Hauptversammlung der "German Association of Computational Mechanics" (GACM) zum neuen Vizepräsidenten gewählt. Laut Satzung der GACM wird der Vizepräsident in vier Jahren für das Amt des Präsidenten vorgeschlagen.

... mehr zu:
»Graduate »IACM »IGSSE

Der World Congress on Computional Mechanics (WCCM) findet alle zwei Jahre statt. Der diesjährige Kongress in Venedig war mit 3000 Teilnehmern - trotz einem vorausgegangenen strengen Auswahlverfahren - der bisher größte Kongress auf diesem Fachgebiet. Für die Wissenschaftler der TU München war die Tagung der International Association of Computational Mechanics (IACM) ein großer Erfolg:

Von den 24 Hauptvorträgen, die von den internationalen Gremien ausgewählt und eingeladen werden, wurden zwei von Wissenschaftlern der TUM präsentiert. Professor Ernst Rank, Ordinarius für Computation in Engineering und Direktor der International Graduate School of Science and Engineering (IGSSE) sowie Professor Wall präsentierten ihre Forschungsergebnisse. Auch Wissenschaftler der TUM-übergreifenden Graduiertenschule IGSSE konnten auf diesem Kongress sehr erfolgreich ihre Forschungsergebnisse präsentieren. Von den mehr als 2500 begutachteten Papers hatten sich die Nachwuchsforscher mit mehr als 25 wissenschaftlichen Papers durchsetzen können. Damit waren die Wissenschaftler der TU München auf dem Weltkongress als die größte geschlossene Gruppe einer Forschungseinrichtung vertreten.

Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die TU München ist bei der Tagung nicht zuletzt deshalb hervorragend vertreten, weil das Thema 'Computational Mechanics' seit der universitätseigenen Initiative "InnovaTUM" seit 2006 als fakultätsübergreifender Schwerpunkt aktiv gefördert wird. Auch der internationale Masterstudiengang 'Computational Mechanics' hat seit 2001 rund 200 Studierende, die strengen Auswahlkriterien gewachsen sein müssen, aus inzwischen fast 50 Ländern nach München gebracht. Mehrere dieser Masterstudenten sind inzwischen in der IGSSE Doktoranden und konnten nun ihre Forschungsergebnisse als Erst- oder Co-Autoren beim WCCM präsentieren.

Die International Graduate School of Science and Engineering (IGSSE) ist eine Einrichtung der Technischen Universität München (TUM). Gegründet wurde sie im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern im Jahr 2006. Ziel der Graduate School ist die Förderung von interdisziplinärer Spitzenforschung im Bereich der Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie in der Medizin. Inzwischen haben 30 interdisziplinäre Projektteams mit insgesamt 142 Doktoranden (davon 43 Stipendiaten), 27 Projekt Team Leader und 60 Principal Investigator ihre Arbeit unter dem Dach der IGSSE aufgenommen.

Weitere Informationen:

Prof. Wolfgang A. Wall
Fakultät für Maschinenwesen
Lehrstuhl für Numerische Mechanik
Boltzmannstraße 15
85747 Garching b. München
Tel: +49 (0) 89 289 15300
wall@lnm.mw.tum.de
Prof. Ernst Rank
Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen
Arcisstraße 21
80290 München
Tel: + 49 89 289 23047
bauinf@inf.bv.tum.de
Für die IGSSE:
Dr. Michael Klimke
Geschäftsführer IGSSE
Tel.: 089/289-25207
klimke@igsse.tum.de

Dr. Ulrich Marsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-muenchen.de/

Weitere Berichte zu: Graduate IACM IGSSE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten