Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftsrat bewilligt Millionen für neues Forschungszentrum in Greifswald

08.07.2008
Der Wissenschaftsrat hat heute den Bau eines interdisziplinären Kompetenzzentrums an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald befürwortet. Bis 2011 soll am Campus Berthold-Beitz-Platz ein Neubau für das "Greifswald Center of Drug Absorption and Drug Transport - C_DAT" entstehen. Die Kosten von etwas mehr als 17 Millionen Euro werden sich Bund und Land jeweils zur Hälfte teilen.

Wissenschaftler verschiedener Fakultäten wollen in dem geplanten Forschungszentrum untersuchen, wie der menschliche Körper Arzneimittel aufnimmt und transportiert.

Ziel ist es, neue Therapiekonzepte zu entwickeln. Die Forscher hoffen, z.B. die Dauerbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich verbessern zu können.

An dem künftigen Kompetenzzentrum werden Experten der Allgemeinen Pharmakologie, der Klinischen Pharmakologie, der Pharmazeutischen Technologie sowie der Pharmazeutischen Biotechnologie arbeiten. Darüber hinaus ist eine enge Kooperation mit der klinischen Forschung geplant. Der vorgesehene Standort am Berthold-Beitz-Platz ist für die Zusammenarbeit verschiedener Forschergruppen besonders geeignet. In unmittelbarer Nähe befinden sich das neue Universitätsklinikum sowie mehrere naturwissenschaftliche Institute.

... mehr zu:
»Pharmakologie

"Wir haben uns über die offizielle Nachricht des Wissenschaftsrates sehr gefreut. Sie bringt uns und dem Land mehrere Millionen Euro vom Bund für ein innovatives Vorhaben. Besonders wichtig für unsere Universität ist, dass sich unsere Spitzenforscher in bundesweiten Konkurrenzwettbewerben wieder einmal sehr erfolgreich behaupten konnten." Das erklärte der Rektor der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Rainer Westermann.

Das Vorhaben wurde vom Wissenschaftsrat als Forschungszentrum von nationaler Bedeutung eingestuft. Bundesweit wurden 17 von 52 eingereichten Projekten zur gemeinsamen Förderung durch Bund und Land empfohlen. Voraussichtlich am 27. Oktober wird die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GKW) über die Aufnahme in die Förderung entscheiden.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Dr. Stefan Oswald/Klinische Pharmakologie
Friedrich-Löffler-Straße 23d, 17487 Greifswald
Telefon 03834 86-56 42
Telefax 03834 86-56 35
info@cdat-greifswald

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-greifswald.de
http://www.cdat-greifswald.de
http://www.wissenschaftsrat.de

Weitere Berichte zu: Pharmakologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie