Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom All in den Alltag

07.07.2008
ESA Innovationspreis für Satellitennavigation

Airbags, Antiblockiersysteme, Kühlanzüge für Formel 1 Fahrer und Satellitennavigation haben eines gemeinsam: die Technologien wurden ursprünglich für die Nutzung im Weltraum entwickelt.

Das Technologie-transferprogramm der Europäischen Weltraumorganisation ESA sorgt dafür, dass wegweisende Innovationen ihren Weg auf die Erde finden. Über 200 Raumfahrttechnologien hat das Programm bereits erfolgreich in irdische Anwendungen gebracht. Der ESA Innovationspreis im Rahmen des European Satellite Navigation Competition 2008 sucht jetzt nach kreativen und marktträchtigen Ideen für die kommerzielle Nutzung von globalen Satelliten-navigationssystemen (GNSS).

Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransfers liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien in neue Anwendungsbereiche zu bringen. Natürlich steigert das auch die öffentliche Wahrnehmung des wirtschaftlichen Potentials der europäischen Raumfahrtprogramme.

Eine wichtige Funktion liegt zudem in der Förderung von Hightech-Start-Ups. Drei Gründerzentren in Deutschland, Italien und den Niederlanden stehen jungen Unternehmern mit technischer und wirtschaftlicher Expertise zur Seite und schlagen so die Brücke von einer Idee zur erfolgreichen Unternehmensgründung.

Im Rahmen des internationalen Ideenwettbewerbs ’European Satellite Navigation Competition’ schreibt die ESA in diesem Jahr erstmals einen Spezialpreis aus, um auf europäischer Ebene gezielt in neue Ventures zu investieren.

Der ESA Innovationspreis konzentriert sich daher auf Anwendungsideen, die sich schnell und gleichzeitig nachhaltig realisieren lassen. Voraussetzung ist die Nutzung von Satellitentechnologie auf der Erde.

„Inderdisziplinäre Lösungen sind das Geschäft der Zukunft. Navigation, Erdbebachtung und Landwirtschaft werden schon in wenigen Jahren selbstverständlich in einem Atemzug genannt werden. Die Raumfahrtprogramme bieten hier die technologische Grundlage für neue Lösungen. Von Entertainment bis Hochwasserschutz - es gibt Möglichkeiten in nahezu allen erdenklichen Geschäftsbereichen. Man braucht nur den Mut, etwas über den Tellerrand zu sehen – und natürlich die richtige Unterstützung“, erklärt Frank M. Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms der ESA. „Mit der Ausschreibung des ESA Spezialpreises wollen wir nicht nur kreative Köpfe und Querdenker ermutigen, Ihre Ideen auszuarbeiten, wir wollen die Ideen Wirklichkeit werden lassen und dem Gewinner einzigartige ESA Ressourcen zur Verfügung stellen, um seiner Geschäftsidee Leben einzuhauchen.“

Dem Gewinner winkt ein umfangreiches Support-Paket bei der Umsetzung der eingereichten Idee. Neben einem Inkubationsprogramm in einem der ESA-Gründerzentren erhält der innovativste Jungunternehmer zudem technische und finanzielle Unterstützung, um die prämierte Anwendung schnellstmöglich auf den Markt zu bringen.

Erfolgreich aus dem ESA-Inkubationsprogramm hervorgegangene Start-Ups sind unter anderem die iOpener Media GmbH mit einem Real-Time-Racing Konzept für den interaktiven Spielemarkt, das mobile Social Network bliin.com oder Sport-Track, ein Tracking und -Visualisierungssystem für Sportveranstaltungen, das bereits bei der Tour de France zum Einsatz kam.

Eingereicht werden können Lösungen aus der ganzen Welt noch bis 31. Juli unter www.galileo-masters.com.

Ansprechpartner für die Presse:
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen, Gebäude 319
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8152-9099047
daniels@anwendungszentrum.de
Über das ESA Technologietransferprogramm
Die Hauptaufgabe des ESA Technologietransferprogramms (TTPO) liegt darin, bestehende Raumfahrttechnologien und –Systeme in neue Anwendungsbereiche zu übertragen und den europäischen Bürgern den Nutzen der europäischen Raumfahrtprogramme näher zu bringen. Das TTPO ist verantwortlich für die Definition und Umsetzung des gesamten Technologietransfers sowie des Inkubationsprogramms für junge Unternehmen und deren Finanzierung. www.esa.int/ttp
Daten und Fakten zum „European Satellite Navigation Competition“
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen und der SYSTEMS ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen.

Angefangen mit drei Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in 13 Europäischen High-Tech-Regionen statt: Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei und Großbritannien, sowie den neuen Regionen Queensland / Australien, Taipei / Taiwan als auch Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner – der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 13 regionalen Gewinner am 21. Oktober 2008 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz. Darüber hinaus können sie ihre Ideen und Anwendungen vom 21.-24. Oktober 2008 im Rahmen der diesjährigen SYSTEMS in München einem breiten Publikum an Entscheidern der ITK-Branche vorstellen.

Eva Schmidt | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaff
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum-gmbh.de/typo3/
http://www.galileo-masters.eu/

Weitere Berichte zu: ESA Satellit Technologietransferprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie