Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viermetz-Preis für den MBA Unternehmensführung und seinen Geschäftsführer Hanspeter Vietz

07.07.2008
Eine herausragende Marke auf dem hart umkämpften MBA-Markt und ein MBA-Manager mit hervorragendem Gespür für die Markterfordernisse

Mit "seinem" Studiengang teilt sich Hanspeter Vietz, Geschäftsführer des Augsburger MBA-Programms "Unternehmensführung, den in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehenen und mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung, der besondere Verdienste um die "Stärkung des Profils der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg" honoriert.

Vietz nahm die Auszeichnung am 26. Juni 2008 im Rahmen einer Veranstaltung der Reihe "Finanzwirtschaftliches Forum" entgegen, bei der Prof. Dr. Jürgen Stark, Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB) und des EZB-Rates, zum Thema "Zehn Jahre EZB - Erfahrungen und Herausforderungen" referierte.

Der seit 1998 von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und vom Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg gemeinsam angebotene berufsbegleitende MBA-Studiengang Unternehmensführung ist - seit 2003 bereits durch die FIBAA akkreditiert - erst jüngst nun auch in die handverlesene Gruppe international höchstqualifizierten MBA-Programme aufgenommen worden, die von der European Foundation for Management Development (EFMD) mit der EPAS-Akkreditierung geadelt sind (siehe http://idw-online.de/pages/de/news268461).

Der einzigartige Erfolg dieses Studiengangs und des für ihn verantwortlichen Managements würden die Preiskriterien ihres Wissenschaftspreises vorbildhaft erfüllen", ließ die Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung verlauten.

Eine in Bayern konkurrenzlose und deutschlandweit herausragende Marke

Seit nunmehr zehn Jahren stärke dieses MBA-Programm das Profil und die positive öffentliche Wahrnehmung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg. Mit seiner nachhaltigen und wirtschaftlich erfolgreichen Etablierung in einem hart umkämpften Markt sei eine Marke für die Universität Augsburg und für deren Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät geschaffen worden, die in Bayern konkurrenzlos sei und im deutschlandweiten Wettbewerb für eines der besten fünf Programme stehe. Die vom MBA Unternehmensführung erwirtschafteten Überschüsse - auch darauf verweist die Stiftung - werden derzeit genutzt, um den Neubau eines Management-Center für die universitäre Weiterbildung auf dem Campus der Universität Augsburg zu ermöglichen (siehe http://idw-online.de/pages/de/news250919).

Höchste Anerkennung in akademischen und auch unternehmerischen Fachkreisen

Dieser Erfolg und sein wesentlicher Beitrag zu der höchsten Anerkennung, die die wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Augsburg in akademischen und auch unternehmerischen Fachkreisen genieße, sei ganz wesentlich einem professionellen Management und hier insbesondere dem Einsatz des Geschäftsführers Hanspeter Vietz zuzuschreiben. Ohne Vietz hätte der MBA-Studiengang "Unternehmensführung" nicht die herausragende Stellung im Markt erreicht, die er innehabe. Bereits an den Planungen maßgeblich beteiligt, habe Vietz von Beginn an den Studiengang mit enormem Engagement und mit hervorragendem Gespür für die Markterfordernisse gemanagt. Vietz führe das MBA-Team kompetent und mit Fingerspitzengefühl. Der Erfolg des Studiengangs werde ganz wesentlich von seiner großartigen Leistung getragen.

Stets positiver Cash Flow und in der deutschen Hochschullandschaft einzigartige Ertragslage

"Zu den profilbildenden Effekten des MBA-Studiengangs Unternehmensführung", so heißt es weiter in der Begründung der Viermetz-Stiftung, gehören - über die ausgewiesene Expertise-Qualifikation durch nationale und internationale Akkreditierungen hinaus - der Aufbau eines MBA-Alumni-Netzwerks von mittlerweile mehr als 250 Führungskräften, weiterhin die Schaffung eines hervorragend besetzten und aktiven Netzwerks interessierter und engagierter Unternehmen durch den hochrangig besetzten MBA-Aufsichtsrat, den MBA-Beirat, die MBA-Alumni und die im Studium eingesetzten internen und externen Dozenten aus Wissenschaft und Praxis sowie ein nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg mit stets positivem Cash Flow und sehr starker, in der deutschen Hochschullandschaft einzigartiger kumulierter Ertragslage.

Die Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung

Am 16. Dezember 2003 errichtete das Ehepaar Viermetz die nach ihm benannte Stiftung in Augsburg. Stiftungszweck ist die Förderung von Wissenschaft, Kunst und Kultur in Augsburg und Bayerisch-Schwaben sowie die Förderung der deutsch-amerikanischen Völkerbeziehung und Verständigung. Im Rahmen dieses Stiftungszwecks wurde zur Honorierung herausragender Verdienste um die Profilierung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg 2007 der mit 10.000 Euro dotierte "Wissenschaftspreis der Kurt- und Felicitas Viermetz Stiftung" geschaffen. Die Entscheidungen über den Einsatz der Stiftungsmittel und des Wissenschaftspreises trifft ein vierköpfiges Kuratorium, dem Kurt F. Viermetz (als Stiftungsvorstand), sein Sohn Maximilian sowie der Augsburger Alt-Oberbürgermeister Dr. Peter Menacher und Bundesfinanzminister a. D. Dr. Theo Waigel angehören.

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen