Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnet: DBU-Projekte machen nachhaltige Entwicklung sichtbar

04.07.2008
Ausstellung und Ideenwettbewerb sind Projekte der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Ab sofort gehören die Ausstellung „WasserWissen – die wunderbare Welt des Wassers“ und der Ideenwettbewerb „Entdecke die Vielfalt der Natur!“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zu den offiziellen Projekten der Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen (UN): Zusammen mit 58 anderen Vorhaben und zwei Kommunen wurden sie gestern Abend anlässlich der 14. Internationalen Sommerakademie in Ostritz-St. Marienthal vom Nationalkomitee-Vorsitzenden Prof. Dr. Gerhard de Haan feierlich in den Kreis der Dekade-Projekte aufgenommen. Damit zählen sie zu den bundesweit 665 beispielhaften Vorhaben, die nachhaltige Entwicklung innovativ umsetzen und in der Breite sichtbar machen. „Diese Auszeichnung ist für uns eine wichtige Anerkennung“, freute sich DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde über die Urkunden.

Aktuelle Ausstellung "WasserWissen - die wunderbare Welt des Wassers" zeigt Bedeutung des Themas Wasser für menschliches Leben auf

Zum aktuell vom Nationalkomitee festgelegten Jahresthema „Wasser“ passt die Ausstellung „WasserWissen – die wunderbare Welt des Wassers“. Die DBU und die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) präsentieren sie seit Mai im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU in Osnabrück. „Wir wollen Schülern ab Klasse 7 sowie interessierten Laien die Bedeutung des Wassers für menschliches Leben aufzeigen, neueste Entwicklungen und zukunftsweisende Techniken nachhaltiger Wasserwirtschaft vorstellen und zu einem bewussten Umgang mit dem kostbaren Gut aufrufen“, erklärt Brickwedde. Besucher sind eingeladen, die Ausstellungsobjekte anzufassen, sie auszuprobieren und sich handlungsorientiert mit dem Thema „Wasser“ auseinanderzusetzen. Kostenlose Führungen, Schülerversuche und Begleitmaterial ergänzen die Ausstellung. Sie ist noch bis Oktober 2009 im ZUK der DBU zu sehen. Weitere Informationen unter www.wasser-wissen.net./.

Wettbewerb "Entdecke die Vielfalt der Natur!": Für die Artenvielfalt aktiv werden

Welche Beeren, Blätter und Pilze finden sich im nächsten Waldstück? Warum gibt es immer weniger Schmetterlinge im Garten? Welche Auswirkungen hat der Verlust der biologischen Vielfalt? Mit diesen und ähnlichen Fragen zum Thema „Biologische Vielfalt“ beschäftigen sich die zehn- bis 14-jährigen Teilnehmer des Schüler- und Jugendwettbewerbs „Entdecke die Vielfalt der Natur!“: Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, mit NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND, NATIONAL GEOGRAPHIC WORLD und dem Kinderfernsehsender NICK sucht die DBU noch bis zum 19. Oktober Jugendliche, die für die Artenvielfalt aktiv werden und sie im Team erforschen. Brickwedde: „Wir wollen versuchen, die junge Generation für die Natur zu begeistern. Denn man schützt nur das, was man kennt und liebt! Unser Wettbewerb lässt Kinder und Jugendliche sich auf eine neue, unkonventionelle Weise mit der Natur auseinandersetzen.“

Geld-, Sach- und Sonderpreise im Wert von insgesamt 40.000 Euro

Die Teilnehmer könnten die Ergebnisse ihres Naturengagements durch Radiointerviews, Zeitungsartikel, Fotos, eine Internetseite oder sogar durch einen Film veröffentlichen und einem breiten Publikum zugänglich machen, so Brickwedde. Weitere Informationen finden sich unter www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de. Eine Jury wählt die besten Aktionen aus. Sie vergibt Geld-, Sach- und Sonderpreise im Wert von insgesamt 40.000 Euro, außerdem eine Klassenfahrt des Deutschen Jugendherbergswerks im Wert von 3.000 Euro, einen Abenteuertag mit dem Polarforscher und Mitglied der Naturallianz, Arved Fuchs, und eine Begegnung mit dem Astronauten Hans Schlegel. Über besonders gelungene Projekte berichtet der Kindersender NICK, der den Wettbewerb unterstützt. Zusammen mit der DBU sucht er den NICK Weltbeschützer. Nähere Informationen finden sich unter www.nick.de/.

UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung": Nachhaltigkeit lernen als Selbstverständlichkeit

Die UN-Generalversammlung hatte die Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ nach dem Weltgipfel 2002 in Johannesburg, Südafrika, für 2005 bis 2014 ausgerufen. In Deutschland sind die Deutsche UNESCO-Kommission und das von ihr einberufene Nationalkomitee zuständig. Ziel der UN-Dekade ist die Verankerung des Gedankens einer ökonomisch, ökologisch und sozial zukunftsfähigen Entwicklung der Weltgesellschaft in allen Bereichen des Bildungssystems: Nachhaltigkeit lernen soll für jeden Einzelnen im Bildungswesen zu einer Selbstverständlichkeit werden.

Auszeichnung erfolgt für zwei Jahre

Vorhaben, die hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten, werden vom Nationalkomitee mit dem Titel „Offizielles Projekt der Weltdekade“ ausgezeichnet und national wie international präsentiert: Sie müssen einen innovativen Charakter besitzen, in die Breite wirken, zwei der drei Nachhaltigkeitsdimensionen – „Ökonomie“, „Ökologie“ und „Soziales“ – abdecken, sich um Vernetzung mit anderen Projekten bemühen und das bloße Planungsstadium deutlich überschritten haben. Die Auszeichnung erfolgt für zwei Jahre.

| DBU
Weitere Informationen:
http://ww.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften