Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungspreis für Untersuchungen zum Krankheitsmechanismus des Morbus Bechterew verliehen

03.07.2008
Diesjährige Auszeichnung der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e. V. geht an PD Dr. med. Heiner Appel, Berlin

Zum achten Mal hat die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. (DVMB) ihren Forschungspreis für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet des Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis) verliehen.

Ausgezeichnet wurde Privatdozent Dr. med. Heiner Appel vom Campus Benjamin Franklin der Charité Universitätsmedizin Berlin für seine Arbeit "Immunologische und immunpathologische Untersuchungen zur Pathogenese der ankylosierenden Spondylitis".

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde Ende Juni von Prof. Dr. Ernst Feldtkeller, Vorsitzender des Preiskuratoriums, und Franz Gadenz, Vorsitzender der DVMB, im Rahmen der Delegiertenversammlung der DVMB in Göttingen übergeben. Das Preisgeld wurde von Abbott Immunology gestiftet.

... mehr zu:
»Entzündung »Forschungspreis

Mechanismen der Gelenkversteifung bei Morbus Bechterew Kennzeichnend für den Morbus Bechterew sind schmerzhafte Entzündungen, die vorwiegend die Wirbelsäule betreffen, aber auch an anderen großen Gelenken auftreten können. Als Folge der Entzündungen wird neue Knochensubstanz gebildet, die zu einer Versteifung der Gelenke führen kann.

Doch welche genauen Mechanismen liegen der Neubildung des Knochens zu Grunde? Hierzu untersuchte PD Dr. Appel Gewebeproben, die aus Hüft- und Wirbelgelenken von Morbus-Bechterew-Patienten entnommen wurden. Dabei fand er in Knochenbereichen, die noch von Knorpel bedeckt waren, entzündungsfördernde weiße Blutkörperchen sowie Zellen, die Knochen abbauen (Osteoklasten).

In Knochenbereichen, wo der Knorpel bereits zerstört war, tauchten diese Zellen jedoch nicht auf. Appel schloss daraus, dass die Entzündungsreaktion und der damit verbundene Knochenabbau vom Knorpel aus gesteuert wird. Die zerstörten Knochenbereiche werden später durch knochenaufbauende Zellen (Osteoblasten) wieder repariert. Wird dabei jedoch zuviel neue Knochensubstanz gebildet, kann dies zur Versteifung der betroffenen Gelenke führen. Die Gelenkversteifung ist somit letztlich die Folge der entzündungsbedingten Knochenzerstörung. Eine Therapie mit entzündungshemmenden Medikamenten dient damit nicht nur der Schmerzlinderung - sie würde auf lange Sicht auch der Versteifung die Grundlage entziehen.

Der Preisträger

Heiner Appel (Jahrgang 1967) studierte Medizin an der Freien Universität Berlin und promovierte dort 1997. Seit 2006 ist er Facharzt für Innere Medizin und seit Mai 2008 Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologie. Im Jahre 2007 habilitierte PD Dr. Appel sich mit den Forschungsergebnissen, für die er jetzt den DVMB-Forschungspreis erhielt.

Der Forschungspreis der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew e. V. (DVMB)

Der Forschungspreis der DVMB wird seit 1991 in unregelmäßigen Abständen vergeben. Drei Wissenschaftler bzw. Teams hatten sich in diesem Jahr mit neuen interessanten Forschungsergebnissen um den Preis beworben. Über die Preisvergabe entscheidet gemäß den Statuten ein Kuratorium aus namhaften Wissenschaftlern, das von der DVMB berufen wird. In 2008 gehörten dem Kuratorium Dr. Heinrich Böhm (Bad Berka), Prof. Dr. Ernst Feldtkeller (München), Prof. Dr. Ernst-Martin Lemmel (Baden-Baden), Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann (Wiesbaden), Prof. Dr. Edward Senn (Luzern, Schweiz), Prof. Dr. Joachim Sieper (Berlin) und PD Dr. Stephan Thurau (München) an.

Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V.
Geschäftsstelle Metzgergasse 16
97421 Schweinfurt
Tel.: 09721 22033

Susanne Buder | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bechterew.de

Weitere Berichte zu: Entzündung Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics