Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewerbungsstart für Wettbewerb STEP Award 2008

02.07.2008
100.000 Euro für innovative und wachstumsstarke Unternehmen
Bewerben können sich erfolgreiche Unternehmen aus den Branchen Pharma,
Chemie, Life Science, Bio- und Nanotechnologie aus Deutschland, Österreich
und der Schweiz. Neu ist in diesem Jahr die Ausweitung der Branchen um
Medizintechnik und Greentech. Der Gewinner des Unternehmenswettbewerbs
erhält einen Preis im Wert von 100.000 Euro. Bewerbungsschluss ist der
15. August 2008.
Mit dem STEP Award hat Infraserv Höchst gemeinsam mit F.A.Z.-Institut,
Innovationsprojekte einen Unternehmerpreis initiiert, der in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben wird. Über 170 Unternehmen haben sich in den vergangenen zwei Jahren um den Preis beworben.

Neue Wettbewerbsbranchen: Medizintechnik und Greentech

Die Branchen Pharma, Chemie, Life Science, Bio- und Nanotechnologie haben
sich in den vergangenen Jahren als dynamische Wachstumsfelder ausgezeichnet.
Mit Medizintechnik und Greentech (Umwelttechnologien und Erneuerbare
Energien) wird der STEP Award in diesem Jahr um weitere wachstumsstarke
Zukunftstechnologien ausgebaut.
Ganzheitliche Unterstützung beim Übergang von Forschung zu Produktion
Ziel des STEP Award ist die ganzheitliche Förderung der Preisträger in Form von
Geldpreis, Servicepaket, Unternehmensnetzwerk und Kommunikation sowie
Produktion und Infrastruktur. Der Gesamtsieger darf sich neben einem Geldpreis in Höhe von 50.000 Euro über ein umfangreiches Servicepaket im gleichen Wert
freuen. Die Beratungs- und Serviceleistungen werden von den Förderern und Partnern des STEP Award eingebracht, die den Preisträger in der kommenden
Wachstumsphase unterstützen. Dazu zählen Patentrecherche,
Beratungsleistungen zu Unternehmensstrategie und Business Development,
Technologiepartnersuche, Finanzen, Logistik, klinische Studien, Teilnahme an
Rechts- und Kommunikationsseminaren sowie Nutzung technischer Werkstätten.
Da oftmals gerade die schnelle Verfügbarkeit von Fläche und Infrastruktur ein
wichtiger Erfolgsfaktor für wachsende Unternehmen ist, hat der Preisträger
außerdem die Möglichkeit, für einen Zeitraum von zwei Jahren Labor- und
Büroflächen mietzahlungsfrei im Industriepark Höchst zu nutzen.
Vier Kategorienpreise im Wert von jeweils 10.000 Euro
Neben dem Hauptpreis für den Gesamtsieger werden auch Preise im Wert von
jeweils 10.000 Euro für die besten Wachstumsunternehmen in den Kategorien
„Markt/Kunde“, „Prozesse“, „Produkt/Technologie“ und „Finanzen“ vergeben.
Alle Teilnehmer des STEP Award profitieren von nachhaltigen Impulsen für ihr
Geschäftsmodell durch die unabhängige Expertenbewertung und die Aufnahme in
die Netzwerkaktivitäten der STEP Award Community.
Hauptförderer: Commerzbank, Mainova EnergieDienste, Mayer Brown, Merck
Serono und Sanofi-Aventis
Hauptförderer des STEP Award 2008 sind die Commerzbank, Mainova
EnergieDienste, Mayer Brown, Merck Serono und Sanofi-Aventis. Daneben
beteiligen sich eine Reihe weiterer Unternehmen und Institutionen als Förderer.
STEP Award – Die Erfolgsgeschichte
Nach der Geneart AG - einem der international führenden Anbieter für die
Herstellung optimierter Gene, für kombinatorische Biologie und die Produktion DNA basierter Wirkstoffe - im Jahr 2006, wurde 2007 die Nanogate AG als
Gesamtsieger ausgezeichnet. Das 1999 gegründete Unternehmen Nanogate
beschäftigt 60 Mitarbeiter und hat sich zu einem der international führenden
Anbieter im Wachstumsmarkt Nanotechnologie entwickelt. Dabei fokussiert sich
das Unternehmen aus Saarbrücken auf den Bereich der chemischen
Nanotechnologie und entwickelt, produziert und vertreibt Systemlösungen zur
Ausstattung von Produkten mit neuen funktionalen Eigenschaften.
In den Kategorien gewannen im vergangenen Jahr immatics biotechnologies
GmbH (Prozesse); Austrianova Biomanufacturing AG (Produkt/Technologie);
Retina Implant AG (Markt/Kunde); Intercell AG (Finanzen).
Teilnahmekriterien und Bewerbungsprozess
Bewerben können sich kleine und mittlere Unternehmen, die mindestens seit einem
Jahr bestehen und aktiv am Markt vertreten sind. Die Bewerber sind aufgefordert,
in den Bewerbungsunterlagen Geschäftsinhalt und Expansionsmission sowie die
Wettbewerbsposition darzustellen. Bestandteil der Unterlagen sollte auch eine
Beschreibung der Patentsituation und des Realisierungsplanes sein. Die
nominierten Bewerber erhalten die Möglichkeit, ihr Unternehmen in einem
persönlichen Gespräch vorzustellen. Schließlich entscheidet eine Jury, bestehend
aus unabhängigen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft, über die
Preisvergabe. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2008. Die Preisverleihung ist
für den Herbst 2008 geplant.
Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen sind erhältlich bei
F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte, Thorsten Würschinger, Telefon +49 69 7591-2194, t.wuerschinger@faz-institut.de oder www.step-award.de.

Die Initiatoren – Infraserv Höchst und F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte

Infraserv Höchst ist führender Standortbetreiber und Industriedienstleister für Chemie und Pharma sowie verwandte Prozessindustrien. Infraserv betreibt einen der größten europäischen Produktions- und Forschungsstandorte: den Industriepark Höchst in Frankfurt am Main.

Die Innovationsprojekte des F.A.Z.-Instituts bieten Kommunikation, Wissenstransfer, Erfahrungsaustausch und Beratung für Fach- und Führungskräfte rund um die Themen „Innovation“. Mit der Entwicklung hin zum ganzheitlichen Innovationsverständnis rücken Innovation und Kommunikation enger zusammen und werden zu zentralen Disziplinen im Management erfolgreicher Unternehmen.

Simone Krattenmacher | F.A.Z.-Institut GmbH
Weitere Informationen:
http://www.infraserv.com
http://www.step-award.de

Weitere Berichte zu: Innovationsprojekt Nanotechnologie Pharmazie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit