Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sieger im Businessplan-Wettbewerb 2008 gekürt: Findige RUB-Forscher gründen Unternehmen

19.06.2008
Ausgezeichnet: Die besten Geschäftspläne
Sieger im Businessplan-Wettbewerb 2008 gekürt
Findige RUB-Forscher gründen Unternehmen

Neue Arzneimittel aus natürlichen Substanzen gegen Allergien, ein neues Produktionssystem zur Herstellung von Impfstoffen und ein Informationsnetzwerk mit Community-Funktionen: Das sind die Geschäftsideen und -pläne, die im Businessplan-Wettbewerb "ruhr@venture 2008" die ersten drei Plätze belegt haben und am 18. Juni in der Ruhr-Universität ausgezeichnet wurden. Die Sieger erhielten Preisgelder in Höhe von 12.500, 8.000 und 5.000 Euro, um ihre Pläne zu verwirklichen.

Allergieschutz aus dem Stall

Den ersten Platz belegt die gerade erst gegründete Protectimmun GmbH aus Bochum. Dr. Marion Kauth, Prof. Dr. Albrecht Bufe, Prof. Dr. Otto Holst und Dr. Till Gombert entwickeln innovative Arzneimittel auf der Basis von natürlichen Substanzen aus dem "allergie-schützenden" Milieu traditioneller Bauernhöfe. Das Projekt "Protectimmun" ist aus einer Forschungskooperation der Ruhr-Universität Bochum, Abteilung für Experimentelle Pneumologie (Prof. Bufe) und dem Forschungszentrum Borstel in Schleswig-Holstein, Strukturbiochemie (Prof. Holst) entstanden. Ziel ist, ein Medikament zu entwickeln, das Kinder vor Heuschnupfen und allergischem Asthma schützt. Internationale Studien belegen, dass Kinder, die sich in ihrem ersten Lebensjahr auf Bauernhöfen regelmäßig in Ställen aufgehalten haben, später nahezu immun gegen Heuschnupfen und allergisches Asthma sind. Vor diesem Hintergrund konnte das Team bei der intensiven Analyse von Staub und Bakterien aus diesen Ställen Substanzen identifizieren, die im Tiermodell den erwarteten Schutz vor der Entstehung von allergischem Asthma zeigen. Um diese Substanzen zu einer Allergie-Prophylaxe weiterzuentwickeln, die auf einfachem Wege den intensiven Stallkontakt im Säuglingsalter simuliert, wurde die Protectimmun GmbH gegründet. In sechs bis acht Jahren wird das Medikament voraussichtlich reif für den Markt sein. Dann werden allein in Deutschland jedes Jahr 100.000 Kinder davon profitieren können.

Impfung: natürliche Infektion nachahmen

Die Zweitplatzierten - Dr. Thomas Grunwald und Prof. Dr. Klaus Überla (Medizinische Fakultät der RUB) - gründen das Unternehmen Vakzin-Factory GmbH. Die Geschäftsidee basiert auf einem neuen Impfstoff gegen Atemwegsviren, der im Jahr 2006 patentiert wurde und mit dem Dr. Grunwald bereits im Erfinderwettbewerb 2006 der RUB erfolgreich war. Mit Hilfe der so genannten Vektor-Technologie lassen sich biotechnologisch veränderte Viren als Impfstoffe einsetzen: Der Geimpfte produziert die Virenbestandteile (Proteine), gegen die man impfen möchte, selbst - auf diese Weise wird die natürliche Virusinfektion nachgeahmt. Für einen solchen Vektor-Impfstoff gegen die Atemwegsinfektion, die das Respiratorische Syncytial Virus (RSV) auslöst, entwickelt die Vakzin-Factory GmbH ein neues Produktionssystem. Es soll später auch anderen Forschungseinrichtungen sowie Pharmafirmen zur Verfügung stehen, um Vektor-Impfstoffe herzustellen.

Rookai System: Netzwerk mit Community-Funktion

"Rookai" ist ein neu entwickeltes Informationsnetzwerk mit Community-Funktionen. Die Inhalte des Netzwerks - ob Text- oder Bilddateien, Musik oder Videos - sind mit Hilfe von "Plug-Ins" und Erweiterungen in Verzeichnissen zusammengefasst. Der Clou daran: berechtigte Nutzer können Inhalte hinzufügen, kommentieren und entfernen. Entwickelt hat das System Kai Piontek, der im zweiten Semester Angewandte Informatik an der RUB studiert.

Den Markt erobern
Weil eine gute Idee allein nicht reicht, um erfolgreich am Markt zu bestehen, hat der Hochschulgründerverbund Ruhr im vergangenen Jahr einen Businessplan-Wettbewerb ins Leben gerufen. Im Januar startete der zweite Durchgang. Wissenschaftler und Studierende der Ruhr-Universität und der Hochschule Bochum konnten ihre Geschäftsideen vier Monate lang ausfeilen, sich von Profis beraten lassen und solide Geschäftspläne für eine Unternehmensgründung aufstellen. Mit Unterstützung der IHK und der Sparkasse Bochum wurden die drei besten Businesspläne aus zahlreichen Wettbewerbsbeiträgen mit insgesamt über 25.000 Euro prämiert. Das Preisgeld soll den Gründern von morgen helfen, ihre Ideen zu verwirklichen. Im Hochschulgründerverbund Ruhr kooperieren die Ruhr-Universität, die Forschungs- und Verwertungsgesellschaft rubitec und die Hochschule Bochum, um Existenzgründungen aus den Hochschulen anzustoßen und zu unterstützen.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, rubitec GmbH, Tel. 0234/32-11935, E-Mail: karl.grosse@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Asthma Businessplan-Wettbewerb Geschäftsidee Impfstoff RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik