Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ideen und Images für Buenos Aires im 21. Jahrhundert

09.06.2008
Unverbindlicher internationaler Wettbewerb im Rahmen der Zweihundertjahrfeier Argentiniens für Ideen und Images für Buenos Aires im 21. Jahrhundert
- Internationaler Architekturwettbewerb
- Ein neues Wahrzeichen für Argentinien
- Die Architektengesellschaft Sociedad Central de Arquitectos (SCA) hat
eine Vereinbarung mit IRSA Inversiones y Representaciones S.A. über die
Ausrichtung eines internationalen Wettbewerbs für Ideen und Images
unter dem Titel 'Argentinien 2010 - Die Zweihundertjahrfeier
Argentiniens' abgeschlossen. Das Ziel des Wettbewerbs ist die Suche
nach einem neuen, modernen architektonischen Symbol für Argentinien
zum 200. Jahrestag der Revolution im Mai 1810.
Obwohl der Wettbewerb nicht verbindlich sein wird, dient er dem Ziel, einen Dialog mit Vorschlägen für ein neues "Wahrzeichen Argentiniens" für das 21. Jahrhundert anzuregen. Damit wird ein Schauplatz für Ideen geschaffen, der darauf abzielt, die Skyline von Buenos Aires neu zu gestalten.

Der Wettbewerb wird die Teilnehmer auffordern, einen architektonischen Plan für die Uferstrecke des Rio de la Plata zwischen dem Costanera Norte Abschnitt und dem La Boca Wohngebiet zu erstellen, an dem Puerto Madero, Retiro (Bahnhof und Busbahnhof sowie öffentliche Grundstücke), der Plaza San Martin Park, das Immigrants Hotel sowie die Navy, Catalinas und Puerto Madero Gebhäude liegen.

Der Vorschlag richtet sich an Architekten, Stadtplaner, Landschaftsgestalter, Ingenieure, Designer, Künstler und Denker, die dazu aufgefordert sind, im Rahmen eines fachübergreifenden Ansatzes sich die Stadtlandschaft dieses Gebietes und die tatsächliche Umsetzung (ob symbolisch oder real) einer neuen symbolträchtigen Ikone vorzustellen, die wie andere Meilensteine in einer grossen Metropole eine neue Sehenswürdigkeit für Argentinien personifiziert.

Kurz: ein bahnbrechendes Symbol für Argentinien im 21. Jahrhundert.

Der Wettbewerb wird den Teilnehmern kein festes Programm vorgeben, sondern wir lassen den Architekten und Kreative stattdessen Freiräume, um weitreichende Stadtplanungsvorschläge zu entwickeln, die in einem neuen Symbol für die Stadt resultieren, das über den Fluss weist - so wie andere in den bekanntesten Städten der Welt.

Die zehn Arbeiten, die von der Jury basierend auf den Bedingungen des Wettbewerbs in die engere Wahl kommen, werden der Öffentlichkeit zur Bewertung und Abstimmung vorgelegt. Der Gewinner eines Sonderpreises wird damit von der Gemeinschaft gewählt und der Preis wird gemeinsam mit der/den von der Jury als Gewinner ausgewählten Arbeit(en) überreicht werden.

Zur Wettbewerbsjury gehören neben den Mitgliedern die ehrenvollen Teilnehmer wie die Präsidentin der Republik Argentinien, Cristina Fernandez de Kirchner; Mauricio Macri, der Vorsitzende der Stadtregierung von Buenos Aires; Eduardo Elsztain, der Vorsitzender der IRSA, die Architekten Mario Roberto Alvarez und Rodolfo Machado sowie Vertretern der SCA als organisierende Institution.

Wird der folgende Text nicht korrekt dargestellt, so klicken Sie bitte hier: http://www.presseportal.de/meldung/1206298#t2

Zugehörige Links:
Website des Wettbewerbs: http://www.argentina2010.net
Institutionelles Video des Wettbewerbs:
http://www.argentina2010.net/presentaciones/Concurso.exe
Referenzfoto 1: http://www.argentina2010.net/photo1.jpg
Referenzfoto 2: http://www.argentina2010.net/photo2.jpg
IRSA Inversiones y Representaciones S.A. Website: http://www.irsa.com.ar
Sociedad Central de Arquitectos Website: http://www.socearq.org
Informationen zur Sociedad Central de Arquitectos
Sociedad Central de Arquitectos ist eine gemeinnützige Zivilgesellschaft von Fachleuten, die vor 120 Jahren gegründet wurde und als eine juristische Person beim Supervisory Board of Companies eingetragen ist. Sie repräsentiert die kulturellen und gewerkschaftlichen Interessen der Architekten in Argentinien und konzentriert sich seit mehr als einem Jahrhundert auf die Organisation von nationalen und internationalen Wettbewerben. Zu ihren Mitgliedern gehören die bekanntesten Architekten Argentiniens.

Informationen zu IRSA

Die IRSA ist das führende und diversifizierteste Immobilienunternehmen in Argentinien und das einzige Unternehmen seiner Art, dessen Aktien an der Buenos Aires Börse und an der New York Stock Exchange notiert sind. Durch seine Tochtergesellschaften verwaltet IRSA ein grosses Portfolio an Einkaufszentren und Geschäftsgebäuden. IRSA entwickelt ausserdem Wohnprojekte und besitzt drei 5-Sterne-Hotels. Sein solides und diversifiziertes Immobilienportfolio hat IRSA eine führende Stellung in seinem Marktsegment verschafft und das Unternehmen bestens für den Zugang zu Immobiliengeschäften in Argentinien positioniert.

Website: http://www.irsa.com.ar
http://www.socearq.org
http://www.argentina2010.net

Carolina Lascano | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.irsa.com.ar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie

Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa

16.01.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz