Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltmeister aus dem Harz: Haseloff ehrt ThyssenKrupp Presta als "Erfolgsgeschichte"

06.06.2008
Banner verweist auf Weltmarktführer bei gebauten Nockenwellen

Zum zehnjährigen Firmenjubiläum am Standort Ilsenburg hat Minister Dr. Reiner Haseloff die ThyssenKrupp Presta Ilsenburg GmbH heute mit der renommierten Landesauszeichnung "Erfolgsgeschichte - made in Sachsen-Anhalt" geehrt. Ein zwölf Quadratmeter großes Banner an der Fassade weist in den nächsten Wochen auf die innovativen Leistungen des Unternehmens bei der Entwicklung von Nockenwellen, Ventiltrieben und Lagerböcken hin.

"Der Maschinenbau und die Automobilzulieferindustrie aus Sachsen-Anhalt genießt weltweit einen hervorragenden Ruf", sagte Haseloff während des Festaktes in Ilsenburg. "Mit der heutigen Ehrung als 'Erfolgsgeschichte - made in Sachsen-Anhalt' ehren wir nicht nur die Tatsache, dass das Unter-nehmen ThyssenKrupp Presta Ilsenburg GmbH Weltmarktführer bei gebauten Nockenwellen ist, wir wollen gleichzeitig den ganzen Industriezweig auszeichnen, der eine wesentliche Säule unserer heimischen Wirtschaft ist."

Neben der Automobilzulieferindustrie zählen der Maschinen- und Anlagenbau heute zu den Wachstumsmotoren des Landes. So arbeiteten im Maschinenbau Ende 2007 rund 10.400 Menschen. Mittlerweile gibt es wieder rund 200 Unternehmen, die die große Tradition Sachsen-Anhalts als Maschinenbaustandort fortsetzen. Hinzu kommen rund 250 Firmen aus dem Bereich der Automobilzulieferindustrie mit weiteren 18.500 Angestellten. Diesem prosperierenden Wirtschaftszweig ist es zu verdanken, dass heute in fast jedem deutschen Auto Teile aus Sachsen-Anhalt mitfahren.

Ob technische Innovationen, intellektuelle Denkanstöße oder gesellschaftlichen Veränderungsprozesse, Ideen - made in Sachsen-Anhalt - bewegen weit über die Grenzen hinaus. Die ThyssenKrupp Presta Camshafts-Gruppe ist dafür ein weiterer herausragender Beweis. Im nur wenige Kilometer von Wernigerode gelegenen Ilsenburg hat das Unternehmen, das zur ThyssenKrupp-Konzern gehört, eines der modernsten Nockenwellenwerke Europas errichtet und ist heute ein innovativer Partner der internationalen

Automobilindustrie: Nockenwellen von ThyssenKrupp Presta befinden sich in über 50 Millionen Fahrzeugen weltweit.

Unter dem Motto "Erfolgsgeschichten - made in Sachsen-Anhalt"
startete in den vergangenen Monaten eine landesweite Großflächenaktion für den Ideenreichtum und die Innovationskraft in Sachsen-Anhalt. Dieser FrühaufsteherVorsprung der Sachsen-Anhalterinnen und -Anhalter soll durch die Aktion in allen Regionen des Landes erlebbar gemacht werden. Mittlerweile wurden bereits 14 Orte als "Erfolgsgeschichten" ausgezeichnet. Hierzu zählen u.a. die GeoContent GmbH in Magdeburg, das Mitteldeutsche Multimedia-zentrum Halle (Saale) oder die Mercateo GmbH in Köthen, Deutschlands größter Online-Marktplatz für Firmenkunden. Aber auch historische, kulturelle und gesellschaftliche Orte verdienen diese außergewöhnliche Auszeichnung, wie beispielsweise die Lutherstätten Wittenberg und Mansfeld oder das Europa Rosarium Sangerhausen.

Dass Sachsen-Anhalt heute in zahlreichen Bereichen solche Erfolgsgeschichten schreibt, ist nicht zuletzt der Förderung durch die Europäische Union zu verdanken. So wurde die Entwicklung des Standortes Ilsenburg entscheidend durch den EU-Strukturfonds EFRE gefördert. 500 Arbeitsplätze konnten damit bis heute gesichert werden.

Rainer Lampe | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.investieren-in-sachsen-anhalt.de
http://www.sachsen-anhalt.de/LPSA/index.php?id=Standortkampagne
http://www.mw.sachsen-anhalt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie