Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderkreis der Universität Münster hat Nachwuchsforscherpreis vergeben

05.06.2008
Geteilter Preis ist doppelte Freude: Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses des Förderkreises der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster wurde am Mittwoch, 4. Juni 2008, im münsterschen Hause der LVM-Versicherungen verliehen. Der Preis ging dabei zu gleichen Teilen an den Mediziner Dr. Steffen Koschmieder und den Physiker Dr. Yong Lei.

Jochen Herwig, erster Vorsitzender des Förderkreises, begrüßte die Gäste. "Viele der Förderpreisträger haben eine großartige Karriere gemacht - hier werden sich auch unsere diesjährigen Preisträger einreihen", so seine Vorhersage. Im Gespräch mit Prof. Dr. Gerhard Wilde vom Institut für Materialphysik und Prof. Dr. Wolfgang E. Berdel von der Medizinischen Fakultät der Universität Münster stellten die Preisträger ihre Arbeiten vor. Moderiert wurde das Gespräch von dem münsterschen Schriftsteller Dr. Burkhard Spinnen. Die Preisverleihung erfolgte durch Prof. Dr. Dr. Otmar Schober, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Förderkreises.

Privatdozent Dr. Steffen Koschmieder von der Medizinischen Klinik und Poliklinik A der WWU erforscht die grundlegenden Mechanismen der Entstehung von Leukämie. Unter anderem untersucht er, welche Rolle Signalmoleküle, Wachstumsfaktoren und genetische Kontrollsysteme bei der Entstehung von Krebszellen spielen. Seine Forschungsergebnisse könnten in Zukunft die Grundlage für eine neue Behandlungsmethode gegen Leukämie bilden.

Koschmieder, 1971 in Mettmann geboren, hat neben seinem Medizinstudium an den Universitäten Bochum und Mainz durch Stipendien unterstützte Auslandssemester in Frankreich und den USA absolviert. Nach seiner Promotion und einigen Jahren als Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum Frankfurt folgte ein Postdoktorandenaufenthalt an den Harvard Institutes of Medicine in Boston, USA, der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt wurde. Seit 2004 ist Koschmieder Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Medizinischen Klinik und Poliklinik A, wo er 2007 Facharzt für Innere Medizin wurde und seine Habilitationsschrift einreichte.

... mehr zu:
»Nanostruktur »WWU

Dr. Yong Lei ist ein vielseitig ausgewiesener Experte auf dem hochaktuellen Forschungsgebiet der Nanotechnologie, der daran arbeitet, Nanostrukturen mit bestimmten gewünschten physikalisch-chemischen Eigenschaftskombinationen zu entwickeln. Als erster Wissenschaftler hat er das Potential des "UTAM-Verfahrens"("ultra-thin alumina mask") entdeckt. Dieses Verfahren hat sich bei der Herstellung maßgeschneiderter selbstorganisierter Oberflächen besonders bewährt. Dr. Lei hat es entscheidend weiter entwickelt, um damit periodische Anordnungen verschiedenster Nanostrukturen mit einstellbaren physikalischen Eigenschaften zu erzeugen.

Dr. Lei hat an der chinesischen Akademie der Wissenschaften (Chinese Academy of Science) auf dem Gebiet der nanostrukturierten Materialien promoviert. Im Anschluss an zwei Postdoktoranden-Jahre an der Nationaluniversität Singapur war er als Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung am Institut für Nanotechnologie am Forschungszentrum Karlsruhe tätig. Seit September 2006 arbeitet er an seiner Habilitation am Institut für Materialphysik der WWU.

Der Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird von der Gesellschaft zur Förderung der WWU Münster seit 1980, dem Jahr des 200jährigen Bestehens der Universität Münster, jährlich an junge Wissenschaftler aus verschiedenen Fachgebieten vergeben.

Dr. Christina Heimken | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Foerderer/

Weitere Berichte zu: Nanostruktur WWU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise