Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderkreis vergibt Innovationspreise

04.06.2008
Ausnahmsweise im Wismarer Zeughaus fand die traditionelle Innovationspreisverleihung des Förderkreises der Hochschule Wismar e.V. am Abend des 3. Juni 2008 statt.

Gestiftet worden war er von der Siemens AG Hamburg, der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest und der Hansestadt Wismar Ganz in der Tradition der letzten zwölf Mal wurde die Auszeichnungszeremonie von amüsant frecher und feierlich beschwingter Musik umrahmt.

Nicht nur die junge Absolventen, die zum Teil etwas nervös auf ihren großen Auftritt warteten, waren vom Rahmenprogramm begeistert. Unter den zahlreichen Gästen befanden sich neben den Mitgliedern des Förderkreises der Hochschule Wismar auch stolze Freunde und Verwandte der ausgezeichneten.

Der Innovationspreis der Stufe 1 und die damit verbundenen 1.250 Euro gingen in diesem Jahr an Martin Emanuel Engel, der an der Fakultät Gestaltung Design studiert hatte. Der heute 28-jährige hatte sich mit seiner Diplomarbeit "Portables Wassernebel-Hochdruck-Löschgerät "Fogbooster" beworben. Von Seiten des Praxispartners wurde er von Stefan Kratzmeir, dem Leiter FuE der Fogtec Fireprotection Rostock, und innerhalb der Hochschule von Professorin Cornelia Hentschel betreut.

... mehr zu:
»Innovationspreis

Um eine medizintechnische Lösung handelt es sich bei der mit dem Innovationspreis der Stufe 2 ausgezeichneten Arbeit von Heinrich Roters. Der Titel seiner Diplomarbeit lautet "Anwendung des digitalen Signalprozessors ADSP-BF 533 zur Registrierung von akustisch evozierten Potentialen". Auf dem Weg zur Verteidigung wurde der Student der Elektrotechnik an der Fakultät für Ingenieurwissen¬schaften von Prof. Dr. Götz Buller betreut. Als Praxispartner fungierte Ralf Gromzik von der Homoth Medizinelektronik GmbH Hamburg. Für seine Leistungen erhielt der 31-Jährige 750 Euro, wie alle Preisträger überreicht von der Vorstandsvorsitzenden des Förderkreises, der Bürgermeisterin der Hansestadt Wismar, Dr. Rosemarie Wilcken, dem Geschäftsführer des Förderkreises, Prof. Dr. Winfried Schauer, sowie dem Vorstandsmitglied des Förderkreises und Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mecklenburg Nordwest, Gerhard Raabe, sowie dem sowie dem Leiter des Bereiches A&D der hanseatischen Vertriebsregion der Siemens AG, Urban August.

Der Innovationspreis der Stufe 3 und damit 500 Euro wurde Emmely Baumann überreicht. Sie hatte an der Fakultät Gestaltung Architektur studiert und mit ihrer Masterthesis ein "Gründungskonzept für einen Verlag wissenschaftlicher Publikationen" entwickelt. Nicht nur die zum großen Teil wirtschaftswissenschaftlichen Aspekte der Arbeit und den damit verbundenen interdisziplinären Charakter der Arbeit hob Laudator und Betreuer Prof. Johann Niklaus Müller hervor. Auch darauf, dass der 28-Jährigen die Umsetzung ihrer Erkenntnisse in die Praxis mit Gründung des eigenen Callidus Verlages mit Sitz in Wismar gelang, wies er hin.

Aufgrund der herausragenden Leistung der eingereichten Arbeiten wurden während der 13. Inno-vationspreisverleihung auch drei Arbeiten mit Sonderwürdigungen ausgezeichnet. Die erste Sonderwürdigung wurde gemeinsam von der Hansestadt Wismar und der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest vergeben. Gerrit Siebers (27) erhielt sie für seine Masterthesis "Bauverfahrenstechnische und wirtschaftliche Umsetzung eines Inspektions- und Sanierungsverfahrens für korrodierte Hohlprofile von Stahlbrücken". Die Siemens AG, Hamburg vergab ihre Sonderwürdigung an den 27-jährigen Christian Kaiser. Der Titel seiner prämierten Masterthesis lautet: "Untersuchungen zur aufgabenorientierten Realisierung flexibler Robotersteuerungen anhand von Montageproblemen". Den Sonderpreis des Präsidenten der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank, Hamburg, Prof. Dr. Rolf Eggert, erhielt Michael Tomforde (26) für seine Diplomarbeit "Entwicklung von Simulationsmodellen für verbrennungstechnische Prozesse". Alle drei jungen Männer hatten an der Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar studiert, an den Bereichen Bauingenieurwesen, Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik sowie Elektrotechnik und Informatik. Sie erhielten mit ihrem Sonderpreis jeweils 300 Euro.

Mit dieser Preisvergabe werden die Leistungen von Fachhochschulstudenten und -absolventen ebenso gefördert wie die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Einrichtungen sowie die Unterstützung des Technologietransfers. Teilnahmeberechtigte waren Studenten, Diplomanden und junge Absolventen aller Studiengänge der Fachhochschulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Preisverleihung ist fester Bestandteil der öffentlichen Jahresvollversammlung, zu der der Vorstand des Förderkreises der Hochschule Wismar e.V. einmal im Jahr einlädt. Im Rahmen dieser Jahresversammlung wurden zwei verdiente Förderkreismitglieder, Prof. Dr. Burckhard Simmen und Prof. Dr. Heinrich Krambeer aus dem Vorstand verabschiedet. Dr. Rosemarie Wilcken, Prof. Dr. Norbert Grünwald, Gerhard Raabe, Prof. Dr. Rolf Eggert, Urban August und Prof. Udo Onnen Weber wurden als Vorstandsmitglieder bestätigt.

Weitere Informationen zum Förderkreis der Hochschule Wismar e.V. finden Sie im Internet unter www.prof-schauer.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Geschäftsführer des Förderkreises Prof. Dr.-Ing. habil. Winfried Schauer, Tel.: 03841 753 260 bzw. E-Mail: winfried.schauer@hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: Innovationspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik