Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Informatiker erhält internationalen Nachwuchspreis für Grundlagenforschung zu Quantencomputern

03.06.2008
Computer und elektronische Schaltungen sind allgegenwärtig - vom iPhone bis hin zur Kaffeemaschine wird alles elektronisch geregelt und gesteuert. Im Herzen all dieser Maschinen verrichten Computer-Chips ihren Dienst.

Die Miniaturisierung ist in den vergangenen 30 Jahren sehr stark voran geschritten, so dass heutige Schaltkreise auf nur wenigen Quadratzentimetern Milliarden von Transistoren beherbergen. Allerdings wird diese Verkleinerung in Zukunft an ihre Grenzen stoßen, da man die atomare Ebene erreicht. Daher arbeiten Wissenschaftler zurzeit an Verfahren zum Entwurf der Chips der Zukunft.

Eine mögliche technologische Richtung stellen hierbei Quantencomputer dar, deren Funktionsweise auf Basis reversibler Logik modelliert werden kann. Im Gegensatz zu bisher verwendeten Schaltkreisen führen diese Schaltkreise zu sehr geringem Energieverlust, was der Entwicklung von mobilen Geräten zu Gute kommen würde. Quantencomputer könnten die Rechenleistung der Zukunft wesentlich erhöhen und gelten daher als mögliche Nachfolger klassischer Systeme.

Die Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur unter der Leitung von Professor Rolf Drechsler im Fachbereich Mathematik/Informatik an der Universität Bremen forscht an Verfahren, die die automatische Synthese von Schaltungen zur reversiblen Logik ermöglicht. Auch wenn die Arbeiten noch in einem sehr frühen Stadium sind, konnte ein Verfahren erarbeitet werden, das für diese Schaltungsart eine exakte Lösung bestimmen kann.

... mehr zu:
»IEEE »Schaltkreis »Synthese

Diese Arbeit wurde maßgeblich mitgeprägt von Robert Wille, der seit November 2006 Stipendiat im Doktorandenkolleg Eingebettete Systeme (GESy) an der Universität Bremen ist. Für seinen Beitrag wurde er vor kurzem auf der Fachtagung IEEE International Symposium of Multi-Valued Logic in Dallas, USA mit einem Förderpreis ausgezeichnet.

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) ist ein Berufsverband für Ingenieure der Elektrotechnik und Informatik, der 1884 gegründet wurde und heute über 350.000 Mitglieder in fast 150 Ländern verfügt. Unter den Mitgliedern sind auch nahezu 50.000 Studierende. Damit ist IEEE einer der international bedeutendsten Verbände in diesem Bereich. Der IEEE Young Researcher Award wird an junge Nachwuchswissenschaftler vergeben, die herausragende Forschungsergebnisse erzielt haben. Für den 25-jährigen Robert Wille ist dies schon in frühen Jahren seiner Tätigkeit eine große Auszeichnung seiner Arbeiten zum Gebiet der exakten Synthese von Schaltungen auf Basis reversibler Logik.

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle kann digitales Bildmaterial von Robert Wille unter der Telefonnummer 0421 218 60150 oder E-Mail presse@uni-bremen.de angefordert werden.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
FB Mathematik und Informatik
AG Rechnerarchitektur
Prof. Dr. Rolf Drechsler
Tel.: 0421-218 63932
E-Mail: drechsler@uni-bremen.de

Angelika Rockel | idw
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-bremen.de/agra
http://www.gesy.info

Weitere Berichte zu: IEEE Schaltkreis Synthese

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops