Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FHTW-Studierende bauen dritten Rennwagen für Formula Student auf dem Hockenheimring

03.06.2008
Der erste Rennwagen schaffte es wegen technischer Probleme nicht einmal an den Start, doch schon mit dem zweiten Fahrzeug wurden die Studierenden der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) bestes Berliner Team bei der Formula Student Germany auf dem Hockenheimring.

Am Freitag, 13. Juni 2008, präsentieren sie nunmehr ihr drittes Berlin Race Car, mit dem sie sich im August der Konkurrenz des Hochschul-Rennsport-Wettbewerbs stellen werden.

Stolze 35 Mitglieder zählt das interdisziplinär zusammengesetzte Team FHTW-Motorsport inzwischen; seit November vergangenen Jahres firmiert es als eingetragener Verein.

Die angehenden Fahrzeugtechniker und Maschinenbauer stellen die Mehrheit, doch mit von der Partie sind auch Betriebswirte und Wirtschaftsingenieure. Denn zu den Aufgaben des Teams zählen auch Public Relations, Marketing und Informationstechnologie sowie zu guter Letzt die Acquise von Sponsoren. Etwa 25 Förderer und Gönner haben die Studierenden schon zusammengebracht.

Es sind meist kleine und mittelständische Unternehmen aus Berlin und Brandenburg. Sie helfen wahlweise mit Geld, Know-how oder mit Technikspenden, beispielsweise mit Sicherheitsgurten, Rohren für den Fahrzeugrahmen oder Fahrzeuglagern. Auch Softwarefirmen sind dabei, die Lizenzen geben. Größter auswärtiger Sonsor ist der TÜV Rheinland.

"Das Projekt ist eine tolle Möglichkeit, Praxiserfahrungen zu sammeln und die Teamarbeit in all ihren Facetten zu erproben", findet Sascha Hornemann, Teamchef und Student der Fahrzeugtechnik. Seit Oktober 2007 arbeitet er mit seinen Kommiliton/-innen in der hochschuleigenen Werkstatt an der Realisierung des Berlin Race Car 2008.

Man liegt gut in der Zeit, weshalb ausgiebige Testfahrten möglich sein werden, ehe der Wagen im August mit einem 7,5-Tonner nach Hockenheim überführt wird. Dort findet vom 6. bis 10. August die Formula Student Germany statt. Der internationale Hochschul-Rennsport-Wettbewerb für den Ingenieursnachwuchs wird seit 1981 von der Society of Automotive Engineers (SAE) ausgelobt.

Für einen Sieg ist übrigens nicht nur der Ausgang des Rennens entscheidend. Bewertet werden auch Fertigungskosten, Fertigungsanalyse, Kraftstoffverbrauch und Design der Rennwagen.

Gisela Hüttinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhtw-berlin.de
http://www.fhtw-motorsport.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive