Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

'Capital' schreibt 2008 erstmals "Johannes Gross Preis" für junge ausländische Wissenschaftler aus

29.05.2008
Freiheit und Unabhängigkeit des Denkens soll gefördert werden

147 Goethe-Institute in 83 Ländern unterstützen die Preisidee / Einsendeschluss ist der 15. Juli 2008 / Preisgeld von insgesamt 23.000 Euro

Das Wirtschaftsmagazin 'Capital', seit mehr als vier Jahrzehnten das meistgelesene Wirtschaftsmagazin für Entscheider und Meinungsführer in Deutschland, hat jetzt als Hommage an seinen unvergessenen Chefredakteur und späteren Herausgeber Johannes Gross, den "Johannes Gross Preis" für ausländische junge Wissenschaftler ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden wissenschaftlich herausragende Beiträge zu Gesellschaft und Wirtschaft Deutschlands, die von ausländischer Warte her die Gegenwart und Zukunft beleuchten, neue überraschende Einsichten von öffentlicher Relevanz vermitteln und in einem Kurz-Essay allgemein verständlich darstellen. Die sprachliche Eleganz ist bei der Bewertung der Texte ein wichtiges Kriterium.

Mit dem "Johannes Gross Preis" möchte 'Capital' die Freiheit und Unabhängigkeit des Denkens fördern und gleichzeitig das Andenken des verstorbenen 'Capital'-Herausgebers und publizistischen Gruner + Jahr-Vorstands lebendig halten. Einsendeschluss für die Teilnahme ist der 15. Juli 2008. Die von der Jury gewählten Gewinner erhalten ein Preisgeld von insgesamt 23.000 Euro. Der erste Preis beträgt 15.000 Euro, der zweite Preis 5.000 Euro und der dritte Preis 3.000 Euro.

... mehr zu:
»Wirtschaftsmagazin
Die Preisidee wird von den 147 Goethe-Instituten in 83 Ländern und den 18 Deutschlandzentren des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes
(DAAD) unterstützt. Die Jury bilden Angelika Jahr-Stilcken, Julia Gross, Prof. Dr. Jutta Limbach, Monika Piel, Barbara Schardt, Dr.

Frank Schirrmacher, Wolf Lepenies und Dr. Klaus Schweinsberg. Weitere Informationen im Internet unter www.johannes-gross-preis.de.

"Johannes Gross forderte und förderte den kritischen Umgang des Wirtschaftsjournalismus mit dessen Objekt der Berichterstattung. In der heutigen Zeit, in der Deutschland die Folgen der Globalisierung verstärkt zu spüren bekommt und die Ökonomie sich aller Lebensbereiche zu bemächtigen droht, ist der von Gross geforderte kritische und unverstellte Blick auf die Wirtschaft von brennender Aktualität. Der Johannes Gross Preis soll zu dieser notwendigen Auseinandersetzung einen Beitrag leisten, indem er junge ausländische Wissenschaftler ermutigt, sich mit der Wirtschaft und Gesellschaft Deutschlands zu befassen", erläutert 'Capital'-Chefredakteur Dr. Klaus Schweinsberg den Hintergrund des "Johannes Gross Preises".

Rainer Hübner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capital.de
http://www.johannes-gross-preis.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsmagazin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen