Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schluckspecht knackt 3000 Kilometer-Grenze

27.05.2008
Beim diesjährigen Shell Eco-marathon, dem größten europäischen Energie-Effizienz-Wettbewerb, belegt das Schluckspecht Team der Hochschule Offenburg mit 3198 km/l den ersten Platz in der Kategorie Brennstoffzelle.

Vom 22. bis 24. Mai 2008 trafen sich 206 Schul- und Hochschulteams aus ganz Europa zum 24. Shell Eco-marathon im südfranzösischen Nogaro - darunter 12 Teams aus Deutschland, um mit umgerechnet einem Liter Benzin möglichst weit zu fahren.

Der erfolgreiche Schluckspecht der Hochschule Offenburg nahm bereits zum elften Mal in Folge am Wettbewerb für nachhaltige Mobilität teil und konnte in diesem Jahr gleich zwei sensationelle Plätze einfahren: Als bestes deutsches Team erreichte der Schluckspecht mit nur einem Liter Kraftstoff exakt 3198 Kilometer und damit den zweiten Platz im Gesamt-Ranking. In der Kategorie Brennstoffzelle gewann der Schluckspecht den ersten Platz.

Neben dem Vorjahressieger Microjoule (Universität Nantes) wurde auch das Team Fortis Saxonia (Universität Chemnitz) als Favorit gehandelt. Bereits bei den ersten Wertungsläufen am Freitag zeichnete sich jedoch ab, dass die Hochschule Offenburg das ausgereifteste Fahrzeug am Start hatte. Überraschungsgegner war das Fahrzeug Proton 2 der Hochschule Trier, das erst zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnahm und mit knapp 2600 km/l Platz fünf in der Gesamtwertung einfuhr. Der zweite Renntag sorgte mit Regenschauer und Windböen für erschwerte Fahrbahnverhältnisse. Keinem der Topteams gelang es, das Ergebnis vom Vortag zu verbessern. Um 16.00 Uhr stand der Sieger fest: der Schluckspecht der Hochschule Offenburg mit 3198 km/l im zweiten Wertungslauf. Selbst bei regennasser Fahrbahn erreichte der Schluckspecht noch 2795 km/l; in den darauffolgenden Läufen haben beide Fahrerinnen die "Schallmauer" von 3000 km/l geknackt. Zweiter wurde der Vorjahressieger aus Nantes mit 2830 km/l. Bei den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren belegte ein weiteres Team aus Nantes den ersten Platz mit 3382 km/l, das Fahrzeug TIM der Universität Paul Sabatier der Universität Toulouse wurde mit 3036 km/l Zweiter.

... mehr zu:
»Brennstoffzelle

Fast 400 km mehr als im letzten Jahr

Im letzten Jahr legte der Schluckspecht in der gleichen Kategorie 2716 Kilometer zurück. Um das Fahrzeug für das aktuelle Rennen noch energieeffizienter zu gestalten, nahmen die Konstrukteure um Ulrich Hochberg kleinere Optimierungen vor. So wurde zum Beispiel der Wirkungsgrad des Radnabenmotors verbessert, der, wie im Jahr zuvor, durch eine Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wurde. Die selbst entwickelte Aufhängung der Brennstoffzelle wurde von einem Gummipuffer auf eine Kohlefaserblattfeder umgestellt, was ebenfalls Vorteile brachte. Bei der Haube des Wagens kam das neue Material Polycarbonat zum Einsatz, welches das Mobil um 1,2 Kilogramm leichter machte und gleichzeitig für eine bessere Belüftung im Wageninneren sorgte. Die Datenauswertung zur Unterstützung der Fahrerinnen Sigrid Herb und Sabine Binninger wurde ebenfalls verbessert und ermöglichte ihnen eine effizientere Fahrweise auf der Rennstrecke. Eine wichtige Unterstützung waren auch in diesem Jahr wieder die befreundeten Unternehmen.

"Nachdem der Schluckspecht einen 13-prozentigen Vorsprung mit mehr als 350 Kilometer vor dem Zweitplatzierten in der Kategorie Brennstoffzelle erreicht hat, ist das Interesse der Studierenden an der Fortführung des Projekts eher gering. Die gleiche Situation hatten wir im Jahr 2005, als der Schluckspecht in der Kategorie Dieselfahrzeuge mit großem Vorsprung auf Platz eins gelandet ist. Nun werden neue Ziele gesucht", so Ulrich Hochberg.

Kontakt:
Teamleiter Schluckspecht Prof. Dr. Ulrich Hochberg,
Tel.: 0781 / 205-351, E-Mail: ulrich.hochberg@fh-offenburg.de

Martina Rudolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-offenburg.de
http://www.schluckspecht.net
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise