Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Land NRW fördert eLearning und eTeaching der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

23.05.2008
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen fördert ab sofort das eLearning-Projekt "HeinEcomp" der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit rund einer Million Euro über einen Zeitraum von drei Jahren.

Das Projekt soll multi-mediales Lehren und Lernen in maßgeblichem Umfang in Curricula und in Prüfungsinhalten verankern und die nötigen technischen, organisatorischen und inhaltlichen Voraussetzungen dazu schaffen.

Die Universität, vertreten durch den Rektor, hatte das Projekt HeinEcomp im Jahr 2005 im Rahmen des Programms "Neue Medien in der Bildung" beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt. Die Finanzierung erfolgt nun aus Landesmitteln. Die von einem eLearning-Team der Universität konzipierte eLearning-Entwicklungsstrategie hat sich damit unter über 100 Einreichungen durchgesetzt und zählt zu den ca. 20 Vorhaben, deren Realisierung unterstützt wird.

Rektor Prof. Dr. Dr. Alfons Labisch erklärt: "Die Universität sieht das Projekt und seine hochschulweite Integration als strategische Aufgabe zur Verbesserung der universitären Lehre. Das heißt, dass wir das Potenzial multimedialer und internetbasierter Lehr- und Lernformen in deutlich höherem Maße als bisher ausnutzen möchten."

... mehr zu:
»ZIM

Zu den Vorhaben im Rahmen des Projektes gehört ein eLearning-Portal für Lehrende und Studierende, in das auch Verzeichnisdienste und Lehrplanung integriert werden. Die Hochschule schafft außerdem Anreize für Lehrende, elektronische Lehrformen einzusetzen, indem sie u. a. den Heine-Preis für eTeaching auslobt und ein Programm zur technischen und methodisch-didaktischen Unterstützung durch Personal- und Sachmittel ins Leben ruft. Sie richtet ein eLearning-Backoffice ein, das Didaktik, Gestaltung und Visualisierung unterstützt, technische Fragen sowie Rechtsfragen klärt und Unterstützung beim Management von Anwendungsprojekten bietet.

Prof. Dr. Stephan Olbrich, Direktor des Zentrums für Informations- und Medientechnologie (ZIM), koordiniert das Gesamtprojekt. Das Potenzial an der HHU sei hoch, so Olbrich, Aufgabe von HeinEcomp müsse daher auch sein, vorhandene Ansätze auszubauen und konsequent zu integrieren. Die flächendeckend aufzubauenden Services und Produkte seien zur Ergänzung der Präsenzlehre vorgesehen.

Antragsteller und Aufgabenbereiche im HeinEcomp-Projekt:

Gesamtprojektleitung und Change Management: Prof. Dr. Stephan Olbrich, Direktor des Zentrums für Informations- und Medientechnologie (ZIM) / Lehrstuhl für IT-Management
Kompetenzvermittlung und Support: Prof. Dr. Heiner Barz, Erziehungswissenschaftliches Institut, Abt. für Bildungsforschung und Bildungsmanagement
Etablierung universitätsinterner Anreizsysteme: Prof. Dr. Ulrich Decking, Medizinische Fa-kultät, Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie, Stellvertretender Studiendekan
Portal, Technik und Support: Dr. Manfred Heydthausen, Leiter des Multimediazentrums

Qualitätsmanagement der universitätsweiten eLearning-Produkte und der Projektinhalte: Dr. Christoph auf der Horst, Rektorat und Zentrum für Studium Universale

Kontakt:
Prof. Dr. Stephan Olbrich,
Direktor des Zentrums für Informations- und Medien-technologie (ZIM)
Lehrstuhl für IT-Management
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Tel.: 0211 / 81-13900
olbrich@uni-duesseldorf.de

Susanne Dopheide | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duesseldorf.de
http://www.zim.uni-duesseldorf.de/

Weitere Berichte zu: ZIM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Wireless power can drive tiny electronic devices in the GI tract

28.04.2017 | Medical Engineering

Ice cave in Transylvania yields window into region's past

28.04.2017 | Earth Sciences

Nose2Brain – Better Therapy for Multiple Sclerosis

28.04.2017 | Life Sciences