Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satellitennavigation erobert neue Märkte

02.05.2008
Start des 5. European Satellite Navigation Competition am 1.Mai

„Nach 100 Metern bitte wenden“, wer kennt das nicht. Aber wer weiß schon, dass die Signale, die den Autofahrer durch unbekanntes Terrain navigieren, nicht nur die Transport- und Logistikbranche revolutionieren, sondern viele neue Bereiche erobern. Die genaue Positionsbestimmung und das präzise Zeitsignal der Satellitennavigation leiten derzeit auch eine neue Spielegeneration ein, bei der die virtuelle und reale Welt miteinander verschmelzen.

Gaming ist nur eines der Marktsegmente, des weltweiten Wachstumsmarktes für Satellitennavigation, der laut einer Studie der GJU bis 2025 ein Volumen von 470 Mrd. Euro erreichen soll. Handys mit integrierten GPS-Chips erobern momentan den Markt für mobile Navigation und die Transport- und Logistikbranche profitiert wie keine Zweite von dem vielversprechenden Einsparpotential das durch die Satellitennavigation erzielt werden kann.

Um das breite Anwendungspotenzial von GPS, GLONASS, Galileo & Co. aufzuzeigen und neue kommerzielle Entwicklungen branchenübergreifend zu fördern, ruft die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen am 1. Mai bereits zum fünften Mal den European Satellite Navigation Competition (ESNC) aus. Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und in Kooperation mit der ITK-Messe SYSTEMS sucht der ESNC in weltweit 13 Partnerregionen nach den besten (Geschäfts-)Ideen.

... mehr zu:
»ESA »ESNC »Satellit »Satellitennavigation

Prämiert wurden in den letzten Jahren neben einem „Realtime-Racing“-Computerspiel mit Echtzeit-Integration in reales Sportgeschehen beispielsweise ein elektronisches Car-Sharing-System, ein satellitengesteuerter „Unkraut-Roboter“, ein System zum Auffinden von Landminen und eine virtuelle Post-Community, die den Empfänger von Paketen selbst in den Lieferprozess einbindet.

Neben dem Hauptgewinn – einem Geldpreis von EUR 20,000 und umfangreicher Unterstützung zur Realisierung der eingereichten Anwendungsidee – werden vier Spezialpreise von Sponsoren aus Industrie und Forschung vergeben.

Genau, schnell, spaßig und umweltweltfreundlich

Die Europäische GNSS-Aufsichtsbehörde (GSA) sucht nach viel versprechenden Lösungen, die die verbesserte Genauigkeit und Integrität des Differenzialsystems EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Service) nutzen, um neue – insbesondere sicherheitskritische Anwendungsfelder – zu erschließen. Belohnt wird die beste Lösung mit bis zu 12 Monaten Förderung in einem europäischen Inkubationszentrum nach Wahl.

Wie die GSA setzt auch das Technologietransferprogramm der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) auf den ESNC als Anwenderplattform für Galileo und EGNOS, um auf europäischer Ebene gezielt in neue Ventures zu investieren. Mit ihrem Innovationspreis konzentriert sich die ESA daher auf Ideen, die sich schnell und gleichzeitig nachhaltig realisieren lassen. Mehr als 200 Raumfahrttechnologien konnte das Technologietransferprogramm bereits in kommerzielle Anwendungen übertragen. Viele davon in einem der ESA Business Incubation Centres, die auch dem Gewinner des ESA-Preises zur Verfügung stehen, um die prämierte Anwendung schnellstmöglich auf den Markt zu bringen.

Das Industrial Technology Research Institute (ITRI) aus Taiwan prämiert das beste Gaming-Konzept, wobei weder Genre noch Spieleplattform oder Anzahl der Spieler eine Rolle spielen – bewertet werden die Originalität, die Realisierbarkeit, und das Marktpotenzial der eingereichten Spieleideen. Dem ITRI-Gewinner winkt ein Geldpreis von EUR 20,000 sowie eine Reise nach Taiwan.

Die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom, T-Systems und das DHL Innovation Center der Deutsche Post World Net suchen gemeinsam nach einer innovativen Möglichkeit, das Frachtvolumen der 130.000 DHL-Lieferfahrzeuge zu optimieren. Bei weltweit wachsendem Transportaufkommen sind Informationen zum Ladevolumen ein wesentlicher Schlüssel zu mehr Effizienz in der Logistik, da durch die optimierte Nutzung des Frachtvolumens sowohl Kosten als auch CO2-Emissionen reduziert werden. Die Firma mit der besten Lösung erhält die Möglichkeit, ihr Konzept gemeinsam mit T-Systems im DHL Innovation Center umzusetzen.

Anwendungsideen rund um das Thema Satellitennavigation können vom 1. Mai bis 31.Juli im Internet unter www.galileo-masters.com eingereicht werden.

Ansprechpartner für die Presse:

Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen
Gebäude 319
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8152-9099047
daniels@anwendungszentrum.de
Daten und Fakten zum „European Satellite Navigation Competition“
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen und der SYSTEMS ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in 13 Europäischen High-Tech-Regionen statt: Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei und Großbritannien, sowie den neuen Regionen Queensland / Australien, Taipei / Taiwan und Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner – der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 13 regionalen Gewinner am 21. Oktober 2008 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz. Darüber hinaus können sie ihre Ideen und Anwendungen vom 21.-24. Oktober 2008 im Rahmen der diesjährigen SYSTEMS in München einem breiten Publikum an Entscheidern der ITK-Branche vorstellen.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum
Weitere Informationen:
http://www.galileo-masters.com
http://www.anwendungszentrum.de

Weitere Berichte zu: ESA ESNC Satellit Satellitennavigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Illegal geschlagenes Holz in Alltagsprodukten aufspüren
21.11.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

nachricht DFG-Förderung für weltweit größte Studie zu Einzel-Implantaten im zahnlosen Unterkiefer
21.11.2017 | Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie