Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz fördert fünf neue Ausgründungen

29.04.2008
Die Helmholtz-Gemeinschaft hat fünf Ausgründungsideen ausgewählt, die nun durch den Impuls- und Vernetzungsfonds gefördert werden.

"Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ein Unternehmen gründen, verfügen meist über sehr gute Fachkenntnisse, aber oft nicht über ausreichendes Marketingwissen", erklärt Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft. "Hier setzt die Förderung an, denn mit den bewilligten Mitteln aus dem Helmholtz-Enterprise-Programm ist es möglich, in der Ausgründungsphase zusätzliches Personal zu finanzieren, zum Beispiel Berater und Marketingfachleute."

Die Hälfte der Fördersumme von insgesamt 200.000 Euro über zwei Jahre kommt dabei aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds, den die Helmholtz-Gemeinschaft mit Mitteln aus dem Pakt für Forschung und Entwicklung der Bundesregierung eingerichtet hat, um schnell und unbürokratisch wünschenswerte Entwicklungen und Vorhaben zu fördern. Die andere Hälfte wird von den beteiligten Helmholtz-Zentren getragen. Gefördert werden:

SurgeAssist - Prof. Dr. Hans-Peter Meinzer, Matthias Baumhauer, Dr. Ivo Wolf, Deutsches Krebsforschungszentrum: SurgeAssist ist ein computergestütztes Navigationssystem für Weichgewebeoperationen (z.B. Nierenkarzinome). Bisher können Navigationssysteme in der klinischen Routine nur bei Eingriffen an starren Strukturen wie etwa der Hüfte eingesetzt werden. SurgeAssist kompensiert in Echtzeit die Organverschiebung während der Operation und ermöglicht so weltweit erstmals den breiten Einsatz der Navigation an Weichgewebe.

... mehr zu:
»Navigationssystem

PEPperPRINT - Dr. Volker Stadler, Dr. Ralf Bischoff, Deutsches Krebsforschungszentrum: Bei der Suche nach neuen medizinischen Wirkstoffen finden Peptidarrays breite Anwendung. Die Ausgründer haben auf Basis eines Laserdruckers ein Druckverfahren entwickelt, mit dem sich hochkomplexe Peptidarrays schneller, preiswerter und mit besseren Eigenschaften herstellen lassen.

AngioPep - Dr. Alexandra Matzke, Dr. Véronique Orian-Rousseau, Prof. Dr. Helmut Ponta, Forschungszentrum Karlsruhe: Die Molekularbiologen nutzen Erkenntnisse aus der Krebsforschung, um spezifische Peptide zu entwickeln, die die Bildung neuer Blutgefäße unterdrücken. Beispielsweise könnte dadurch die Metastasenbildung von Tumoren beeinflusst werden. Die Ausgründung AngioPep soll sich als Partner forschender Pharmaunternehmen etablieren.

IMOLA - Prof. Dr. Volker Saile, Dr. Timo Mappes, Prof. Dr. Uli Lemmer, Dr. Jürgen Mohr, Forschungszentrum Karlsruhe: Optoelektronische Spitzentechnologie aus dem Labor wird zu marktfähigen Produkten weiterentwickelt: Beispiele sind ein organischer Festkörperlaser mit durchstimmbarer Frequenz und neuartige Analyse-Chips, die Optik und Fluidik integrieren. Damit werden kostengünstigere Mess-Systeme möglich.

Bauchemie - Prof. Dr. Andreas Gerdes und Matthias Schwotzer, Forschungszentrum Karlsruhe: Die Ausgründer entwickeln auf der Basis von Nano- und Mikrostrukturen neue Bauchemieprodukte mit maßgeschneiderten Eigenschaften, zum Beispiel einen wasserabweisenden Fassadenputz. Diese Produkte sind vielseitiger, umweltfreundlicher und kostengünstiger als bisherige Lösungen und können auch bei der Sanierung älterer Bauwerke eingesetzt werden.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie, Verkehr und Weltraum. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,35 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel/Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Dr. Jens Fahrenberg,
Technologietransfer der Helmholtz-Gemeinschaft, Tel.:07247 8255-80 jens.fahrenberg@si.fzk.de
Dr. Antonia Rötger
Pressereferentin
Tel: 030 206329-38
antonia.roetger@helmholtz.de

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de

Weitere Berichte zu: Navigationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie