Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Otto Group gewinnt mit weltweitem Personalkonzept den MUWIT-Award 2008

21.04.2008
16. April 2008, Dorint Hotel Pallas, Wiesbaden
Ein Höhepunkt der 12. IIR Konferenz „MUWIT“ ist die Verleihung des MUWIT-Weiterbildungsawards. Gewinner des hochkarätigen Personalwettbewerbs ist dieses Jahr die Otto Group mit dem Projekt „Flying Carpet“.

Mit einer weltweiten Mitarbeiteraktion konnte das Unternehmen den globalen Netzwerkgedanken und das Vorleben der Unternehmenswerte überzeugend vorantreiben, so die Bewertung des Jurymitglieds Joachim Gutmann (Glücksburg Consulting). Mit dem Kunstprojekt sei etwas erreicht worden, was es bisher auf dem Personalmarkt noch nicht gegeben habe und auf eindrucksvolle Weise die Unternehmenswerte dokumentiere.

Jürgen Bock, Leiter Unternehmens- und Kulturentwicklung der Otto Group, nahm die Auszeichnung stellvertretend für das Unternehmen entgegen und dankte vor allem den Mitarbeitern und Partnern, die diesen Sieg möglich gemacht haben: „Dieses Projekt hat wieder sehr eindrucksvoll gezeigt, wie leidenschaftlich die Mitarbeiter sich einbringen, wenn die Aufgabenstellung attraktiv ist und authentisch zur Kultur des Konzerns passt. Mein besonderer Dank gilt unserem Partner, dem Künstler Ernst Handl, dessen Ideen immer wieder überzeugen und Tiefgang haben."

Rund 25.000 Otto Group Mitarbeiter wurden eingeladen, mit einem selbstgestalteten Stück Baumwollstoff zu den „Fliegenden Teppichen“ beizutragen. Die individuellen und sehr persönlichen Kunstwerke der Mitarbeiter wurden anschließend zu einem imposanten Gesamtkunstwerk zusammengetragen, das den Netzwerkgedanken mit den gewebten Teppichen und Nachhaltigkeit durch die Integration der Initiative „Cotton made in Africa“ auf innovative Weise miteinander verbinde.

Gutmann zeigte sich von allen Bewerbungen beeindruckt: „Uns lagen 24 qualitativ sehr hochwertige Personalkonzepte vor, die alle sehr ausgereift und bereits in der Praxis erfolgreich erprobt waren. Ein Zeichen mehr, dass sich der MUWIT-Award im Rahmen der Konferenz zu einem hochkarätigen Personal-Preis etabliert hat“, so das Jurymitglied.

Den zweiten Platz erzielte das Bielefelder Unternehmen Dr. Oetker. In Zusammenarbeit mit dem Personalberater Gildenhaus wurde das Projekt „Altersgerechte Personalarbeit bei der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG“ realisiert. „Das Besondere an dem Personalkonzept ist, dass ältere und jüngere Mitarbeiter gemeinsam an einem konkreten Projekt zusammenarbeiten und von den Erfahrungen und Kenntnissen des Partners partizipieren“, erklärte Juror Prof. Günter Ebert (Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH) die Entscheidung. Dr. Oetker präsentiere ein gelungenes Personalkonzept, bei dem das aktuelle Problem des demografischen Wandels angegangen werde und die Beschäftigten für ihre jetzigen und künftigen Aufgaben optimal qualifiziere, stellte Ebert fest.

Mit einem wissenschaftlich nachweisbaren Vertriebserfolg konnten das Personalkonzept der Viessmann Werke die MUWIT-Jury überzeugen und den dritten Platz belegen. In Zusammenarbeit mit ITO Services entwickelte Viessmann ein Konzept, das die Personalentwicklung im Vertrieb fokussiert. Der Vertriebsmitarbeiter des Unternehmens werde zum Kundenberater und schaffe in einer vierstufigen Qualifizierungsmaßnahme ein völlig neues, für beide Seiten gewinnorientiertes und dauerhaftes Verhältnis zu den Heizungsbauern. „Eine vollkommen inhaltliche Neuorientierung von Verkaufssituationen mit standardisierten Abläufen, so dass der Erfolg wissenschaftlich nachweisbar ist“, erklärte Ebert.

„Die innovativen Konzepte der Personalentwicklungsmaßnahmen, die dieses Jahr beim neunten MUWIT-Award eingereicht wurden, stellen neuartige Ideen der Wissensvermittlung dar und ermöglichen Führungskräften selbst schwierige Themen wie eine neue Unternehmenskultur einfach und spielerisch zu vermitteln. Sie umfassen nicht nur wettbewerbsfördernde E-learning- und auf Web 2.0 basierende Konzepte, sondern zeigen auch ganz neue, originelle Ideen der Personentwicklung auf“, fasst die Personal-Expertin Prof. Jutta Rump (Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein) zusammen. Die unabhängige Jury hat neben der Originalität und der Wettbewerbsfähigkeit des Konzepts ebenso die Umsetzbarkeit und das Verhältnis von Nutzen und Einführungsaufwand sowie Übertragbarkeit auf andere Unternehmen bewertet. Bei der Beurteilung wurde ebenfalls berücksichtigt, inwieweit die Entwicklungspotenziale der Mitarbeiter gefördert und die Employability der Mitarbeiter gestärkt werden.

Ausführliche Informationen zum Programm und zum Award stehen im Internet unter: www.muwit.de

Bilder zur Verleihung sind hier abrufbar:
www.konferenz.de/fotos-muwit08-pr

Weitere Informationen:
Julia Batzing
Pressereferentin
IIR Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: julia.batzing@iir.de


IIR Deutschland GmbH

Mit derzeit über 200 Mitarbeitern, 14 spezialisierten Geschäftsbereichen und rund 2000 Veranstaltungen jährlich ist IIR Deutschland einer der führenden Kongress- und Seminar-Anbieter. Mehr als 500.000 Kunden setzen seit nahezu 20 Jahren auf unsere Qualität. Über aktuellste Inhalte, unbedingten Praxisbezug, kompetenteste Referenten und Trainer, perfekte Organisation und optimalen Service vermitteln wir unseren Teilnehmern einen wirklichen und nachhaltigen Mehrwert. Konsequente Kunden- und Marktorientierung – dafür steht IIR Deutschland. Unter unserer Dachmarke „IIR Deutschland“ bieten wir Kongresse und Seminare aus den Themengebieten Industrie- und Dienstleistungsmanagement, Forschung & Entwicklung, Lebensmittel, Gesundheit und ÖPNV an. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Themen rund um die Immobilienwirtschaft – das Management sowie Experten dieser Branche können sich aus erster Hand informieren und ihr Netzwerk vertiefen und erweitern.

Julia Batzing | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Personalkonzept

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise