Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geschäftsidee neuartiger Katalysatorsysteme unter den 10 Besten und mit 3. Preis bei den Hochschulgründern

16.04.2008
Unter den zehn besten Geschäftsideen ist das in Gründung befindliche AIKAA GmbH-Team der Bayreuther anorganischen Chemiker Dr. Torsten Irrgang und Prof. Dr. Rhett Kempe bei der zweiten Phase des Business-Plan-Wettbewerbs Nordbayern gelandet und kassierten dafür 1.500 €. Außerdem wurde das Konzept zur Entwicklung neuartiger sog. chiraler Katalysatoren mit dem 3. Platz und zusätzlich 500 € beim Sonderwettbewerb der Hochschulgründer belohnt.

Bayreuth (UBT). Das in Gründung befindliche AIKAA GmbH-Team der Bayreuther anorganischen Chemiker Dr. Torsten Irrgang und Prof. Dr. Rhett Kempe sind mit ihrer Geschäftsidee neuartiger so genannter chiraler Katalysatoren weiter erfolgreich.

Nachdem sie bereits in der ersten Phase des Business-Plan-Wettbewerbs zu den zehn besten und prämierten Teams von insgesamt 104 gehört hatten, setzten sie in der zweiten Phase des Business-Plan-Wettbewerbs Nordbayern (BPWN) 2008 noch einen drauf und kamen unter insgesamt 66 Teams unter die zehn Besten und kassierten dafür 1.500 Euro an Preisgeld. Voraussetzung war ein rund 20 Seiten starkes Geschäftskonzept inkl. einer Analyse von Markt und Wettbewerb sowie einer Marketing- und Vertriebsstrategie.

Aber es kam noch besser: Für die hier 33 BPWN-Teilnehmer, die aus dem Hochschulumfeld stammten war nämlich ein Sonderpreis ausgeschrieben, der Hochschulgründerpreis 2008. Die schlauen Köpfe aus Bayreuth kamen hier auf den dritten Platz und kassierten noch einmal 500 Euro.

Mit dem Feedback der Juroren sind alle Teilnehmer gut gewappnet für den dritten und finalen Teil des Wettbewerbs. Bis zum 3. Juni muss nun ein ausführlicher Geschäftsplan ausgearbeitet werden. Dann winken den drei Siegern Preisgelder in Höhe von 15, 10 und 5 Tausend Euro.

Bei der Bayreuther Entwicklung geht es um so genannte chirale Verbindungen die häufig für die Entwicklung von Medikamenten und im Bereich von neuen Produkten der Agrarchemie benötigt werden. Chiralität bezeichnet die räumliche Anordnung von Atomen, bei denen bestimmte Symmetrieoperationen, zum Beispiel die Spiegelung an einer Molekülebene, nicht zu einer Selbstabbildung führen. Die linke und die rechte Hand sind chiral zueinander. Für die Herstellung der chiralen Verbindungen gibt es bisher keine einzelne Technologie, die man als Patentrezept bezeichnen könnte.

Einen Ausweg aus dieser Problematik haben die Dipl.-Chemikerin Denise Friedrich, Dr. Torsten Irrgang und Prof. Dr. Rhett Kempe vom Lehrstuhl für Anorganische Chemie II der Universität Bayreuth gefunden. Das Forscherteam entwickelte neuartige, hocheffizient und -selektiv arbeitende chirale Katalysatorsysteme. Diese kostengünstigen und leistungsfähigen Katalysatoren werden modular aufgebaut und sind in einer großen Zahl von Lösungsmitteln anwendbar. Damit lassen sich Einflüsse auf das Aktivitäts- und Selektivitätsverhalten der Katalysatoren gezielt einstellen.

Vor allem für die pharmazeutische und die agrochemische Industrie ist diese Bayreuther Entwicklung von erheblicher Bedeutung. Denn ausgehend von einfachen Verbindungen lassen sich jetzt gezielt Produkte mit funktionalen Eigenschaften und einem entsprechend hohen ökonomischen Wert erzeugen, ohne dass unerwünschte Nebenprodukte oder Abfälle entstehen. Die neuen Katalysatoren sind daher der Schlüssel zu einem sowohl ökonomisch als auch ökologisch optimierten Wertschöpfungsnetzwerk.

Das einmalige Know-how wurde in Zusammenarbeit mit der Universität Bayreuth für ein internationales Patent angemeldet. Dr. Torsten Irrgang und Prof. Dr. Rhett Kempe wollen das Geschäftskonzept mit der AIKAA GmbH umsetzen.

Kontaktadresse für weitere Informationen:
Professor Dr. Rhett Kempe
Dr. Torsten Irrgang
Lehrstuhl für Anorganische Chemie II
Telefon: 0921 / 55-2541, -2540, -2561
kempe@uni-bayreuth.de
torsten.irrgang@uni-bayreuth.de

Jürgen Abel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bayreuth.de/

Weitere Berichte zu: AIKAA Geschäftsidee Katalysator Katalysatorsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit