Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INNOTECH-Preis 2008 vergeben

11.04.2008
HAW Hamburg wieder unter den ersten Preisträgern
Der erste Preis des diesjährigen Hamburger INNOTECH-Wettbewerbs geht an das Team "Die Antwort GmbH" mit der Gründungsidee zu einem technisch neuartigen Dating- und Flirtservice.

Einundzwanzig Geschäftsideen lagen der Jury des Hamburger INNOTECH-Preises 2008 vor, der jährlich von Wolfram Birkel vom hit-Technopark und Dr. Helmut Thamer von TuTech Innovation GmbH gemeinsam ausgeschrieben wird. Der hit-Technopark und die TuTech Innovation GmbH initiieren den lokalen Gründerwettbewerb jährlich und bieten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 38.000 Euro.

Der diesjährige Sieger ist das Team "Die Antwort GmbH" von Jascha Samadi, Kjell Fischer, Benny Schilling - mit einem ganz neuartigen Dating- und Flirtservice. Jascha Samadi hat an der Universität Hamburg seinen Master of Law erworben, Kjell Fischer ist Diplom-Kaufmann und Absolvent der HAW-Hamburg, Benny, Schilling ist Bachelor of Business Administration. Mit "Die Antwort GmbH" soll im Bereich der Dating- und Flirtservices via Internet und Mobiltelefon eine Serviceplattform betrieben werden, um mit der Hilfe eines SMS-Matching-Tools zu überprüfen, ob zwei Menschen das gleiche füreinander empfinden.

Der zweite Preis geht an das Team der HAW Hamburg, "audio interaktiv"- Audio-interaktive PC-Spielbegleitung. Die drei Gründer Adrian Koch, Finn Seliger, Jan Werkmeister sind Absolventen der HAW Hamburg aus dem Department Medientechnik. Mit ihrer Geschäftsidee eines neuartigen Verfahrens für die Produktion und den Einsatz von intelligent gesteuerten Audioinhalten möchten die drei Ingenieure nun auf dem Gebiet der interaktiven Medien Neuland betreten. Den dritten Platz teilen sich Karl Petersen, Torben Fülscher sowie Jan Petersen, die ein stufenlos anpassbares Fahrradgetriebe ausgetüftelt haben. Das Teammitglied Jan Petersen ist gelernter Werkzeugmacher und heute Student im Fach
Maschinenbau an HAW Hamburg. Das Team hat die Vision von einer neuen Technik im Bereich Fahrräder.

Die Initiatoren des Wettbewerbs, Wolfram Birkel und Dr. Helmut Thamer betonen: "Gerade Hamburg mit seiner Branchenvielfalt und der Medienwirtschaft ist für Gründer ein idealer Standort mit vielen Chancen. Es ist uns sehr wichtig, dieses Potenzial zu unterstützen."

Die Jury des Wettbewerbs: Wolfram Birkel, hit-Technopark GmbH & Co. KG, Dieter Braemer, Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg, Dr. Steffen Egner, MediaAnalyzer Software & Research GmbH, Manfred Garz, Garz & Fricke, Prof. Dr.-Ing. Michael Jeske, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW-Hamburg), Dr. Thomas M. Schünemann, HS-Hamburger, Software GmbH & Co. KG, Dr. Helmut Thamer, TuTech Innovation GmbH, Wolfgang Voss, Hamburger Volksbank, Bärbel Wogan, KfW Banken¬gruppe

Kontakt: TuTech Innovation GmbH, Tina Schmidt-Nausch, Public Relations, Tel.: 040 76629-6121, E-Mail: pr@tutech.de

Weitere Informationen:
http://www.hamburger-innotech-preis.de
http://hit-www.hit-technopark.de
http://http://www.haw-hamburg.de
http://www.tutech.de
http://www.hep-online.de

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Berichte zu: HAW TuTech

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics