Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INNOTECH-Preis 2008 vergeben

11.04.2008
HAW Hamburg wieder unter den ersten Preisträgern
Der erste Preis des diesjährigen Hamburger INNOTECH-Wettbewerbs geht an das Team "Die Antwort GmbH" mit der Gründungsidee zu einem technisch neuartigen Dating- und Flirtservice.

Einundzwanzig Geschäftsideen lagen der Jury des Hamburger INNOTECH-Preises 2008 vor, der jährlich von Wolfram Birkel vom hit-Technopark und Dr. Helmut Thamer von TuTech Innovation GmbH gemeinsam ausgeschrieben wird. Der hit-Technopark und die TuTech Innovation GmbH initiieren den lokalen Gründerwettbewerb jährlich und bieten Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von rund 38.000 Euro.

Der diesjährige Sieger ist das Team "Die Antwort GmbH" von Jascha Samadi, Kjell Fischer, Benny Schilling - mit einem ganz neuartigen Dating- und Flirtservice. Jascha Samadi hat an der Universität Hamburg seinen Master of Law erworben, Kjell Fischer ist Diplom-Kaufmann und Absolvent der HAW-Hamburg, Benny, Schilling ist Bachelor of Business Administration. Mit "Die Antwort GmbH" soll im Bereich der Dating- und Flirtservices via Internet und Mobiltelefon eine Serviceplattform betrieben werden, um mit der Hilfe eines SMS-Matching-Tools zu überprüfen, ob zwei Menschen das gleiche füreinander empfinden.

Der zweite Preis geht an das Team der HAW Hamburg, "audio interaktiv"- Audio-interaktive PC-Spielbegleitung. Die drei Gründer Adrian Koch, Finn Seliger, Jan Werkmeister sind Absolventen der HAW Hamburg aus dem Department Medientechnik. Mit ihrer Geschäftsidee eines neuartigen Verfahrens für die Produktion und den Einsatz von intelligent gesteuerten Audioinhalten möchten die drei Ingenieure nun auf dem Gebiet der interaktiven Medien Neuland betreten. Den dritten Platz teilen sich Karl Petersen, Torben Fülscher sowie Jan Petersen, die ein stufenlos anpassbares Fahrradgetriebe ausgetüftelt haben. Das Teammitglied Jan Petersen ist gelernter Werkzeugmacher und heute Student im Fach
Maschinenbau an HAW Hamburg. Das Team hat die Vision von einer neuen Technik im Bereich Fahrräder.

Die Initiatoren des Wettbewerbs, Wolfram Birkel und Dr. Helmut Thamer betonen: "Gerade Hamburg mit seiner Branchenvielfalt und der Medienwirtschaft ist für Gründer ein idealer Standort mit vielen Chancen. Es ist uns sehr wichtig, dieses Potenzial zu unterstützen."

Die Jury des Wettbewerbs: Wolfram Birkel, hit-Technopark GmbH & Co. KG, Dieter Braemer, Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg, Dr. Steffen Egner, MediaAnalyzer Software & Research GmbH, Manfred Garz, Garz & Fricke, Prof. Dr.-Ing. Michael Jeske, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW-Hamburg), Dr. Thomas M. Schünemann, HS-Hamburger, Software GmbH & Co. KG, Dr. Helmut Thamer, TuTech Innovation GmbH, Wolfgang Voss, Hamburger Volksbank, Bärbel Wogan, KfW Banken¬gruppe

Kontakt: TuTech Innovation GmbH, Tina Schmidt-Nausch, Public Relations, Tel.: 040 76629-6121, E-Mail: pr@tutech.de

Weitere Informationen:
http://www.hamburger-innotech-preis.de
http://hit-www.hit-technopark.de
http://http://www.haw-hamburg.de
http://www.tutech.de
http://www.hep-online.de

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de

Weitere Berichte zu: HAW TuTech

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten