Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchsforscher Michael Hermann gewinnt internationalen Bionic Award

08.04.2008
10.000 Euro für ehemaligen DBU-Stipendiaten – Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Ein herausragendes Beispiel der Bionik ist der "Lotus-Effekt", entdeckt von DBU-Umweltpreisträger Prof. Dr. Wilhelm Barthlott: Auf den Blättern der Lotusblume bleiben Flüssigkeiten nicht haften. Schmutz wird durch Tropfenbildung weggespült. Solche selbstreinigenden Oberflächen sind für den Menschen im Alltag und in der Industrie höchst interessant. Nachgebildet werden konnte der Effekt beispielsweise bei Dachziegeln oder Fassadenfarben.

Beim Bionik-Wirtschaftsforum in Osnabrück wurde heute der internationale Bionic Award an Dr.-Ing. Michael Hermann verliehen. Der ehemalige Stipendiat der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) erhielt die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für bionische Forschungsarbeiten zur Entwicklung von marktgängigen Technologien, zu denen er sich von der Natur hat inspirieren lassen. Hermann hat sich an den Strukturen von Pflanzenblättern und menschlichen Blutgefäßen orientiert, um beispielsweise Sonnenkollektoren und andere Wärmetauscher leistungsfähiger zu gestalten. Seine Forschungen betreibt er am Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg. Eine siebenköpfige Experten-Jury aus Mitgliedern des Fachbeirats Bionik des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) wählte den 35-jährigen Nachwuchsforscher aus einer Reihe „exzellenter Kandidaten“ aus, „die herausragende Leistungen erbracht haben“, so Jurymitglied und DBU-Projektleiter Dr. Rainer Erb.

Bionic Award zum ersten Mal vergeben - Impuls für Technikstandort Deutschland

... mehr zu:
»Bionik »Energiesystem »VDI

Überreicht wurde der Preis vom Stifter Hans-Georg Schauenburg, Senior-Chef und Gründer der Schauenburg Gruppe aus Mülheim an der Ruhr. Erstmals wird der Bionic Award 2008 im Auftrag der Schauenburg-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft durch VDI und DBU vergeben. Über die große Resonanz auf die Ausschreibung des Nachwuchspreises freut sich auch Dr. Markus Finck, Leiter des Kompetenzfeldes Biotechnologie im VDI. „Das Thema Bionik ist uns wichtig. Wir versprechen uns davon wichtige technologische Impulse für den Standort Deutschland.“ Das Ziel, den Nachwuchs für Innovationen und Technologien zu begeistern, nehme beim VDI insbesondere auch durch die bundesweite Initiative „Sachen machen“ (www.sachen-machen.org) eine wichtige Stellung ein. Diese Initiative stärke und fördere den Technikstandort Deutschland.

Bionik-Wirtschaftsforum verbindet Wissenschaft und Wirtschaft

Eingebettet war die Preisverleihung in das Bionik-Wirtschaftsforum. „Als Kommunikationsplattform verbindet die Veranstaltung Wissenschaft und Wirtschaft und trägt dazu bei, vorhandenes bionisches Wissen in Nutzen zu verwandeln“, sagte Projektleiter Erb. Veranstaltet wird das Bionik-Wirtschaftsforum gemeinsam vom Berliner Bionik-Kompetenz-Netz (BIOKON), dem Internationalen Bionik-Zentrum – Stiftung für Bionik in München, dem regionalen Bionik-Netzwerk Biomimetik aus Baden-Württemberg, dem Bionik-Innovations-Centrum der Hochschule Bremen, dem VDI und der DBU.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 26291): Karin Schneider, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, Telefon: 0761|4588-5147, Telefax: 0761|4588-9342.

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Bionik Energiesystem VDI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften