Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5 Jahre kreative Ideenschmiede für Satellitennavigation

12.02.2008
Zum Start des 5. European Satellite Navigation Competition veranstaltet die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen am 18./19. Februar eine Kick-Off-Konferenz mit hochkarätigen Fachvorträgen, Workshops und einem internationalen Business Matching.

Mitte Februar treffen sich im Starnberger Hotel Vierjahreszeiten Experten, Wirtschaftsförderer und Start-Ups aus 11 internationalen Partnerregionen zu einer zweitägigen Konferenz rund um das Thema Unternehmensgründung im Sektor Satellitennavigation. Eröffnet wird die Konferenz von Herrn Karl Schumacher, Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, dem Executive Director der European GNSS Supervisory Authority (GSA), Herrn Pedro Pedreira, dem Programmdirektor Weltraum beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt(DLR), Herrn Dr. Hubert Reile, und dem Initiator des Wettbewerbs und der Kick-Off Veranstaltung, Herrn Thorsten Rudolph.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen die Ausschreibungen der neuen Spezialpreise und die Vorstellung der neuen Partnerregionen dieses renommierten Ideenwettbewerbs. Vorträge zu den Themen Patentmanagement, Zertifizierung, Inkubation und Finanzierung runden das Programm ab.

Success Stories und Zukunftsvisionen

... mehr zu:
»GSA »Satellit »Satellitennavigation

Was im Jahr 2004 im Freistaat Bayern angeschoben wurde, ist innerhalb der letzten Jahre zu einem globalen Netzwerk für High-Tech Regionen und internationale Fachexperten gereift. Das Netzwerk orientiert sich stark an den Bedürfnissen der Industrie und unterstützt mit seinen Partnerregionen die rasche Umsetzung der zahlreichen Produkt- und Serviceinnovationen der letzten Jahre. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der European Space Agency (ESA) und erstmalig auch durch die European GNSS Supervisory Authority (GSA). Damit wird der Wettbewerb nicht nur zu einer Gesamt-Europäischen Veranstaltung, sondern öffnet erstmalig auch mit der Teilnahme von Taiwan und Australien die Türen für den internationalen Markt.

Mit der steigenden Zahl an Partnerregionen ist auch das Netzwerk an internationalen Experten aus Industrie und Forschung von 17 im Jahr 2004 auf 77 in 2007 angestiegen. Um das Potential dieses wachsenden Kompetenz- und Innovationsnetzwerks noch stärker auszuschöpfen bietet die erste ESNC Kick-Off Konferenz den Gewinnern, Finalisten und sonstigen Teilnehmern der vergangenen 4 Wettbewerbe eine weitere Chance ihre Geschäftsideen vorzustellen und den Partner-Regionen neue Impulse für Ihre Inkubations-Aktivitäten. Darüber hinaus werden einige Gewinner der Vorjahre den aktuellen Status ihrer Projekte präsentieren – darunter die niederländische Firma iOpener, die kürzlich Venture Capital in Höhe von 4,1 Millionen € für die Umsetzung ihres „Real-Time Racing“-Games erhalten hat oder die bayerische superWise Technologies AG, die erst im Oktober 2007 als Finalist nominiert wurde und bereits zum Kick-Off ein funktionsfähiges Labormuster des „Eye-Phones“ vorstellen kann.

Thematische Fokussierung und internationales Engagement

Der Schwerpunkt der Kick-Off Konferenz liegt auf der Vorstellung der neuen thematisch fokussierten Spezialpreise, die im letzten Jahr erstmals eingeführt wurden, um die Sponsoren des Wettbewerbs inhaltlich stärker einzubinden. Bereits im ersten Jahr nutzte über die Hälfte aller Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Ideen zusätzlich zur regionalen Bewertung, auch für einen der Spezialpreise einzureichen. 2008 wird das Konzept mit Aufgabenstellungen der European GNSS Supervisory Authority (GSA), der European Space Agency (ESA), dem Industrial Technology Research Institute (ITRI) aus Taiwan, dem DHL Innovation Center und T-Systems fortgeführt. In jeweils 2-stündigen Workshops werden die Themen gemeinsam mit den Sponsoren während der Kick-Off Konferenz erörtert. Der ESA geht es dabei vor allem um Ideen, die sich schnell und nachhaltig verwirklichen lassen. Die GSA ist auf der Suche nach viel versprechenden Lösungen, die auf die spezifischen Funktionalitäten und Eigenschaften von EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Service) abzielen. Das ITRI wird die beste Idee auszeichnen, die die genaue Positionsbestimmung und das präzise Zeitsignal von Galileo in ein Gaming-Konzept integriert. T-Systems und DHL suchen gemeinsam nach Möglichkeiten zur Optimierung des Frachtvolumens von Auslieferungsfahrzeugen im Logistikbereich.

Das aktuelle Programm steht unter www.galileo-masters.com/kickoff zum Download zur Verfügung.

Für Akkreditierungen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Ulrike Daniels
Tel.: 08152-9099047
daniels@anwendungszentrum.de
Daten und Fakten zum „European Satellite Navigation Competition“
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen und der SYSTEMS ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in 11 Europäischen High-Tech-Regionen statt: Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid und Großbritannien, sowie den neuen Regionen Queensland / Australien, Taipei / Taiwan und Nordrhein-Westfalen.

Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Anwendungsideen rund um das Thema Satellitennavigation können jedes Jahr vom 1. Mai bis 31.Juli im Internet unter www.galileo-masters.com eingereicht werden.

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.galileo-masters.com
http://www.galileo-masters.com/kickoff

Weitere Berichte zu: GSA Satellit Satellitennavigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Space Exploration Masters 2017: Topaktueller Innovationswettbewerb
22.06.2017 | AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

nachricht Otto-Hahn-Medaille für Jaime Agudo-Canalejo
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie