Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Countdown für Einreichungen zum Deutschen Multimedia Award

31.03.2008
Veranstalter berufen Experten in die Jury

Die Frist für Einreichungen zum Deutschen Multimedia Award ist fast abgelaufen. Bis zum 1. April Punkt 24 Uhr können noch Arbeiten in das Rennen um die wichtigste Online-Auszeichnung einsteigen.

Unterdessen haben die Veranstalter, der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) / MFG Baden-Württemberg Experten in die Jury berufen. Namhafte Vertreter aus der Kreativ-, Werbe- und Medienszene sorgen gemeinsam mit Auftraggebern der Digitalen Wirtschaft und Wissenschaftlern für eine ausgewogene Beurteilung und sichern den hohen Qualitätsanspruch des führenden Wettbewerbs für innovative Online- und Offline-Anwendungen.

Die Chancen den Sprung auf die Shortlist des Awards zu schaffen, sind in diesem Jahr dank der neu gestalteten Wettbewerbskategorien durchaus gestiegen. Das zeigt auch die bisherige Verteilung der Beiträge, wie DMMA-Sprecher Christoph Salzig feststellt: "Wir haben den Bereich Werbung und PR stärker differenziert als in den Vorjahren. Mit dem Ergebnis, dass sich die Beiträge tatsächlich weniger stark in einzelnen Kategorien konzentrieren."

... mehr zu:
»DMMA

Gute Aussichten für Kurzentschlossene

Wie schon in den letzten Jahren warten einige Einreicher auch 2008 wieder bis kurz vor Toresschluss. Insbesondere in den weniger marketingaffinen Kategorien liegt die Beteiligung derzeit noch hinter den Teilnehmerzahlen des Vorjahres zurück. "Angesichts der Vielzahl an attraktiven Projekten, etwa in den Bereichen E-Commerce, Information, IPTV oder Social Networks, die im Laufe der letzten Monate an den Start gegangen oder überarbeitet worden sind, überrascht das schon ein wenig", so Christoph Salzig. Die Veranstalter gehen allerdings davon aus, dass sich bis Dienstag noch einiges tut.

Expertenjury einberufen

Während die letzten Beiträge für die Einreichung zum Wettbewerb vorbereitet werden, haben die Veranstalter folgende Experten in die Jury des DMMA 2008 berufen:

- Prof. Astrid Beck (Hochschule Esslingen)
- Stefan Bessing (T-Systems Multimedia Solutions GmbH)
- Sven Dörrenbächer (Daimler AG)
- Gabriele Fischer (brand eins)
- Harald R. Fortmann (Advertising.com Deutschland GmbH)
- Prof. Dr. Klaus Gutknecht, (FH München)
- Tita von Hardenberg (Polylux)
- Dunja Kölwel (e-commerce magazin)
- Thomas Kuhn (Wirtschaftswoche)
- Burkhard Leimbrock (Vodafone MediaSolutions)
- Kristine Lode (Expedia.com GmbH)
- Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz (Aachen University of Applied
Sciences)
- Norbert Rohberg (Kaufhof AG)
- Prof. Dr. Ralf Schengber (Institut für Mobile Marketing - ifmm
e.V.)
- Sebastian Schier (Saatchi & Saatchi GmbH)
- Andreas Schwend (digital media center GmbH)
- Oliver Viets (Elephant Seven Hamburg GmbH)
- Michael Weber (Tchibo direct GmbH)
Bereits die Nominierung zum Deutschen Multimedia Award gilt in der Branche und vor allem unter Auftraggebern als außergewöhnliche Auszeichnung und verhilft Agenturen und Dienstleistern zu einem echten Image-Gewinn. Im vergangenen Jahr haben sich 37 Nominierte und zwölf Preisträger in zwei Wertungsrunden durchgesetzt. Allen Teilnehmern wird im Anschluss ein individuelles Feedback zur eigenen Standortbestimmung im Wettbewerbsumfeld zur Verfügung gestellt. Die besten Projekte, die den Sprung auf die Nominierungsliste geschafft haben, werden nach Abschluss des Wettbewerbs im Jahrbuch zum Deutschen Multimedia Award vorgestellt.
Die Preisverleihung steigt zum Abschluss des Deutschen Multimedia Kongresses - DMMK Digitale Wirtschaft am 18. Juni 2008 in Berlin.

Dann wird Moderator Oliver Welke die Preisträger auf die Bühne bitten. Tickets für die Abendveranstaltung gibt es unter www.dmma.de, auf der Kongresswebsite www.dmmk.de können kombinierte Kongresstickets geordert werden.

Die Einreichungskategorien des Deutschen Multimedia Award 2008

1. Corporate Communications / Publishing
2. Produkt-Kommunikation
3. Gesellschaftliche Kommunikation
4. Marketingmaßnahmen
5. Information
6. Unterhaltung
7. E-Commerce / Vertriebsunterstützung
8. Interaktive Services
9. Social Networks & Communities
10. Mobile
11. IPTV und Bewegtbild
12. Multimedia-Installationen
Teilnahmeberechtigt sind deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen, die nach dem 1. März 2007 erstmals veröffentlicht oder grundlegend aktualisiert wurden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen zum DMMA 2008 finden Sie unter www.dmma.de.
Kontakt für Einreicher:
DMMA I AwardsUnlimited
Im Tokayer 15,
65760 Eschborn
Tel. +49.6173.6086-06, Fax -03
mailto:dmma@awardsunlimited.eu
Premiumsponsor:
denkwerk
Sponsoren:
Vodafone MediaSolutions
very.tv
Medienpartner:
handelsblatt.com
Horizont
werben & verkaufen
Internet WORLD BUSINESS
ONEtoONE
PAGE
acquisa
ecommerce Magazin
iBusiness
press1

Christoph Salzig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.dmma.de
http://www.dmmk.de

Weitere Berichte zu: DMMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie