Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Countdown für Einreichungen zum Deutschen Multimedia Award

31.03.2008
Veranstalter berufen Experten in die Jury

Die Frist für Einreichungen zum Deutschen Multimedia Award ist fast abgelaufen. Bis zum 1. April Punkt 24 Uhr können noch Arbeiten in das Rennen um die wichtigste Online-Auszeichnung einsteigen.

Unterdessen haben die Veranstalter, der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) / MFG Baden-Württemberg Experten in die Jury berufen. Namhafte Vertreter aus der Kreativ-, Werbe- und Medienszene sorgen gemeinsam mit Auftraggebern der Digitalen Wirtschaft und Wissenschaftlern für eine ausgewogene Beurteilung und sichern den hohen Qualitätsanspruch des führenden Wettbewerbs für innovative Online- und Offline-Anwendungen.

Die Chancen den Sprung auf die Shortlist des Awards zu schaffen, sind in diesem Jahr dank der neu gestalteten Wettbewerbskategorien durchaus gestiegen. Das zeigt auch die bisherige Verteilung der Beiträge, wie DMMA-Sprecher Christoph Salzig feststellt: "Wir haben den Bereich Werbung und PR stärker differenziert als in den Vorjahren. Mit dem Ergebnis, dass sich die Beiträge tatsächlich weniger stark in einzelnen Kategorien konzentrieren."

... mehr zu:
»DMMA

Gute Aussichten für Kurzentschlossene

Wie schon in den letzten Jahren warten einige Einreicher auch 2008 wieder bis kurz vor Toresschluss. Insbesondere in den weniger marketingaffinen Kategorien liegt die Beteiligung derzeit noch hinter den Teilnehmerzahlen des Vorjahres zurück. "Angesichts der Vielzahl an attraktiven Projekten, etwa in den Bereichen E-Commerce, Information, IPTV oder Social Networks, die im Laufe der letzten Monate an den Start gegangen oder überarbeitet worden sind, überrascht das schon ein wenig", so Christoph Salzig. Die Veranstalter gehen allerdings davon aus, dass sich bis Dienstag noch einiges tut.

Expertenjury einberufen

Während die letzten Beiträge für die Einreichung zum Wettbewerb vorbereitet werden, haben die Veranstalter folgende Experten in die Jury des DMMA 2008 berufen:

- Prof. Astrid Beck (Hochschule Esslingen)
- Stefan Bessing (T-Systems Multimedia Solutions GmbH)
- Sven Dörrenbächer (Daimler AG)
- Gabriele Fischer (brand eins)
- Harald R. Fortmann (Advertising.com Deutschland GmbH)
- Prof. Dr. Klaus Gutknecht, (FH München)
- Tita von Hardenberg (Polylux)
- Dunja Kölwel (e-commerce magazin)
- Thomas Kuhn (Wirtschaftswoche)
- Burkhard Leimbrock (Vodafone MediaSolutions)
- Kristine Lode (Expedia.com GmbH)
- Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz (Aachen University of Applied
Sciences)
- Norbert Rohberg (Kaufhof AG)
- Prof. Dr. Ralf Schengber (Institut für Mobile Marketing - ifmm
e.V.)
- Sebastian Schier (Saatchi & Saatchi GmbH)
- Andreas Schwend (digital media center GmbH)
- Oliver Viets (Elephant Seven Hamburg GmbH)
- Michael Weber (Tchibo direct GmbH)
Bereits die Nominierung zum Deutschen Multimedia Award gilt in der Branche und vor allem unter Auftraggebern als außergewöhnliche Auszeichnung und verhilft Agenturen und Dienstleistern zu einem echten Image-Gewinn. Im vergangenen Jahr haben sich 37 Nominierte und zwölf Preisträger in zwei Wertungsrunden durchgesetzt. Allen Teilnehmern wird im Anschluss ein individuelles Feedback zur eigenen Standortbestimmung im Wettbewerbsumfeld zur Verfügung gestellt. Die besten Projekte, die den Sprung auf die Nominierungsliste geschafft haben, werden nach Abschluss des Wettbewerbs im Jahrbuch zum Deutschen Multimedia Award vorgestellt.
Die Preisverleihung steigt zum Abschluss des Deutschen Multimedia Kongresses - DMMK Digitale Wirtschaft am 18. Juni 2008 in Berlin.

Dann wird Moderator Oliver Welke die Preisträger auf die Bühne bitten. Tickets für die Abendveranstaltung gibt es unter www.dmma.de, auf der Kongresswebsite www.dmmk.de können kombinierte Kongresstickets geordert werden.

Die Einreichungskategorien des Deutschen Multimedia Award 2008

1. Corporate Communications / Publishing
2. Produkt-Kommunikation
3. Gesellschaftliche Kommunikation
4. Marketingmaßnahmen
5. Information
6. Unterhaltung
7. E-Commerce / Vertriebsunterstützung
8. Interaktive Services
9. Social Networks & Communities
10. Mobile
11. IPTV und Bewegtbild
12. Multimedia-Installationen
Teilnahmeberechtigt sind deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen, die nach dem 1. März 2007 erstmals veröffentlicht oder grundlegend aktualisiert wurden. Weitere Informationen sowie die Teilnahmeunterlagen zum DMMA 2008 finden Sie unter www.dmma.de.
Kontakt für Einreicher:
DMMA I AwardsUnlimited
Im Tokayer 15,
65760 Eschborn
Tel. +49.6173.6086-06, Fax -03
mailto:dmma@awardsunlimited.eu
Premiumsponsor:
denkwerk
Sponsoren:
Vodafone MediaSolutions
very.tv
Medienpartner:
handelsblatt.com
Horizont
werben & verkaufen
Internet WORLD BUSINESS
ONEtoONE
PAGE
acquisa
ecommerce Magazin
iBusiness
press1

Christoph Salzig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.dmma.de
http://www.dmmk.de

Weitere Berichte zu: DMMA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Virenforschung
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht International ausgezeichnet! Rittal gewinnt „Cooling Oscar“
20.10.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie