Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ExtremWetterKongress: Bekanntgabe der Gewinner der "Medienpreise für Meteorologie 2008"

28.03.2008
Im Rahmen des ExtremWetterKongresses sind am Donnerstagabend im Hamburger Planetarium die "Medienpreise für Meteorologie 2008" vergeben worden. Die Preise wurden nach 2007 zum zweiten Mal vergeben.

In der Kategorie "Beste Wetterpräsentation im Fernsehen" gewinnt in diesem Jahr die Sendung "Alle Wetter!" vom Hessischen Rundfunk mit dem Moderator Thomas Ranft. Die von Montag bis Freitag ausgestrahlte und fünfzehn Minuten lange eigenständige Sendung zeigt neben der Wettervorhersage auch zahlreiche aktuelle Themen zu Wetter und Klima.

In der Kategorie "Beste Wetterpräsentation im Hörfunk" geht der Preis an den Beitrag "Klimawandel: Prognose für Sachsen-Anhalt" von Radio SAW. In dem fünfminütige Beitrag interviewt Moderator Daniel Pavel den Meteorologen Frank Abel von MC Wetter über die Folgen des Klimawandels in Sachsen-Anhalt.

In der Kategorie "Beste Printreportage" gewinnen in diesem Jahr die Stuttgarter Nachrichten mit einem Artikel vom 16. März 2007. Der Beitrag erschien unter dem Titel "Klimawandel in Deutschland". Autor Raimund Abel greift in diesem Artikel die Ergebnisse verschiedener Klimamodellrechnungen auf und präsentiert diese strukturiert, verständlich und übersichtlich auf einer Doppelseite.

... mehr zu:
»Klimawandel

Sieger in der Kategorie "Beste Webanwendung" ist die Firma Bender & Gudd. Ihre 5-Tages-Prognosen für jeden beliebigen Ort der Erde hat der Wetterdienstleister mit dem integrierten Virtual Earth-Tool von Microsoft gekoppelt. Einzigartig sind die echten Wolkenfotos, die einen Eindruck vom tatsächlichen Wetter vor Ort liefern sollen.

Zur "beste Fernseh-Dokumentation" zum Thema Wetter wurde der Beitrag "Mit Sturmjägern unterwegs - Tornados in Deutschland" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) gewählt. Die am 13.10.07 in ARD Extra ausgestrahlte und 45 Minuten lange Dokumentation von Heiderose Häsler zeigt das Spannungsfeld zwischen Abenteuer, Naturkatastrophe und Wissenschaft und beleuchtet die Arbeit von Sturmjägern bei der Ortung von Tornados in Deutschland.

Mit dem Preis soll die Qualität der Berichterstattung über Wetterthemen sowie von Wettervorhersagen gefördert und besondere Leistungen in der Vermittlung von Inhalten gewürdigt werden. Die Preise werden jährlich in wechselnden Kategorien vergeben.

Ablauf: Nach dem Einreichen bewerteten die Teilnehmer am ExtremWetterKongress die eingereichten Beiträge und wählen so in jeder Kategorie drei Finalisten. Eine Expertenjury wählt in geheimer Abstimmung aus den Finalisten die Gewinner. Mitglieder der Jury sind

2008: Ansgar Berling, Vorstand Skywarn e.V. Frank Böttcher, Institut für Wetter- und Klimakommunikation Dr. Joachim Claßen, Vorstand des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister e.V. Axel Dostmann, Geschäftsführer der TFA Dostmann GmbH Co. KG Arne Dunker, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Klimahaus 8° Ost Bremerhaven Prof. Dr. Herbert Fischer, Vorsitzender der Deutsche Meteorologische Gesellschaft e.V. Wolfgang Hess, Chefredakteuer Bild der Wissenschaft Alexander Hübener, Institut für Wetter- und Klimakommunikation Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes Dipl. Met. Inge Niedek, Vorstand International Association of Broadcast Meteorology IABM Dennis Schulze, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Wetterdienstleister e.V. Dr. Gerhard Steinhorst, Vorstand des Deutschen Wetterdienstes Prof. Dr. Gerd Tetzlaff, Vorstand Deutsches Kuratorium Katastrophenvorsorge e.V.

Durch den Abend im Planetarium Hamburg, der auch Einblicke in die neuen Möglichkeiten von Wetterpräsentationen zeigte, führten Frank Böttcher und Sven Plöger.

Klimasong 2008:

Im Rahmen der Preisverleihung wurde der Song "Niemals ohne Dich"
vorgestellt. Der Sänger und Komponist Tudor Nichiteanu hat den Song im Rahmen des Wettbewerbs "Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz" als Abiturient geschrieben. Die Staatliche Handelsschule H10 mit Wirtschaftsgymnasium hatte mit einem Solarenergie-Projekt an dem Wettbewerb teilgenommen. Ziel des Projektes war es, die finanziellen Mittel für eine Solaranlage auf dem eigenen Schuldach und dem der Partnerschule in Peru/Lima zu installieren. Zusammen mit dem Song gelang dem Projekt nachhaltige Aufmerksamkeit. Der Song wurde jetzt erstmalig fertig produziert und wird nun in dieser Form erstmalig vorgestellt. Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation unterstützt das Projekt und den Künstler.

Der ExtremWetterKongress findet noch bis zum 28. März 2008 in Hamburg statt und ist mit 700 Teilnehmern das jährliche Treffen für Wissenschaftsredakteure, Meteorologen, Dienstleister und Wissenschaftler und zum Thema extreme Wetterereignisse im Klimawandel die größte jährliche Veranstaltung in Europa. Der Kongress zeigt den Stand der Wissenschaft und richtet sich mit verständlichen Vorträgen dabei gezielt an die Öffentlichkeit. An den über 20 Messeständen haben die interessierte Besucher Gelegenheit für direkte Gespräche mit den Experten.

Frank Böttcher | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.wetterspiegel.de
http://www.extremwetterkongress.de

Weitere Berichte zu: Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie