Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baufritz erhält SPD-Unternehmerpreis 2007

13.03.2008
Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder lobt das traditionsreiche Erkheimer Holzhausunternehmen als ein Vorbild für eine zukunftsweisende Unternehmenskultur in Deutschland

Er kam entspannt, bestens gelaunt und versprach, ein Bäumchen beim Klimaschutzprojekt zu pflanzen: Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder hat in München die Laudatio zum Unternehmerpreis der SPD-Landtagsfraktion an das Erkheimer Holzhausunternehmen Baufritz (Erkheim) gehalten.


Geehrt wurde es für seine eigenfinanzierte und vorbildlich ausgestattete Kindertagesstätte mit naturnahem großzügigen Außengelände, die es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht, Beruf und Familie zu vereinbaren. Die Baufritz-Geschäftsführer Dagmar Fritz-Kramer und Helmut Holl erhielten im Gebäude der Stadtwerke von SPD-Fraktionschef Franz Maget die Urkunde überreicht, die folgenden Wortlaut hat:

„Der Unternehmenspreise wird an verantwortungsbewusste Unternehmer verliehen, die sich durch ihr wirtschaftliches Handeln und ihre Unternehmensethik in besonderer Weise um die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen im eigenen Land verdient gemacht haben. Mit ihrem eindrucksvollen Firmenkonzept ist es Frau Dagmar Fritz-Kramer und Herrn Helmut Holl gelungen, die Ausschreibungskriterien in höchstem Maße zu erfüllen, insbesondere auch mit der vom Unternehmen finanzierten und vorbildlich ausgestatteten Kinderkrippe.“

„Baufritz sei ein Beispiel für eine zukunftsweisende Unternehmenskultur in Deutschland“, sagte Gerhard Schröder. Kinderbetreuungsplätze zu schaffen sei nicht nur Aufgabe des Staates, sondern auch der Unternehmen. Damit komme zur Marke "Made in Germany", die durch Fleiß, Präzision und Zuverlässigkeit berühmt geworden sei, auch das Element von Loyalität und Sicherheit für die Mitarbeiter. „Baufritz zeigt das vorbildlich bei der Vereinbarung von Beruf und Familie und der Betreuung von Kindern“, stellte Schröder heraus. Er verwies auf die Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein in kleineren und mittleren Unternehmen, die wie Baufritz ein langfristiges Ziel hätten und eine Strategie, die auch den Bedürfnissen der im Betrieb arbeitenden Menschen gerecht werde. So könnten deutsche Unternehmen auch im globalen Wettbewerb weiter erfolgreich sein. Dagmar Fritz-Kramer versprach der frühere Bundesklanzler, im Klimaschutzwald von Baufritz persönlich ein Bäumchen in die Erde zu setzen. Insgesamt sollen bei diesem Klimaschutzprojekt 11.111 Bäume gepflanzt werden. Welchen Baum Gerhard Schröder pflanzen wird, das steht auch schon fest: "Für Sie haben wir eine Rotbuche ausgesucht", sagte Dagmar Fritz-Kramer zu Gerhard Schröder – der damit sofort einverstanden war.
... mehr zu:
»Unternehmenskultur

Franz Maget, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, würdigte ebenfalls die Verdienste von Baufritz. „Was die Faktoren soziale Verantwortung, Standorttreue, weitersichtige Strategie und wirtschaftlichen Erfolg betrifft“, sagte Maget, „hat das Unternehmen Baufritz Vorbildcharakter.“

Mit dem „Unternehmerpreis 2007 - Unternehmer in Verantwortung für Kunden, Mitarbeiter und die Region" zeichnet die Landtagsfraktion der bayerischen SPD verantwortungsbewusste Unternehmer oder Manager aus, die sich durch ihr Handeln und ihre Ethik besonders um die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen im eigenen Land verdient gemacht haben. Großen Wert legt die Fraktion darauf, dass es sich um eine Firma handelt, die regional und standortbezogen, sozial, familienfreundlich, zukunftsfähig und wirtschaftlich erfolgreich ist. Der Unternehmerpreis 2007 ist mit 3000 Euro dotiert.

Julia Albrecht | BAUFRITZ, seit 1896
Weitere Informationen:
http://www.baufritz.com/?dom=w_ir-de

Weitere Berichte zu: Unternehmenskultur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie