Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Schülerwettbewerb 2008 zum Thema "Klima wandeln"

10.03.2008
Siemens-Schülerwettbewerb 2008 zum Thema "Klima wandeln": TU Berlin prämiert regionale Sieger. Vier Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen waren erfolgreich.

Mit innovativen Forschungsarbeiten zu den Themen Wasserenergie und emissionsfreie Erzeugung von Wasserstoff haben drei Teilnehmerteams am 7. März 2008 die hochkarätig besetzte Jury im regionalen Entscheid des Siemens Schülerwettbewerbs 2008 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik an der Technischen Universität Berlin überzeugt.

Die drei Gewinnerteams wurden durch den Vizepräsidenten der TU Berlin, Prof. Dr. Johann Köppel, und Sabine Knapp-Lohmann vom Berliner Büro der Leitung der Siemens AG ausgezeichnet. Mit ihrem Erfolg haben sich die Schülerinnen und Schüler für das nationale Finale vom 12. bis 14. April 2008 in München qualifiziert.

"Zum diesjährigen Wettbewerbsthema 'Klima wandeln' wurden viele kreative und innovative Forschungsprojekte von Schülerinnen und Schülern eingereicht, die uns optimistisch in die Zukunft blicken lassen", sagte Sabine Knapp-Lohmann bei der Preisverleihung an der TU Berlin. Sie dankte noch einmal ausdrücklich den Lehrerinnen und Lehrern, die die Jugendlichen beim Wettbewerb betreuen. "Wir brauchen engagierte Jugendliche, die sich den Herausforderungen unserer Gesellschaft stellen und früh den Kontakt zur Universität suchen", betonte Prof. Dr. Johann Köppel, Vizepräsident für Forschung an der TU Berlin. "Sie sind für uns und die Zukunft der Forschung enorm wichtig."

Prof. Dr. Frank Behrendt, Leiter des Fachgebietes Energieverfahrenstechnik und Umwandlungstechniken regenerativer Energien, zollte auch im Namen der beiden weiteren Jurymitglieder der TU Berlin, Prof. Dr. Sven-Uwe Geißen, Leiter des Fachgebietes Umweltverfahrenstechnik, und Prof. Dr. Uwe Schäfer, Leiter des Fachgebietes Elektrische Antriebstechnik, den Jungforschern Respekt. "Für uns Juroren waren neue Ansatzpunkte der Forschung, innovative Ideen und Zukunftskonzepte rund um das Thema 'Klima wandeln' ausschlaggebend bei der Bewertung. Wir wollten den Forschergeist bei den Jugendlichen wecken, und wir haben ihn mit dem Siemens Schülerwettbewerb geweckt. Das gilt auch für die Teams, die leider heute nicht gewonnen haben, denn sie können auf sich und ihre Arbeit mehr als stolz sein."

Aus den fünf Präsentationen wählten die Juroren die folgenden drei Gewinnerteams an der TU Berlin:
Gesine Scharf, Geschwister-Scholl-Gymnasium in Garbsen/Niedersachsen
Thema: Wasserenergie und die Nutzung von Meeresströmungsturbinen im Golfstrom Betreuender Lehrer: Volker Hantschmann
Andreas Stolzke, Ratsgymnasium Peine/Niedersachsen
Thema: "Chlamys geben Gas" - Wie Wasserstoff mit Hilfe einer Grünalge umweltfreundlich hergestellt werden kann.

Betreuender Lehrer: Reinhard Loges

André Heinrichs und Florian Trost, Gymnasium Carolinum in Osnabrück/Niedersachsen
Thema: Entwicklung eines Fitnessgerätes zur emissionsfreien Erzeugung von Wasserstoff

Betreuender Lehrer: Kai Crystalla

Die drei Gewinnerteams werden für ihre Arbeiten mit jeweils 3.000 Euro belohnt. Zusätzlich erhält jede betreuende Lehrkraft 2.000 Euro. Die drei Teams haben sich für das nationale Finale vom 12. bis 14. April 2008 in München qualifiziert. Dann heißt es, sich mit den Besten aus Aachen und München zu messen und vor einer zehnköpfigen Jury zu bestehen. Im nationalen Entscheid winken den drei Gewinnern Preisgelder zur Finanzierung ihres Studiums in Höhe von bis zu 30.000 Euro. Die Schule beziehungsweise das Fachgebiet der unterstützenden Lehrkraft erhält zusätzlich bis zu 3.000 Euro.

Das regionale Finale hatten auch Schülerinnen und Schüler des Berliner Lise-Meitner-Gymnasiums und des Paulsen-Gymnasiums erreicht.

Bei dem in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgelobten Siemens Schülerwettbewerb sind 794 Schülerinnen und Schüler bundesweit an den Start gegangen, 194 Arbeiten wurden zum Wettbewerb eingereicht. Die Schülerinnen und Schüler sollten zu dem Thema "Klima wandeln" innovative, wissenschaftliche und visionäre Lösungsansätze entwickeln. Teilnehmen konnten die Jahrgangsstufen 11 bis 13 an allgemein bildenden Schulen (Gymnasien, Integrierte Gesamtschulen und Freie Waldorfschulen), Fachoberschulen und Fachgymnasien in Deutschland.

Weitergehende Informationen finden Sie auch auf unserer Website unter www.siemens.de/generation21/schuelerwettbewerb

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Christa Mühlbauer, Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs Corporate Citizenship CC CR1 Wittelsbacherplatz 2, 80333 München, Tel.: 089/636-83146, Fax: 089/636-81979
Mobil: 0171-5504358, E-Mail: christa.muehlbauer@siemens.com
Dr. Carsten Schultz, Operative Leitung, Center of Knowledge Interchange (CKI) der TU Berlin und der Siemens AG, Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, H 71, 10623 Berlin, Tel.: 030/314-26 093, Fax: 030/314-26 089, E-Mail: cki@tu-berlin.de

Der Siemens Wettbewerb in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik ist Bestandteil des Bildungsprogramms Generation21, in dessen Rahmen die Siemens AG weltweit Schülerinnen und Schüler sowie Studenten fördert. Die Projektpalette reicht dabei von Schülerwettbewerben, Unterrichtsmaterialien sowie Schulpartnerschaften über die Förderung hochbegabter Studenten durch die Vergabe von Stipendien bis hin zur Förderung von Hochschulen in vielen Ländern der Welt. Weitere Informationen zu den Projekten von Siemens Generation21 Deutschland finden Sie unter www.siemens.de/generation21 sowie zu den entsprechenden internationalen Aktivitäten unter www.siemens.com/generation21

Dr. Kristina R. Zerges | idw
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/generation21
http://www.siemens.de/generation21/schuelerwettbewerb

Weitere Berichte zu: Naturwissenschaft Wasserstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie