Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

X/TIME®-APL gewinnt Innovationspreis 2008

07.03.2008
Umfassende Planung auf Knopfdruck unabhängig von der Anzahl der Ausbildungsberufe oder Aus-/ Weiterbildungsplanungen

März 2008 Mitarbeitermotivation und –bindung fängt bereits während der Ausbildung und der Traineezeit an. Der Kampf um Nachwuchs ist in allen Bereichen entbrannt. Die Unternehmen sind somit gezwungen, attraktive Ausbildungsplätze sowie Traineemodelle anzubieten, um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen und diesen auch an sich zu binden.

Zudem wird die Ausbildungslandschaft in vielen Unternehmen nahezu unüberschaubar. „Diese Entwicklung, die zu weiter steigenden Anforderungen in den Personalabteilungen führt, war für uns ausschlaggebend, dieses nun prämierte Ausbildungsplanungsmodul von X/TIME® zu entwickeln“, erläutert Gunda Cassens, Mitglied der Geschäftsleitung der GFOS mbH, Essen, bei der Preisverleihung "Landessieger NRW" in Hannover.

Aus über 1.600 Bewerbungen musste die Jury die Gewinner ermitteln. Die hochkarätigen Juroren bewerteten alle eingereichten Produkte und Lösungen nach Kriterien wie Innovationsgehalt (Neuheit, Produktreife und Zukunftsorientierung), Nutzen (erkennbarer Nutzen, Auswirkung auf Profitabilität, Effizienzsteigerung) und Mittelstandseignung (Relevanz für KMU, Praktikabilität, Implementierung). Insgesamt wurden 16 Bundeslandsieger, 33 Kategeoriesieger sowie jeweils ein Landessieger Schweiz und Österreich gekürt.

... mehr zu:
»Ausbildungsberuf

Innovationen sind für den IT-Mittelstand in Deutschland sehr wichtig, waren sich die anwesenden Verbandsvertreter und Initiatoren des Preises einig. Ergänzt um eine entsprechende Vermarktung der Leistungen bilden Innovationen die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft.

Mit der Software der Essener lassen sich auf Knopfdruck ganze Ausbildungs- / Trainee- / Weiterbildungsverläufe mit den entsprechenden Stationen planen. Termine, Abteilungen und Vorgesetzte werden unmittelbar sichtbar. Zusätzlich werden erforderliche Seminare sowie ggf. zu berücksichtigende Ferientermine integriert. Die Planung visualisiert den Ausbildungsverlauf und zeigt unmittelbar mögliche Kollisionen auf. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn sich Berufsschulzeiten z. B. bei Blockunterricht ändern, Studienzeiten verschieben. Individuelle Abweichungen und firmenspezifische Besonderheiten lassen sich problemlos parametrieren.

Im ausgezeichneten Modul lassen sich beliebig viele Profile hinterlegen, die sich unmittelbar den einzelnen Auszubildenden / Trainees / Mitarbeitern zuordnen lassen. Weitere oder neue Ausbildungsberufe und Trainee- / Weiterbildungsmodelle können zusätzlich erfasst, bestehende Profile jederzeit modifiziert werden.

"Die Integration zur PEP ist für uns ebenso eine Selbstverständlichkeit wie die Schnittstellen zur Kostenrechnung. Die Personalabteilung muss wissen, ob und wie die einzelnen Abteilungen besetzt sind und zu welcher Kostenstelle der Azubi / Trainee / Mitarbeiter wann zugerechnet werden muss", betont Cassens, die für diese Neuentwicklung verantwortlich zeichnet.

"Wir freuen uns, dass die Jury uns den Bundeslandsieg NRW zuerkannt hat, zeigt es doch, dass auch im Ruhrgebiet Innovationspotential vorhanden ist“, betont Burkhard Röhrig, geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter des Essener Softwarehauses, abschließend.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Dr. Christine Lötters
Frau Julia Deuker
Cathostr. 5
45356 Essen
Tel. +49 (0)201 / 61 300 -75 / -71
Fax +49 (0)201 / 61 93 17
E-Mail: presse@gfos.com

Die GFOS, Gesellschaft für Fabrik-Organisation und Softwareentwicklung mbH, Essen, ist ein führender Softwareanbieter, dessen Ziel die ganzheitliche Integration aller Unternehmensdaten ist. Aus diesem Grund werden alle Unterneh-mensressourcen in einem informationstechnischen System zusammengeführt und horizontal sowie vertikal integriert.

Mit dem Ansatz StURM® dem "Strategischen Unternehmens-Ressourcen-Management" und der modernen Softwarefamilie X/TIME® visualisiert, kontrolliert und steuert die GFOS alle Ressourcen eines Unternehmens / einer Organisation entlang der Wertschöpfungskette und liefert somit die Grundlage fundierter Management- und Mitarbeiterentscheidungen

Das mittelständische Software- und Systemhaus GFOS entwickelt, vertreibt, konzipiert und implementiert Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. Seit 1988 am Markt, gehört die GFOS heute zu den beständigsten und erfolgreichsten Anbietern für Softwarelösungen in diesem Segment. Die neue Generation 4.x der Softwarefamilie X/TIME® basiert auf modernsten Modellen, Architekturen, Entwicklungsumgebungen und Tools. Die integrierte Zeit-, Betriebs- und Personaldatenlösung wurde bis heute über 2.800 Mal in unterschiedlichsten Branchen installiert, davon 400 Mal im Ausland. Weltweit vertrauen derzeit mehr als 1.000 Kunden auf GFOS. X/TIME® wurde bereits in 11 Sprachen übersetzt und ist aktuell in 18 Ländern zu finden.

Dr. Christine Lötters | GFOS
Weitere Informationen:
http://www,gfos.com

Weitere Berichte zu: Ausbildungsberuf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope
20.10.2017 | Freie Universität Berlin

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie