Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung ERFOLG 2008

04.03.2008
BDU zeichnet Wirtschaftsförderer für "Leuchtturm-Projekte" in der Unternehmensgründung aus

Gründungsinitiativen aus der Region Märkisch-Oderland, Hamburg und Passau belegen die ersten drei Plätze - Preisverleihung soll Anreiz für Nachahmung schaffen

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat den 1. Preis des erstmalig durchgeführten Best-Practice-Wettbewerbs "ERFOLG" für Wirtschaftsförderungen in Deutschland an die STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH verliehen. Die Sieger-Gründungsinitiative zeige eindrucksvoll, wie sich Existenzgründungsförderung vorbildlich an den Stärken und Defiziten einer Region ausrichtet, so die Begründung der Jury.

Die Preisverleihung fand gestern Abend im Rahmen des Deutschen Wirtschaftsförderungskongresses in Dortmund statt. Für den Best-Practice-Preis "ERFOLG" hatten sich insgesamt 37 Wirtschaftsförderungsinstitutionen aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Hans Lindner Institut, Arnstorf bei Passau, sowie die steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Mit der Auszeichnung verfolgt der BDU das Ziel, die Aufmerksamkeit auf besonders ambitionierte Projekte regionaler Wirtschaftsförderung zu lenken und so auch Anreize zur Nachahmung für andere regionale Institutionen zu schaffen. In diesem Jahr lag der Fokus bei der Auszeichnung auf Gründungsprojekten.

... mehr zu:
»Wirtschaftsförderung

Beim Wettbewerbssieger beeindruckte die Jury besonders die Vorgehensweise der STIC GmbH, die in einem Gesamtkonzept das Thema Gründungen nachhaltig und umfassend erfasst habe. In drei unterschiedlichen Projekten seien wichtige Gründungszielgruppen - besonders aus den Reihen junger und älterer Arbeitslose - gezielt gefördert und gecoacht worden. In der Region Märkisch-Oderland sei es so unter anderem gelungen, die Abwanderung von Menschen zu verhindern und ihnen eine neue Perspektive zu geben. Daneben konnten die in vielen Städten bereits etablierten Gründerwerkstätten auf eine Flächenregion übertragen werden. Und das mit nachweislichem Erfolg: Seit 2004 sind durch das Kompetenzzentrum der Wirtschaftsförderung rund 850 Gründungen begleitet worden. Davon befinden sich knapp 90 Prozent noch immer im Markt.

Das zweitplazierte Hans Lindner Institut - eine gemeinnützige Stiftung der Familie und Unternehmensgruppe Lindner - habe es mit dem Projekt "UnternehmerSchule" geschafft, das Thema Gründung in einer strukturschwachen Region zu etablieren und dabei zahlreiche institutionelle Partner, wie zum Beispiel Landratsämter, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder Banken, einzubinden. Dazu seien fünfteilige Seminarreihen mit anschließender Netzwerkbildung und Betreuung an mehreren Orten der Region durchgeführt worden. Das Projekt zeige auch, so die Jury, dass es "unternehmerische Verantwortung jenseits von Nokia und Liechtenstein" gebe.

Auf den dritten Platz wählte die Jury das Gründungsprojekt "Karostar Musikhaus St. Pauli" der steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Hier sei es beispielhaft gelungen, der Branchenkrise der Musikwirtschaft in Hamburg - unter anderem durch den Wegzug eines großen Branchenunternehmens - zu trotzen, indem gezielt 40 junge, kleine Unternehmen und Existenzgründer mit rund 110 Arbeitsplätzen aus der Mu-sikbranche in einer Gründerimmobilie zusammengeführt wurden. Das Projekt habe den Mut bewiesen, eine enge Zielgruppe in den Mittelpunkt der Anstrengungen zu stellen. So seien wichtige Impulse zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Deutschland entstanden.

Für BDU-Vizepräsident und Jurymitglied Dr. Lutz Mackebrandt sind die vom Wettbewerb ausgehenden Signale ermutigend: "Die Qualität der eingereichten Wettbewerbsunterlagen war erfreulich hoch. Wir haben echte Leuchtturmprojekte mit Vorbildfunktion für Gründungsinitiativen in anderen Regionen gesehen."

Detailliertere Unterlagen zu den Preisträgern und zum Best-Practice-Preis ERFOLG sowie Fotos der Preisverleihung senden wir Ihnen auf Wusch gerne zu. Informationen zum Preis im Internet auch

unter: www.erfolg-deutschland.de

Jury: Die unabhängige Jury unter der Federführung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. setzt sich zusammen aus:

- Guido Baranowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der
TechnologieZentrum Dortmund GmbH
- Dr. Lutz Mackebrandt, Vizepräsident Bundesverband
Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
- Thomas Schuck, Geschäftsführer der gwSaar Gesellschaft für
Wirtschaftsförderung Saar mbH
Informationen zum Wirtschaftsförderungskongress gibt es im Internet unter: www.dwfk.de. Veranstalter des Kongresses ist die ExperConsult Wirtschaftsförderung & Investitionen GmbH & Co.KG.

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de
http://www.dwfk.de
http://www.erfolg-deutschland.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie