Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung ERFOLG 2008

04.03.2008
BDU zeichnet Wirtschaftsförderer für "Leuchtturm-Projekte" in der Unternehmensgründung aus

Gründungsinitiativen aus der Region Märkisch-Oderland, Hamburg und Passau belegen die ersten drei Plätze - Preisverleihung soll Anreiz für Nachahmung schaffen

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat den 1. Preis des erstmalig durchgeführten Best-Practice-Wettbewerbs "ERFOLG" für Wirtschaftsförderungen in Deutschland an die STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH verliehen. Die Sieger-Gründungsinitiative zeige eindrucksvoll, wie sich Existenzgründungsförderung vorbildlich an den Stärken und Defiziten einer Region ausrichtet, so die Begründung der Jury.

Die Preisverleihung fand gestern Abend im Rahmen des Deutschen Wirtschaftsförderungskongresses in Dortmund statt. Für den Best-Practice-Preis "ERFOLG" hatten sich insgesamt 37 Wirtschaftsförderungsinstitutionen aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Hans Lindner Institut, Arnstorf bei Passau, sowie die steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Mit der Auszeichnung verfolgt der BDU das Ziel, die Aufmerksamkeit auf besonders ambitionierte Projekte regionaler Wirtschaftsförderung zu lenken und so auch Anreize zur Nachahmung für andere regionale Institutionen zu schaffen. In diesem Jahr lag der Fokus bei der Auszeichnung auf Gründungsprojekten.

... mehr zu:
»Wirtschaftsförderung

Beim Wettbewerbssieger beeindruckte die Jury besonders die Vorgehensweise der STIC GmbH, die in einem Gesamtkonzept das Thema Gründungen nachhaltig und umfassend erfasst habe. In drei unterschiedlichen Projekten seien wichtige Gründungszielgruppen - besonders aus den Reihen junger und älterer Arbeitslose - gezielt gefördert und gecoacht worden. In der Region Märkisch-Oderland sei es so unter anderem gelungen, die Abwanderung von Menschen zu verhindern und ihnen eine neue Perspektive zu geben. Daneben konnten die in vielen Städten bereits etablierten Gründerwerkstätten auf eine Flächenregion übertragen werden. Und das mit nachweislichem Erfolg: Seit 2004 sind durch das Kompetenzzentrum der Wirtschaftsförderung rund 850 Gründungen begleitet worden. Davon befinden sich knapp 90 Prozent noch immer im Markt.

Das zweitplazierte Hans Lindner Institut - eine gemeinnützige Stiftung der Familie und Unternehmensgruppe Lindner - habe es mit dem Projekt "UnternehmerSchule" geschafft, das Thema Gründung in einer strukturschwachen Region zu etablieren und dabei zahlreiche institutionelle Partner, wie zum Beispiel Landratsämter, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder Banken, einzubinden. Dazu seien fünfteilige Seminarreihen mit anschließender Netzwerkbildung und Betreuung an mehreren Orten der Region durchgeführt worden. Das Projekt zeige auch, so die Jury, dass es "unternehmerische Verantwortung jenseits von Nokia und Liechtenstein" gebe.

Auf den dritten Platz wählte die Jury das Gründungsprojekt "Karostar Musikhaus St. Pauli" der steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Hier sei es beispielhaft gelungen, der Branchenkrise der Musikwirtschaft in Hamburg - unter anderem durch den Wegzug eines großen Branchenunternehmens - zu trotzen, indem gezielt 40 junge, kleine Unternehmen und Existenzgründer mit rund 110 Arbeitsplätzen aus der Mu-sikbranche in einer Gründerimmobilie zusammengeführt wurden. Das Projekt habe den Mut bewiesen, eine enge Zielgruppe in den Mittelpunkt der Anstrengungen zu stellen. So seien wichtige Impulse zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Deutschland entstanden.

Für BDU-Vizepräsident und Jurymitglied Dr. Lutz Mackebrandt sind die vom Wettbewerb ausgehenden Signale ermutigend: "Die Qualität der eingereichten Wettbewerbsunterlagen war erfreulich hoch. Wir haben echte Leuchtturmprojekte mit Vorbildfunktion für Gründungsinitiativen in anderen Regionen gesehen."

Detailliertere Unterlagen zu den Preisträgern und zum Best-Practice-Preis ERFOLG sowie Fotos der Preisverleihung senden wir Ihnen auf Wusch gerne zu. Informationen zum Preis im Internet auch

unter: www.erfolg-deutschland.de

Jury: Die unabhängige Jury unter der Federführung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. setzt sich zusammen aus:

- Guido Baranowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der
TechnologieZentrum Dortmund GmbH
- Dr. Lutz Mackebrandt, Vizepräsident Bundesverband
Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
- Thomas Schuck, Geschäftsführer der gwSaar Gesellschaft für
Wirtschaftsförderung Saar mbH
Informationen zum Wirtschaftsförderungskongress gibt es im Internet unter: www.dwfk.de. Veranstalter des Kongresses ist die ExperConsult Wirtschaftsförderung & Investitionen GmbH & Co.KG.

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de
http://www.dwfk.de
http://www.erfolg-deutschland.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gitterdynamiken in ionischen Leitern
18.10.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren
16.10.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie