Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung ERFOLG 2008

04.03.2008
BDU zeichnet Wirtschaftsförderer für "Leuchtturm-Projekte" in der Unternehmensgründung aus

Gründungsinitiativen aus der Region Märkisch-Oderland, Hamburg und Passau belegen die ersten drei Plätze - Preisverleihung soll Anreiz für Nachahmung schaffen

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat den 1. Preis des erstmalig durchgeführten Best-Practice-Wettbewerbs "ERFOLG" für Wirtschaftsförderungen in Deutschland an die STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH verliehen. Die Sieger-Gründungsinitiative zeige eindrucksvoll, wie sich Existenzgründungsförderung vorbildlich an den Stärken und Defiziten einer Region ausrichtet, so die Begründung der Jury.

Die Preisverleihung fand gestern Abend im Rahmen des Deutschen Wirtschaftsförderungskongresses in Dortmund statt. Für den Best-Practice-Preis "ERFOLG" hatten sich insgesamt 37 Wirtschaftsförderungsinstitutionen aus dem gesamten Bundesgebiet beworben. Auf den Plätzen zwei und drei folgten das Hans Lindner Institut, Arnstorf bei Passau, sowie die steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Mit der Auszeichnung verfolgt der BDU das Ziel, die Aufmerksamkeit auf besonders ambitionierte Projekte regionaler Wirtschaftsförderung zu lenken und so auch Anreize zur Nachahmung für andere regionale Institutionen zu schaffen. In diesem Jahr lag der Fokus bei der Auszeichnung auf Gründungsprojekten.

... mehr zu:
»Wirtschaftsförderung

Beim Wettbewerbssieger beeindruckte die Jury besonders die Vorgehensweise der STIC GmbH, die in einem Gesamtkonzept das Thema Gründungen nachhaltig und umfassend erfasst habe. In drei unterschiedlichen Projekten seien wichtige Gründungszielgruppen - besonders aus den Reihen junger und älterer Arbeitslose - gezielt gefördert und gecoacht worden. In der Region Märkisch-Oderland sei es so unter anderem gelungen, die Abwanderung von Menschen zu verhindern und ihnen eine neue Perspektive zu geben. Daneben konnten die in vielen Städten bereits etablierten Gründerwerkstätten auf eine Flächenregion übertragen werden. Und das mit nachweislichem Erfolg: Seit 2004 sind durch das Kompetenzzentrum der Wirtschaftsförderung rund 850 Gründungen begleitet worden. Davon befinden sich knapp 90 Prozent noch immer im Markt.

Das zweitplazierte Hans Lindner Institut - eine gemeinnützige Stiftung der Familie und Unternehmensgruppe Lindner - habe es mit dem Projekt "UnternehmerSchule" geschafft, das Thema Gründung in einer strukturschwachen Region zu etablieren und dabei zahlreiche institutionelle Partner, wie zum Beispiel Landratsämter, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer oder Banken, einzubinden. Dazu seien fünfteilige Seminarreihen mit anschließender Netzwerkbildung und Betreuung an mehreren Orten der Region durchgeführt worden. Das Projekt zeige auch, so die Jury, dass es "unternehmerische Verantwortung jenseits von Nokia und Liechtenstein" gebe.

Auf den dritten Platz wählte die Jury das Gründungsprojekt "Karostar Musikhaus St. Pauli" der steg Stadterneuerung- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg GmbH. Hier sei es beispielhaft gelungen, der Branchenkrise der Musikwirtschaft in Hamburg - unter anderem durch den Wegzug eines großen Branchenunternehmens - zu trotzen, indem gezielt 40 junge, kleine Unternehmen und Existenzgründer mit rund 110 Arbeitsplätzen aus der Mu-sikbranche in einer Gründerimmobilie zusammengeführt wurden. Das Projekt habe den Mut bewiesen, eine enge Zielgruppe in den Mittelpunkt der Anstrengungen zu stellen. So seien wichtige Impulse zur Entwicklung der Kreativwirtschaft in Deutschland entstanden.

Für BDU-Vizepräsident und Jurymitglied Dr. Lutz Mackebrandt sind die vom Wettbewerb ausgehenden Signale ermutigend: "Die Qualität der eingereichten Wettbewerbsunterlagen war erfreulich hoch. Wir haben echte Leuchtturmprojekte mit Vorbildfunktion für Gründungsinitiativen in anderen Regionen gesehen."

Detailliertere Unterlagen zu den Preisträgern und zum Best-Practice-Preis ERFOLG sowie Fotos der Preisverleihung senden wir Ihnen auf Wusch gerne zu. Informationen zum Preis im Internet auch

unter: www.erfolg-deutschland.de

Jury: Die unabhängige Jury unter der Federführung des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. setzt sich zusammen aus:

- Guido Baranowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der
TechnologieZentrum Dortmund GmbH
- Dr. Lutz Mackebrandt, Vizepräsident Bundesverband
Deutscher Unternehmensberater BDU e.V.
- Thomas Schuck, Geschäftsführer der gwSaar Gesellschaft für
Wirtschaftsförderung Saar mbH
Informationen zum Wirtschaftsförderungskongress gibt es im Internet unter: www.dwfk.de. Veranstalter des Kongresses ist die ExperConsult Wirtschaftsförderung & Investitionen GmbH & Co.KG.

Klaus Reiners | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bdu.de
http://www.dwfk.de
http://www.erfolg-deutschland.de

Weitere Berichte zu: Wirtschaftsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung