Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchs für eines der ungewöhnlichsten Rennen der Welt

27.02.2008
Studententeam "Fortis Saxonia" gibt das Chassis seines preisgekrönten Ökomobils "Sax 1" an ein Schülerteam weiter - Interessenten können sich bei der CeBIT in Hannover vom 4. bis 9. März 2008 informieren

1.742 Kilometer mit umgerechnet einem Liter Super-Benzin legte das Studententeam "Fortis Saxonia" mit seinem Ökomobil "Sax 1" beim Shell Eco-marathon 2006 zurück. Damit erreichte das Team den zwölften Platz unter 255 Teilnehmern. 2009 zieht der Shelll Eco-marathon vom französischen Nogaro nach Deutschland um und wird dann auf dem Hockenheimring ausgetragen.

"Damit wird er für deutsche Teilnehmer und vor allem für Schülerteams noch interessanter werden, da die weite Anreise entfällt", so Rico Heinrich von "Fortis Saxonia". Das Team möchte Schülern noch einen weiteren Anreiz zur Teilnahme bieten und stellt das Chassis seines "Sax 1" zur Verfügung, denn die Chemnitzer gehen in diesem Jahr bereits mit "Sax 3" an den Start. Ein interessiertes Team kann die tragende Hülle und die Räder des Ökomobils kostenfrei übernehmen. "Wir möchten den Schülern damit ein Stück der Hemmschwelle nehmen, denn Konstruktion und Bau des Chassis stellen einen großen Aufwand dar", erklärt Heinrich.

"Fortis Saxonia" wird sein "Sax 1" deshalb auch bei der CeBIT in Hannover vom 4. bis 9. März 2008 präsentieren. "Im Rahmen der Finalrunde des RoboKing-Wettbewerbs werden hier viele technisch interessierte Schüler anwesend sein, die wir für das Projekt begeistern möchten", so Heinrich. Das Finale des von der TU Chemnitz initiierten bundesweiten Schülerroboterwettbewerbs findet jedes Jahr auf der CeBIT statt. In diesem Jahr sind 30 Schülerteams aus ganz Deutschland und der Schweiz in der Messehalle 24 am Start. Ebenfalls in Halle 24 wird "Fortis Saxonia" zu finden sein; das Team präsentiert sich am "Future Truck" der TU Chemnitz.

... mehr zu:
»Ökomobil

Der "Future Truck" rollt seit Mai 2007 in ganz Deutschland zu Schulen, Bildungsmessen und Wissenschaftstagen, um den Nachwuchs mit zahlreichen Exponaten und Experimenten für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern und über die Studienangebote der TU Chemnitz zu informieren. Während der CeBIT hat er unter anderem einen Fahrsimulator und eine Brennstoffzelle an Bord, an denen Einblicke in die Funktion der Ökomobil-Fahrzeuge von "Fortis Saxonia" gewonnen werden können.

Mit der Weitergabe des "Sax 1"-Chassis wollen die Mitglieder von "Fortis Saxonia" auch für die TU Chemnitz werben: "Wir möchten dadurch engagierte Schüler auf unser Projekt und die Uni aufmerksam machen", sagt Heinrich und ergänzt: "Wir werden das ausgewählte Team auch im Anschluss betreuen und den Schülern beispielsweise bei der Auswahl eines geeigneten Elektromotors und der konstruktiven Ausgestaltung mit Rat zur Seite stehen." Die Studierenden könnten sich ein Schülerteam gut vorstellen, das von einem technisch oder naturwissenschaftlich geprägten Gymnasium kommt. Die Auswahl des Teams wird kurz nach dem diesjährigen Shell Eco- marathon fallen, der vom 22. bis zum 24. Mai 2008 in Südfrankreich stattfindet.

Stichwort: Shell Eco-marathon

Der Shell Eco-marathon wurde 1985 ins Leben gerufen und ist eines der ungewöhnlichsten Rennen der Welt. Das Team, das mit umgerechnet einem Liter Super-Benzin am weitesten kommt, gewinnt. Es siegt nicht das schnellste Fahrzeug, sondern das sparsamste. Dabei ist es jedem Team überlassen, wie es sein Fahrzeug antreibt: Benzin, Diesel, Flüssiggas oder alternative Energien wie Wasserstoff, Bio- Kraftstoffe und Solar - alles ist erlaubt. Seit 2005 geht auch "Fortis Saxonia" jährlich an den Start. Im vergangenen Jahr legte das Ökomobil "Sax 2" eine Strecke von umgerechnet 2.552 Kilometern zurück und erreichte damit Platz 5 unter 262 teilnehmenden Teams. In diesem Jahr geht das Team mit dem weiterentwickelten Fahrzeug "Sax 3" an den Start. Ab 2009 findet der Wettbewerb nicht mehr im französischen Nogaro, sondern auf dem deutschen Hockenheimring statt.

"Fortis Saxonia" im Internet: http://www.fortis-saxonia.de

Der "Future Truck" der TU Chemnitz: http://www.tu-chemnitz.de/truck

Weitere Informationen erteilt Rico Heinrich, Telefon 0371 531-19302, E-Mail rico.heinrich@s2002.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Berichte zu: Ökomobil

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Workshop »Emissionsarme Bauprodukte und Wohngesundheit«

28.03.2017 | Seminare Workshops

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt

28.03.2017 | Seminare Workshops