Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mutmacher der Nation 2008 gesucht

14.02.2008
Mit Schwung geht Deutschlands größte Mittelstandsinitiative ins fünfte Jahr / Mehr als 50.000 Euro Preisgeld

Die Bilanz kann sich sehen lassen: Rund 3.300 Unternehmerinnen und Unternehmer haben sich seit 2004 an "Mutmacher der Nation" beteiligt.

"Damals sind wir angetreten, um optimistische Stimmung im Land zu verbreiten", so Schirmherr Christian Wulff. "Wer hätte gedacht, dass daraus Deutschlands erfolgreichste Mittelstandsinitiative entstehen würde?". Auch 2008 werden wieder krisenerprobte Persönlichkeiten gesucht, die lieber zupacken statt jammern. Mitmachen lohnt sich: Beim bundesweiten Unternehmerwettbewerb, der vom Telefonverzeichnis DasÖrtliche initiiert wird, gibt es Preisgelder von über 50.000 Euro zu gewinnen. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2008.

Der Mittelstand ist das Herz der deutschen Wirtschaft. Seiner Initiative und Tatkraft ist es zu verdanken, dass die Konjunktur wieder in Schwung gekommen ist und neue Arbeitsplätze geschaffen wurden. "Wir suchen auch in diesem Jahr wieder Frauen und Männer, die dazu ganz persönlich beigetragen haben. Die sich weder von Umsatzeinbrüchen noch von bürokratischen Hindernissen oder endlosen Kreditverhandlungen beirren ließen, echte Unternehmer eben", erklärt Barbara Faber, Geschäftsführerin der DasÖrtliche Service- und Marketinggesellschaft.

... mehr zu:
»Mittelstand

Vorbilder wie etwa Uli Klippe aus Mecklenburg-Vorpommern. Der Gewinner des vergangenen Jahres hatte in buchstäblich letzter Minute durch ein Management Buyout zwei Betriebe vor dem Aus bewahrt. 140 Arbeitsplätze konnten durch sein unerschrockenes Engagement gerettet werden. Er steht damit exemplarisch für insgesamt 541 mutige Selbstständige, die allein 2007 an dem Wettbewerb teilgenommen haben.

"Viele großartige Macher sitzen nicht in den Vorstandsetagen von Großkonzernen, sondern im Mittelstand", so Barbara Faber. "Ihre Leistungen wollen wir gebührend würdigen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen".

Unterstützt wird "Mutmacher der Nation" in diesem Jahr erstmals von der Berliner Dussmann-Gruppe. Der international agierende Dienstleister ist mit der Initiative bestens vertraut, da der Aufsichtsratvorsitzende Peter Dussmann bereits seit 2004 Mitglied der Wettbewerbs-Jury ist. "In zahlreichen Jurysitzungen habe ich gesehen, welch unglaubliches Potenzial im deutschen Mittelstand steckt", so Peter Dussmann. "Davon sollten möglichst viele Menschen wissen, und deshalb fördern wir die Kampagne jetzt auch aktiv."

Teilnehmen können bei "Mutmacher der Nation 2008" alle krisenerprobten Unternehmer, die nicht mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen und seit mindestens einem Jahr am Markt sind. Der Wettbewerb versteht sich auch als Wettstreit der Bundesländer. Daher werden von der prominent besetzten Jury zunächst die 16 Landessieger gekürt, aus denen dann die Mutmacher 2008 ermittelt werden. Die Prämierung der Gewinner erfolgt Anfang Dezember im Rahmen einer großen Gala in Berlin.

Weitere Informationen und Teilnahmeformulare gibt es unter www.mutmacher-der-nation.de und unter Tel.: 0201/830 12 510.

Hintergrund:

Der Initiator der bundesweiten Mittelstands-Initiative, "DasÖrtliche", ist das Telekommunikationsverzeichnis, das in Deutschland auf lokale Wirtschaftsräume zugeschnitten ist und eines oder mehrere kleine Ortsnetze zusammenfasst. Als Werbepartner von 1,2 Millionen Gewerbetreibenden ist DasÖrtliche einer der bedeutendsten Werbeträger in Deutschland. DasÖrtliche gibt es im Internet ( www.dasoertliche.de ) sowie in 1.045 lokalen Buch-Ausgaben mit einer Gesamtauflage von rund 34 Millionen Exemplaren.

Partner von "Mutmacher der Nation":

Mit rund 51.000 Mitarbeitern in 26 Ländern bietet die Dussmann-Gruppe unter dem Markennamen "Dussmann-Service" alle Dienstleistungen aus einer Hand rund um das Gebäude an: Gebäudetechnik, Catering, Sicherheits- und Empfangsdienste, Gebäudereinigung, Kaufmännisches Management und Energiemanagement.

Der zweitgrößte Geschäftsbereich "Kursana" sorgt für Betreuung und Pflege von 11.200 Senioren. Darüber hinaus betreibt die Gruppe "Dussmann das KulturKaufhaus" in Berlin. www.dussmann.de

Bundesweiter Medienpartner der Mutmacher-Initiative ist "impulse".
Seit über 25 Jahren gehört das Unternehmermagazin zu den führenden Wirtschaftspublikationen des Landes und erreicht jeden Monat rund 330.000 Leser. www.impulse.de

Die Jury, die die "Mutmacher der Nation" kürt, besteht aus prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Medien:

- Christian Wulff, Niedersächsischer Ministerpräsident
- Peter Dussmann, Inhaber und Aufsichtsratsvorsitzender der
Dussmann-Gruppe
- Prof. Dr. Gertrud Höhler, Wirtschafts- und Politikberaterin und
Publizistin
- Jette Joop, Unternehmerin und Designerin
- Barbara Faber, Geschäftsführerin DasÖrtliche Service- und
Marketinggesellschaft
- Gerd Kühlhorn, stv. Chefredakteur impulse

Dirk Schulte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mutmacher-der-nation.de

Weitere Berichte zu: Mittelstand

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise