Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher an der École Polytechnique in Montréal erhielt Rio Tinto Alcan Forschungspreis

13.02.2008
Die Academy of Sciences des Institutes of France hat Patrice Chartrand den mit 15.000 Euro dotierten Rio Tinto Alcan Forschungspreis zugesprochen. Chartrand ist ausserordentlicher Professor am Department of Chemical Engineering an der École Polytechnique in Montréal. Der Preis wurde am 5. Februar 2008 während einer formellen Feier in Paris in Frankreich übergeben.

Claude Vanvoren, Vizepräsident des Bereiches Technologie, Forschung und Entwicklung der Rio Tinto Alcan Primary Metal, kommentierte folgendermassen: "Es hat mich sehr gefreut, den Rio Tinto Alcan Forschungspreis an Herrn Chartrand zu überreichen. Die Auszeichnung steht für die massgeblichen Beiträge der Grundlagenforschung für die Entwicklung von Technologien zur Aluminiumgewinnung. Diese Beiträge sind äusserst wichtig für Rio Tinto Alcan, einem weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Technologien zur Aluminiumgewinnung dank seiner herausragenden Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E)."

Der Rio Tinto Alcan Forschungspreis wird jährlich verliehen. Er zeichnet wissenschaftliche Arbeiten aus, die zum Fortschritt der Aluminiumindustrie beitragen oder anders ausgedrückt, die für den Wissensstand der Aluminiumindustrie hinsichtlich der Produktionsverfahren und den Materialeigenschaften nützlich sind.

Der Gewinner des Forschungspreises wird aus einer Reihe von Kandidaten ausgewählt, die von verschiedenen Universitäten und Personen nominiert worden sind. Nach Eingang aller Nominationen wählt die Akademie den Gewinner aufgrund der Empfehlungen eines Komitees, das aus Mitgliedern der French Academy of Sciences und der Academy of Technologies zusammen gestellt wurde.

Patrice Chartrand wurde für seine Arbeit beim Aufbau eines Konsortiums für thermodynamische Modellierung (virtuelles Labor) und einer Datenbank, die im Gesamten für die Aluminiumindustrie und in Teilen für andere Industriebereiche von Nutzen sind, ausgezeichnet.

Rio Tinto Alcan beschäftigt in acht Anlagen rund 1.200 F&E-Mitarbeiter. Drei Anlagen, nämlich Arvida (Kanada), St. Jean-de-Maurienne und Voreppe (Frankreich) beschäftigen sich ausschliesslich mit Technologien im Bereich Aluminium. Das weltumspannende F&E-Netzwerk des Unternehmens besteht aus Forschungslaboratorien, technischen Entwicklungszentren und technischen Diensten für Produktionsstätten zur Deckung seiner wichtigsten Märkte und Regionen.

Informationen zu Rio Tinto

Rio Tinto ist ein in Grossbritannien ansässiger, führender internationaler Bergbaukonzern, der sich aus dem an der Londoner Börse und der NYSE notierten Unternehmen Rio Tinto plc und dem an der australischen Börse notierten Unternehmen Rio Tinto Limited zusammensetzt.

Rio Tinto ist in den Bereichen Auffindung, Abbau und Verarbeitung von Bodenschätzen tätig. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens zählen Aluminium, Kupfer, Diamanten, Energieträger (Kohle und Uran), Gold, industrielle Mineralien (Borax, Titandioxid, Salz, Talk) und Eisenerz. Seine Geschäftsaktivitäten umfassen die ganze Welt; Schwerpunkte sind jedoch Australien und Nordamerika, wobei sich auch bedeutende Unternehmenssparten in Südamerika, Asien, Europa und im südlichen Afrika befinden.

Stefano Bertolli | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alcan.com

Weitere Berichte zu: Aluminiumindustrie Forschungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung