Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Junge Naturschützer aufgepasst: „Zeigt der Welt die Vielfalt der Natur“

11.02.2008
Wettbewerb von DBU, National Geographic und NICK belohnt Engagement – Sigmar Gabriel ist Schirmherr
Die Mädchen der Ortswehr Moisburg aus der Gesamtgemeinde Hollenstedt bei Hamburg fischen kleine Wassertiere aus dem Wasser. Sie geben Auskunft über die Wasserqualität des Baches.

Sich für die Umwelt einsetzen, ins Fernsehen kommen und dabei auch noch Geld gewinnen! Für Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren kann das wahr werden: mit dem Ideenwettbewerb „Entdecke die Vielfalt der Natur!“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und zusammen mit National Geographic, National Geographic World und dem Fernsehkindersender NICK sucht die DBU Jugendliche, die mit ihrer Klasse, einem Verein oder als Jugendgruppe im Naturschutz aktiv werden. Die Aktionen werden mit Geld- und Sachpreisen belohnt und können außerdem einem internationalen Publikum vorgestellt werden: auf der Konferenz zur biologischen Vielfalt der Vereinten Nationen (UN) vom 19. bis 30. Mai in Bonn. Für die Präsentation auf der UN-Konferenz können Interessierte ihre Ideen bis zum 16. März bei der DBU einreichen. Für den allgemeinen Wettbewerb läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 19. Oktober.

16.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten weltweit vom Aussterben bedroht
Die biologische Vielfalt sei weltweit gefährdet: mehr als 16.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten seien vom Aussterben bedroht und mit ihnen ihre Lebensräume, so die DBU. Neben der menschlichen Übernutzung der Ökosysteme etwa durch Fischfangflotten seien vor allem der zunehmende Siedlungs- und Straßenbau, die Verschmutzung von Luft, Meeren, Flüssen und Böden sowie der Klimawandel für die Zerstörung der Natur verantwortlich. Auf der neunten UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt berät die Weltgemeinschaft, welche Maßnahmen zu treffen sind, um den anhaltenden Raubbau an der Natur zu stoppen. Aber nicht nur die Experten, sondern auch Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, auf den Verlust unserer Natur aufmerksam zu machen.

Vereine, Naturschutzgruppen und Umweltbildungszentren stehen im Wettbewerb als Ansprechpartner bereit

Eine Reihe von Vereinen, Naturschutzgruppen und Umweltbildungszentren stehen den jungen Aktiven als Ansprechpartner für Projekte im Wettbewerb bereit. Auf der Internetseite www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de sind ihre Adressen verzeichnet. Umweltminister Gabriel: „Bereits auf dem eigenen Schulhof, hinter dem Vereinsheim oder auf der nahe gelegenen Wiese lässt sich die Vielfalt der Natur fabelhaft entdecken. Erforscht sie und zeigt sie in Bonn der Welt!“. Die DBU ruft weitere Akteure in der Umweltbildung dazu auf, Kooperationspartner des Wettbewerbs zu werden. Das Engagement soll nicht zum eigenen Nachteil sein, denn die Medienpartner National Geographic und der Fernsehsender Nick werden über die Jugendgruppen und ihre Partner berichten.

Eine Reihe von Aktionsideen finden sich auf der Webseite
Welche Beeren, Blätter und Pilze finden sich im nächsten Waldstück? Welche Früchte und Pflanzen nutzen die Menschen schon seit Jahrhunderten – nicht nur als Nahrung? Auch bei einem Spaziergang mit Familie und Freunden könnten Kinder die Natur erleben, schlägt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde vor. Mit den gesammelten Wald-Köstlichkeiten lasse sich auch ein Picknick im Grünen veranstalten. Was die Kinder und Jugendlichen zum Thema vorstellen wollen – einige Aktionsideen und weitere Infos finden sich auf der Webseite des Wettbewerbs: www.entdecke-die-vielfalt-der-natur.de.
... mehr zu:
»DBU »NICK

Die Junge Naturschützer werden mit bis zu 3.000 Euro belohnt

Die Teilnehmer könnten die Ergebnisse ihres Naturengagements durch Radiointerviews, Zeitungsartikel, Fotos, eine Internetseite oder sogar durch einen Film veröffentlichen und so einem breiten Publikum zugänglich machen, so Brickwedde. Über besonders gelungene Projekte werde der Jugendfernsehsender NICK berichten. Eine Jury werde schließlich aus allen Teilnehmern die besten Aktionen auswählen und Preisgelder bis zu 3.000 Euro vergeben. Auch das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) belohne die jungen Umweltschützer mit einem Aufenthalt in einer deutschen Jugendherberge im Wert von 3.000 Euro. Zusätzlich unterstütze der Abendteurer Arved Fuchs den Wettbewerb und werde eine der Jugendgruppen besuchen. Dabei bewerte die Jury nach künstlerischen oder wissenschaftlichen Kriterien. Brickwedde: „Wir wollen versuchen, die junge Generation für die Natur zu begeistern. Denn man schützt nur das, was man kennt und liebt!“ Wer mit der Bewerbung besonders schnell ist, könne doppelt belohnt werden: Die Gruppen nehmen nicht nur am Wettbewerb teil, sondern haben auch bei der internationalen Konferenz in Bonn die Chance, ihre Projekte zu präsentieren.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 91007/16): Vera Pfister, Zentrum für Umweltkommunikation der DBU, Telefon: 0541-9633932, Telefax:0541-9633990

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: DBU NICK

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie